Alles über Fuchsien (Fuchsia Hybriden)

Fuchsien sind Nachtkerzengewächse und gehören aufgrund ihrer vielfältigen Blütentöne zu den farbenfrohen Frühlingsblühern. Wegen ihrer unermüdlichen Blüte von Sommer bis Herbst und ihrer Pflegeleichtigkeit ist sie außerdem eine der beliebtesten Pflanzen und eignet sich hervorragend für Garten und Balkon.

Standort: Die Pflanze mag halbschattige Standorte und einen lockeren, gepflegten Boden. Man pflanzt die Fuchsie einzeln, in kleinen Gruppen mit anderen Balkonpflanzen oder im Garten mit Kleinsträuchern und Stauden. Aber auch die Pflanzung in großen Rabatten, am besten an der Nordseite von Hauswänden, ist eine gute Möglichkeit.

Pflanzzeit: Die sicherste Pflanzzeit ist nach den Eisheiligen. Solltest du die Fuchsie noch im August pflanzen, ist auf einen kräftigen Wurzelballen zu achten.

Gießen: Da die Fuchsie aus dem Regenwald stammt, liebt sie Wasser, vor allem auf ihren Blättern. Gieße die Pflanze normal. Sie darf nicht austrocknen, aber achte darauf, dass keine Staunässe entsteht.

Düngen: Dünge diese Pflanze, z. B. durch Zugabe von Flüssigdünger ins Gießwasser, alle 3-4  Wochen.

Überwinterung: Bewahre Fuchsien an sehr kühlen jedoch frostfeien Orten auf, beispielsweise in Keller oder Garage. Ab Februar sollten die Pflanzen wieder hell und warm stehen und bei Austriebsbeginn zurückgeschnitten werden.

Tipp: Sorten mit größeren oder gefüllten Blüten kommen später im Jahr zur Blüte als solche mit kleinen, ungefüllten Blüten