Mobiler Wäscheauffangkorb

Kundenidee
Thema:
Haushaltshilfen
Schlagworte:
Schwierigkeit0
  • Mobiler Wäscheauffangkorb
  • Mobiler Wäscheauffangkorb

Nachgefragt …

Material

Fichtenholz (Galttkantbretter gehobelt; Kanthölzer, schmal), Holzschrauben, vier Rollen, Holzschutzlasur

Akkuschrauber, Zollstock, Bleistift

Wie bist du auf deine Idee gekommen?

Viele Hausbewohner kennen es: Das Bad ist oben, die Waschküche im Keller, verbunden ist beides über ein Treppenhaus. Wer über keinen Wäscheabwurfsccht verfügt, muss die Wäsche im Bad sammlen und nach unten bringen. Wer einen Abwurfschacht hat, braucht etwas zum Aufangen der Wäsche in der Waschküche. Der mobile Wäscheauffangkorb hilft in beiden Fällen: Besitzt man keinen Abwurfschacht nimmt man nach dem Besuch seine zu waschenden Kleider, macht einen Umweg von keinen zwei Metern und wirft sie über das Geländer. Da der Kob genau diee Maße wie der Freiraum zwischen der Treppenanlage besitzt, triff selbst ein schlechter Werfer fast immer den Korb im Keller. Ist ein Abwurfschacht vorhanden, kann man ihn einfach darunter platzieren. Vier am Boden platzierte Rollen machen ihn mobil, ein Wäschekorb ist nicht nötig. Die Abstände zwischen dem Glattkantbrettern sparen nicht nur Holz, sondern sorgen für die notwendige Luftzirkulation. Am Boden sollten die Abstände aber ausreichend gering sein, um Durchrutschen der Wäsche zu vermeiden. Sollte Nadelholz verwendet werden, muss auf Harzgallen geachtet werden. Entweder beseitigen oder nur Holz ohne Harzgallen verarbeiten.

Warum sollte deine Idee gewinnen?

Weil das Projekt relativ einfach zu bauen ist, gut aussieht und sehr praktisch im Alltag ist.

Hat dir diese Idee gefallen?
Respekt für diese Idee 0

Idee einreichen und gewinnen

Zeige uns, was du geschafft hast und gewinne monatlich 333 €.