Selfmade Tischkicker aus Massivholz mit Glasspielfeld

KundenideeSelfmade Tischkicker aus Massivholz mit Glasspielfeld
Thema:
Möbel & Wohnen
Schlagworte:
Schwierigkeit0
  • Selfmade Tischkicker aus Massivholz mit Glasspielfeld
  • 1
  • Selfmade Tischkicker aus Massivholz mit Glasspielfeld

Nachgefragt …

Material

Ahorn (Seitenwand 36mm stark, Seitenteile der Beine, 18mm stark)

Rüster (Stirnseiten, Beine, 18mm stark)

Glasplatte aus Einscheibensicherheitsglas nach DIN EN 12150-2 (kurz ESG) auf der Unterseite transluzent mit Rasen und Linien bedruckt

Leuchtstoffröhren

Aluminiumblech

Kickerzubehör (Stangen, Figuren, Griffe)

Normteile aus dem Maschinenbau (Edelstahlstellringe, Flanschlager, Sinterraststücke, Sterngriffschrauben, Ensatbuchsen, Stellfüße, Einschlagmuttern)

Wie bist du auf deine Idee gekommen?

Idee für dieses Projekt ist, einen individuellen Tischkicker zu bauen, der sich deutlich von den am Markt erhältlichen Tischkickern abhebt. Hierbei sollen verschiedene Features wie z.B. Korpus aus Massivholz mit offenen und geschlossenen Zinkenverbindungen, beleuchtetes Glasspielfeld und integrierten Getränkehaltern in einem Projekt umgesetzt werden. Als besonderes Merkmal werden Bauteile aus Kunststoff durch höherwertige Normteile ersetzt.

Warum sollte deine Idee gewinnen?

Als Verbindungsart der Holzteile aus Rüster und Ahorn werden weitestgehend offene und halbverdeckte Zinkenverbindungen gewählt. Diese Verbindungen sind auch besser bekannt als Schwalbenschwanzverbindungen. Diese Verbindungsart ist nicht nur ästhetisch, sondern zeigt auch das handwerkliche Geschick des Handwerkers, da hier jeder noch so kleine „Schnitzer“ sofort dem Betrachter ins Auge fällt. Die besondere Herausforderung dabei ist, sich in die Thematik und die Herstellung der Zinkenverbindungen einzuarbeiten und die notwendige Expertise aufzubauen. Zur Herstellung der Zinkenverbindungen wurde das Festool Verbindungssystem VS600 mit den entsprechenden Schablonen verwendet. Durch die Zinkenverbindungen kann größtenteils auf Schrauben verzichtet werden. Die mehrfache Verzahnung aus Zinken und Schwalben lässt Vollholzflächen ungehindert schwinden und quellen. Gleichzeitig entsteht dabei eine einseitig formschlüssige Verbindung, die das „Werfen“ der Holzteile verhindert. Unter „Werfen“ versteht man das verziehen des Holzes. Die gezinkten Teile werden mit Leim verbunden. Durch den speziellen Aufbau ergibt sich eine große Leimfläche und daraus eine gute Haltbarkeit. Eine weitere Herausforderung ist die Konstruktion des Massivholzkorpuses. Hier muss besonderes Augenmerk auf die Montagereihenfolge gelegt werden, da die Zinkenverbindungen sich nur in einer Richtung montieren lassen. Des weiteren zeichnet sich der Kicker durch eine "versteckte" Kabelführung in einem Standfuß, integrierte Getränkehalter, individuellen Zähler aus Sintermetallraststücken, beleuchtete Ballausgabe,Industriegleitlager mit Aluminiumgehäuse sowie durch die Möglichkeit ihn schnell und platzsparend durch hochklappen aufzuräumen. Für den Bau des Kickers wurden ca. 100 Std., für die Planung ca. 40 Std. benötigt.

Hat dir diese Idee gefallen?
Respekt für diese Idee 0

Idee einreichen und gewinnen

Zeige uns, was du geschafft hast und gewinne monatlich 333 €.