Kleber verbinden zuverlässig verschiedene Materialien miteinander – vorausgesetzt, man hat die richtige Klebstoffart gewählt. Zur Herausforderung wird die gute Haftung allerdings dann, wenn man den Kleber wieder entfernen möchte. Vor allem beim Abziehen von Klebebändern, Etiketten und Aufklebern bleiben oft hässliche Flecken zurück. Doch keine Panik: Mit der richtigen Technik lässt sich fast jeder Klebstoff von jeder Oberfläche lösen – ganz ohne Rückstände. Wie man Klebereste am besten wegkriegt, erfährst du in diesem Beitrag.


Klebstoff entfernen: Das musst du wissen

Kleberückstände auf einer Wand werden mit Hilfe von Lösungsmitteln entfernt

Schnell ist es passiert: Trotz aller Vorkehrungen tropfst du mit dem Kleber auf die Kleidung oder den Boden. Der Versuch, die Rückstände mit dem Lappen wegzuwischen, macht es meist noch schlimmer. Doch wie bekommt man die Klebereste jetzt weg? Die gute Nachricht: Um Klebereste zu entfernen musst du nicht unbedingt zu teuren Spezialprodukten greifen. Oft reichen schon einfache Hausmittel aus, um den Klebstoff zu lösen. Dazu zählen:

  1. Speiseöl, Butter, Mayonnaise oder Multifunktionsöl (WD-40)
  2. Backpulver
  3. Zitronensaft oder weißer Essig
  4. Alkohol, Aceton, Nagellackentferner oder Waschbenzin
  5. Spülmittel
  6. Wasserdampf
  7. Föhn
  8. Klebeband

Wie und mit welchem Mittel man die Klebereste entfernt, hängt von der Oberfläche und der Art des Klebstoffs ab. Erst wenn die Haushaltshelfer keinen Erfolg erzielen, sollten Spezialentferner aus dem Handel zur Anwendung kommen. Diese enthalten meist Lösungsmittel und können Haut und Atemwege reizen. Beachte daher die Gebrauchs- und Sicherheitshinweise auf der Packung.

Am einfachsten lassen sich Klebereste von glatten Oberflächen entfernen, etwa Glas, Kunststoff oder Metall. Bei empfindlichen Materialien wie Holz, Stoff oder Lack solltest du Vorsicht walten lassen. Das Gleiche gilt für die Verwendung scharfer oder spitzer Gegenstände wie Messer, Glasschaber oder Spachtel. Wenn du zu energisch vorgehst oder abrutschst, zerkratzt du im schlimmsten Fall die Oberfläche.

Finde das passende Lösemittel im toom Onlineshop.Zum Shop

Zwei verklebte Hände vor blauem Hintergrund

Kleber von der Haut entfernen

Gerät Sekundenkleber auf die Haut, heißt es erst einmal: Ruhe bewahren. Auf keinen Fall solltest du versuchen, den Kleber mechanisch zu entfernen, denn das kann zu Verletzungen führen. Massiere die Klebestelle stattdessen mit herkömmlichem Speiseöl ein. Nach einigen Minuten Einwirkzeit kannst du die Haut mit warmem Seifenwasser abwaschen. Restlicher Kleber wird sich innerhalb von ein bis zwei Tagen von selbst lösen.


Glasflasche mit Rückständen eines Klebeetiketts

Kleber von Glas entfernen

Klebereste auf Glas, die beispielsweise von Etiketten oder Aufklebern stammen, lassen sich leicht mit Spülmittel und warmem Wasser entfernen. Lass die Stelle einfach einige Minuten einweichen. Dadurch löst sich der Kleber vom Glas und du kannst ihn mühelos mit dem Lappen abwischen. Sollten dennoch Flecken zurückbleiben, dann leistet Speiseöl gute Dienste. Tränke ein Tuch mit dem Öl und verreibe es auf der Klebestelle. Das Öl bindet die Klebereste auf dem Glas. Entferne die Reste mit Spülmittel.

Statt Speiseöl kannst du auch Butter, Mayonnaise mit hohem Fettgehalt oder ein Multifunktionsöl, zum Beispiel WD-40, verwenden. Auch Fenster lassen sich auf diese Weisen behandeln. Wenn du Fensterrahmen aus Holz hast, solltest du jedoch vorsichtig mit Fetten umgehen. Sie können Flecke auf dem Material hinterlassen.

Bei sehr hartnäckigen Kleberesten musst du schwerere Geschütze auffahren. Alles- oder Sekundenkleber entfernst du am besten mit Nagellackentferner oder Waschbenzin von Oberflächen aus Glas. Gib eine kleine Menge auf einen Lappen oder einen Schwamm und reibe damit fest über die Klebestelle. Nach einer kurzen Einwirkzeit sollten sich die Klebereste lösen lassen. Achtung: Die Lösungsmittel dürfen nicht auf Kunststoff oder lackierte Oberflächen gelangen, da diese sonst stumpf werden oder sich die Beschichtung ablöst.

Im Internet wird oft empfohlen, Gläser in den Geschirrspüler zu geben, um Etiketten und Klebereste zu lösen. Davon ist jedoch abzuraten: Papier und Kleber könnten im Filter steckenbleiben und so die Maschine beschädigen.


Kunststoff-Fensterrrahmen wird von Kleberückständen befreit

Kleber von Kunststoff lösen

Es gibt verschiedene Methoden, wie man Kleber von Kunststoff bzw. Plastik entfernen kann. Eine einfache und erfolgversprechende Variante ist der Einsatz von Speise- oder Multifunktionsöl. Alternativ kannst du zur Entfernung von Kleberesten auf Kunststoffen auch eine Paste aus Backpulver und Wasser mischen und auf dem Fleck verreiben. Lass die Masse etwa fünf Minuten einwirken und wische die Rückstände mit einem feuchten Tuch weg.

Hartnäckige Klebereste auf Plastik solltest du auf keinen Fall mit aggressiven Lösungsmitteln wie Alkohol, Aceton oder Waschbenzin bearbeiten, denn sie greifen die Oberfläche an und machen sie rau und spröde. Versuche die Rückstände stattdessen mit Essig zu entfernen. Das Hausmittel löst den Kleber und reinigt kraftvoll, ohne das Plastik zu beschädigen.


Klebereste von Metall entfernen

Klebefolie wird von Metall entfernt

Ähnlich wie Kunststoff reagieren auch einige Metalle sensibel auf Alkohol und Aceton. Zum Entfernen von Kleberesten solltest du zunächst Spülmittel und Wasser verwenden. Löst sich der Kleber nicht, kannst du die Stelle mit Speise- oder Multifunktionsöl benetzen. Lass das Öl einige Minuten einwirken und wische dann mit einem weichen Lappen entlang der Maserung. So wird die Oberfläche nicht zerkratzt. Zum Lösen von sehr festen Kleberesten kannst du auch einen Föhn zu Hilfe nehmen. Achte darauf, dass sich das Metall nicht zu stark erhitzt, damit du dich beim Abziehen der Kleberückstände nicht verbrennst.


Kleber von Holz lösen

Mann entfernt Reste eines Klebers von Holzboden

Holzoberflächen reagieren sehr empfindlich auf Fette, Säuren, Lösungsmittel oder Alkohol – vor allem, wenn sie unbehandelt sind. Am besten lassen sich Klebereste von Etiketten oder Aufklebern mit Wärme von Holz entfernen. Nimm dir dafür einen Föhn zu Hilfe, den du über die Klebestelle hältst. Ein sanftes Schwenken sorgt dabei für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Die Kleberückstände, die sich lösen, kannst du vorsichtig mit einer Pinzette abziehen. Sollte sich der Klebstoff verflüssigen, dann lege ein Papiertuch dazwischen. Den verbleibenden Kleber kannst du mit Seifenlauge abwischen. Handelt es sich um lackiertes Holz, lassen sich die Klebereste auch mit Speiseöl entfernen.

Manchmal wird auch Klebeband zum Entfernen von Kleberesten auf Holz empfohlen. Allerdings solltest du die Methode erst an einer unauffälligen Stelle ausprobieren – nicht, dass du neben dem Kleber auch noch die Farbe oder den Lack abziehst. Wird das Holz nicht beschädigt, kannst du dir die Klebereste vornehmen. Drücke das Klebeband auf die Klebestelle und ziehe es langsam und gleichmäßig ab. Den Vorgang musst du eventuell einige Male wiederholen, um den gesamten Kleber vom Holz zu entfernen.


Kleber aus Stoffen und Kleidung entfernen

Kaugummi wird von Jeans entfernt

Besonders einfach lassen sich Kleber ohne Lösungsmittel entfernen: Sie können mit lauwarmem Wasser ausgewaschen werden. Ist der Kleber bereits getrocknet, reicht ein Waschgang in der Waschmaschine bei 40–60 °C. Auch über Wasserdampf lassen sich viele Kleberückstände aus Textilien lösen. Erhitze dafür einfach Wasser in einem Topf und halte die betroffene Stelle einfach darüber. Damit du dich dabei nicht verbrühst, solltest du unbedingt Ofenhandschuhe tragen. Einfacher geht es mit dem Dampfreiniger.

Will sich der Kleber trotzdem nicht lösen, kannst du etwas Zitronensaft oder warmen Essig auf die Stelle auftragen. Wasche den Fleck dann mit kaltem Wasser aus und gib das Kleidungsstück wie gewohnt in die Waschmaschine.

Etwas schwieriger wird es, wenn du Sekundenkleber aus Stoff entfernen möchtest. Am besten legst du das gesamte Kleidungsstück in Speiseöl und lässt es einige Minuten einwirken. Danach kannst du versuchen, die Klebereste mit dem Fingernagel oder einer weichen Bürste von dem Stoff zu kratzen. Gib die Textilien dann sofort in ein Wasserbad mit Spülmittel, um das Öl auszuwaschen. Diese Vorgehensweise funktioniert übrigens auch bei Teppichen: Reibe erst Öl auf die Klebestelle und reinige sie anschließend mit einem Tuch und Seifenlauge.

Wenn das nicht hilft, dann ist der Einsatz eines Lösungsmittels unabdingbar. Die meisten Sekundenkleber lassen sich mit Aceton oder Waschbenzin entfernen. Ist die Stelle auf dem Stoff schon stark eingetrocknet, hilft meist nur noch ein spezieller Klebstoffentferner. Achtung: Prüfe erst an einer unauffälligen Stelle, ob es zu Verfärbungen oder sonstigen Schäden kommt. Benutze zur Behandlung der Klebestelle nur Tücher aus Baumwolle oder Zellstoff. Lappen mit Kunstfasern könnten sich beim Kontakt mit dem Lösungsmittel auflösen.


Kleber vom Auto entfernen

Klebefolie wird von Auto entfernt

Wenn du Klebereste von deinem Auto entfernen möchtest, solltest du sehr behutsam vorgehen, damit der Lack nicht beschädigt wird. Schonend lösen die Wärme eines Föhns und Speise- bzw. Multifunktionsöl den Kleber. Weiche die Klebestelle zunächst mit Seifenlauge, die du mit einem Schwamm aufträgst, ein. Jetzt kommt der Föhn zum Einsatz: Verteile die Hitze durch leichtes Schwenken gleichmäßig auf den Kleberesten. Im Anschluss kannst du mit einem flachen Plastikgegenstand, etwa einer Kreditkarte, vorsichtig eine Ecke lösen. Schiebe den Gegenstand Stück für Stück weiter und ziehe den Aufkleber langsam ab.

Der restliche Kleber lässt sich mit etwas Öl vom Autolack entfernen. Benetze die Stelle gründlich und lass das Öl kurz einwirken. Nun solltest du die Klebereste einfach mit einem Schwamm vom Auto abwischen können.


Auf einen Blick: Oberflächen und Mittel zur Kleberentfernung

Wie bekomme ich Klebereste am besten ab? In dieser Tabelle siehst du auf einen Blick, welche Mittel und Methoden sich für welche Oberflächen eignen:

Oberfläche/Material

Mittel zum Entfernen von Kleber

Haut

Mittel zum Entfernen von Kleber

Speiseöl, Butter, Mayonnaise

Glas

Mittel zum Entfernen von Kleber

Spülmittel, Speise- oder Multifunktionsöl, Butter, Mayonnaise, Nagellackentferner, Waschbenzin

Kunststoff

Mittel zum Entfernen von Kleber

Speise- oder Multifunktionsöl, Butter Mayonnaise, Backpulver, Essig

Metall

Mittel zum Entfernen von Kleber

Spülmittel, Speise- oder Multifunktionsöl, Butter, Mayonnaise, Föhn

Holz

Mittel zum Entfernen von Kleber

Föhn (an einer unauffälligen Stelle ausprobieren), Spülmittel, Klebeband,
Speiseöl, Butter, Mayonnaise (nur bei beschichtetem Holz)

Stoff

Mittel zum Entfernen von Kleber

Wasserdampf, Zitronensaft, Essig, Speiseöl, Butter, Mayonnaise, Aceton, Waschbenzin (an einer unauffälligen Stelle testen)

Auto

Mittel zum Entfernen von Kleber

Spülmittel, Föhn, Speise- oder Multifunktionsöl


Mehr Ratgeber zum Thema Werkstatt & Maschinen


Das könnte dich auch interessieren