Fair Tree Nordmanntanne

Weihnachtsbaum

Circa 30 Millionen Nadelbäume kaufen die Deutschen jedes Jahr für Weihnachten. Das heilige Fest ohne passenden Weihnachtsbaum - undenkbar für die meisten Deutschen. Am beliebtesten ist mit 75 % aller Weihnachtsbäume die Nordmanntanne.

Die Fair Tree Weihnachtsbäume mit PRO PLANET-Label stammen von Erzeugern, die sich für bessere soziale Bedingungen der Arbeiter bei der Zapfenernte der Nordmanntannen einsetzen. Hinsichtlich der Nordmanntanne kommen die Samen größtenteils aus der Region Racha, eine wirtschaftlich schwache Gebirgsregion, die abgelegen in Georgien liegt. Hier herrschen bei der Ernte oftmals unzureichende Sicherheitsstandards und die Arbeiter sind für ihre risikoreiche Arbeit meistens nicht ausgebildet sowie nicht versichert und erhalten nur niedrige Löhne. 

Toom Baumarkt organisiert zusammen mit der Stiftung Fair Trees für die Arbeiter Erste-Hilfe-Kurse und ein Klettertraining. Außerdem wird ihnen eine professionelle Ausrüstung zur Verfügung gestellt und sie erhalten faire Löhne sowie eine Unfallversicherung. Darüber hinaus erhalten die Pflücker und ihre Familie ganzjährig eine Krankenversicherung. Um die wirtschaftlich schwache Anbauregion zusätzlich zu unterstützen wurden zahlreiche soziale Projekte angestoßen, wie zum Beispiel der Aufbau einer Zahnarztpraxis für Kinder in der Grundschule vor Ort. 

Zum Produkt


Warum erhalten die Weihnachtsbäume das PRO PLANET-Label?

Pro Planet Logo

Die Nordmanntanne erhält das PRO PLANET-Label, da ihre Samen bis zu 80 Prozent aus einem rund 100 Jahre alten Naturwald in der wirtschaftlich schwachen Region Racha in Georgien stammen. Die Pflücker klettern für die Ernte der Samen in die Wipfel der bis zu 30 Meter hohen Baumkronen der Nordmanntannen und sammeln die Zapfen ein. Hierbei sind die Kletterer einem hohen Unfallrisiko ausgesetzt, denn sie verfügen meistens nur über unzureichende Sicherungsausrüstung und Schulungen fehlen. Zudem sind die Kletterer oftmals nicht versichert. Ihre Löhne schwanken stark und durch eine unsachgemäße Ernte beschädigen die Kletterer häufig die Bäume, beispielsweise bei Klettertechniken mit Steigeisen oder durch das Absägen der Baumspitzen.

Daher möchte toom Baumarkt gemeinsam mit der Stiftung Fair Trees die Ernte der Zapfen nachhaltiger gestalten und die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen für die Pflücker und ihre Familien verbessern.  Folgende Maßnahmen stärken die wirtschaftlichen bzw. sozialen Bedingungen der Pflücker und ihrer Familien:

  • fünftägiges Klettertraining durch ausgebildete Fair Trees-Mitarbeiter mit anschließender Prüfung
  • professionelles Equipment sowie doppelte Sicherung bei der Ernte in den hohen Bäumen 
  • Rettungsrouten, die die medizinische Versorgung im Notfall ermöglichen (vorher bereits mit örtlichen Behörden abgestimmt)
  • faire Entlohnung sowie Unfallversicherung während der gesamten Ernte
  • ganzjährige Krankenversicherung für die Pflücker und ihre Familie sowie Erlaubnis der Teilnahme an Erste-Hilfe-Kursen. 

Außerdem werden zahlreiche soziale Projekte in der Anbauregion unterstützt. Zum Beispiel werden Schulen mit Computern und Sportgeräten ausgestattet und Kinder und Jugendliche mit Stipendien gefördert.Obendrei sind weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Region und ihrer Menschen kontinuierlich in Planung.

Darüber hinaus werden die geernteten Samen in Deutschland und Dänemark ausgesät und zu Weihnachtsbäumen großgezogen. Die Lieferanten der Weihnachtsbäume des toom Baumarkts werden zudem jährlich nach einem Umwelt- und Sozialstandard von unabhängigen Kontrollstellen geprüft.