Richtungsweisend: Plastikabfall wird zur Lackdose

toom Baumarkt setzt auf umweltfreundliche Sortimentsgestaltung

Verantwortung übernehmen und nachhaltig handeln – dafür steht toom Baumarkt: Als Erster auf dem deutschen Markt bietet das Unternehmen seit vergangenem Herbst Lacke seiner Qualitätseigenmarke „toom“ in Gebinden aus hundertprozentig recyceltem Kunststoff an. Der innovative Kunststoff „Procyclen“ spart bei der Produktion der Lackdosen rund 50 Prozent COgegenüber herkömmlichem Polypropylen ein – für toom Baumarkt ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem nachhaltigen Produktsortiment. Neben den 2011 eingeführten toom Dispersionsfarben in nachhaltiger Verpackung ist auch die Wandfarbe der Firma Alpina jetzt im Recyclat-Gebinde exklusiv bei toom Baumarkt erhältlich.

Mit der Einführung der umweltbewussten Recyclat Lackdose in der Standardgröße 750 ml setzt toom Baumarkt seine nachhaltige Sortimentsgestaltung weiter fort: Bereits 2011 Jahr hatte das Unternehmen die Dispersionsfarbe der „toom“ Qualitätseigenmarke in Eimern aus Kunststoff- Recyclat erfolgreich ins Sortiment aufgenommen. Gewonnen wird das ressourcenschonende Material zur Herstellung des „toom“ Eimers und der Lackdose aus alten Einwegverpackungen. toom Baumarkt stellt das Sortiment seiner Qualitätsgenmarke in Zukunft noch weiter auf Recyclat-Verpackungen um: So können Kunden demnächst den „toom“ Dachlack und „toom“ Isolieranstrich sowie den Kaltkleber der Eigenmarke in Gebinden aus Recyclat erwerben.

Recycelter Kunststoff in Neuware-Qualität

Bislang war der Lebenszyklus von Kunststoff technisch begrenzt, da er als Recyclingmaterial deutlich an Qualität verlor. Erst durch das innovative „Recycled-Resource“-Verfahren der Interseroh Dienstleistungs GmbH ist es gelungen, den Lebenszyklus von Kunststoffprodukten komplett zu schließen und mit Procyclen ein Produkt auf den Markt zu bringen, das der Qualität von Neuware in nichts nachsteht. Die Recyclat-Verpackung birgt noch weitere Vorteile: „Der Rohstoff aus der ‚Gelben Tonne’ ist stetig verfügbar, und auch die neugewonnene Verpackung ist zu 100 Prozent wieder recycelbar – eine starke, zukunftsorientierte und vor allem gemeinschaftliche Leistung mit der Industrie“, freut sich Hans-Joachim Kleinwächter, Geschäftsführer Category Management toom Baumarkt. 

Vom Wertstoffhof in den toom Baumarkt

Der Umweltdienstleister Interseroh gewinnt seine Rohstoffe aus Abfallprodukten der „Gelben Tonne“ und aus der Industrie. Da das für die toom-Produkte eingesetzte Procyclen ausschließlich aus dem Kunststoff Polypropylen gewonnen wird, trennen zunächst hochmoderne Sortieranlagen die verschiedenen Abfallsorten voneinander. Anschließend wird der sortierte Kunststoffabfall zerkleinert, gewaschen und in einem aufwändigen Prozess zu einem so genannten Compound verarbeitet – dem sogenannten Procyclen. Eine Spritzgussmaschine bringt das eingeschmolzene Kunststoffgranulat anschließend in die gewünschte Form. Das Endergebnis zeichnet sich durch hohe Festigkeit und geringe Dichte aus. Ein weiterer Vorteil in Bezug auf die Lackdosen: Das Recyclatgebinde ist gegenüber herkömmlichen Metalldosen leichter und kann weder verbeulen noch rosten. Dazu Kleinwächter: „Unsere Kunden müssen sich beim Kauf der ‚toom‘ Produkte auf unser Qualitätsversprechen verlassen können – das betrifft auch die Verpackung. Das neue Recyclat-Gebinde schützt den „toom“ Lack optimal und erfüllt gleichzeitig unseren hohen Anspruch an Umwelt- und Ressourcenschonung. Wir sind stolz darauf, dass wir den Herstellungsprozess der Recyclat-Verpackungen von Anfang an begleitet haben.“

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie in unserer Mediendatenbank.

Zurück