toom Baumarkt setzt Zeichen für den Bienenschutz

toom Baumarkt nimmt vor Inkrafttreten des EU-Verbots Produkte mit „bienengefährlichen“ Inhaltsstoffen aus dem Verkauf und unterzieht das gesamte Sortiment einer zusätzlichen Prüfung

Ab dem 1. Dezember 2013 verbietet die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) Produkte, die die Wirkstoffe Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam (Neonikotinoide) enthalten, aufgrund ihrer möglichen Risiken für den Bestand der heimischen Bienenvölker. toom Baumarkt erfüllt diese EU-Vorgabe deutlich vor Ablauf der gesetzlichen Frist: Bereits seit Mitte Juli verzichtet das Unternehmen auf zwei Produkte, die diese „bienengefährlichen“ Stoffe enthalten und bietet seinen Kunden verschiedene Alternativen mit gleichwertiger Wirkung auf Basis von Rapsöl und Natur- Pyrethrum. Darüber hinaus werden Artikel mit den vier weiteren Wirkstoffen Fipronil, das bereits nur noch eingeschränkt benutzt werden darf sowie Deltamethrin, Cypermethrin und Chlorpyrifos, die in dem Report „Bye, Bye Biene“ von Greenpeace als gefährlich identifiziert wurden, bis spätestens Dezember 2013 aus dem Verkauf genommen. Insgesamt betrifft dies weitere zwölf Produkte.

toom Baumarkt hat sich zum bewussten und fairen Umgang mit Ressourcen und der Umwelt verpflichtet. „Als nachhaltig handelndes Unternehmen spielt Umweltschutz für uns eine große Rolle. Gerade Bienen übernehmen in unserem Ökosystem eine wichtige Funktion. Aus diesem Grund haben wir das gesamte Sortiment auf weitere ‚bienengefährliche‘ Wirkstoffe überprüft“, erläutert Detlef Riesche, der als Vorsitzender der Geschäftsführung von toom Baumarkt für das Nachhaltigkeitsengagement des Unternehmens verantwortlich ist. Bis Ende des Jahres 2013 nimmt toom Baumarkt alle Artikel mit einem oder mehreren der genannten Inhaltsstoffe aus dem Verkauf und bietet seinen Kunden entsprechende Alternativprodukte an.


Generell gilt bei toom Baumarkt für alle Produkte im Bereich des chemischen Pflanzenschutzes: Sie werden nur in Verbindung mit einer persönlichen Kundenberatung durch geschultes Fachpersonal verkauft, um beispielsweise einer falschen Anwendung in Bezug auf Einsatzart und Einsatzmenge vorzubeugen.

Grüne Produkte
Ein wichtiger Eckpfeiler innerhalb der Nachhaltigkeitsstrategie ist die  umweltfreundliche Sortimentsgestaltung in den Märkten – das gilt vor allem für die „toom“ Qualitätseigenmarke. Kunden erkennen umweltgerechte Produkte beispielsweise am Siegel Blauer Engel, dem Symbol für Umwelt-,  Gesundheits-  und Verbraucherschutz. Der Holzeinkauf von toom Baumarkt wurde kürzlich  zudem offiziell zertifiziert und erfüllt damit die hohen Standards der   unabhängigen Systeme zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung – FSC® und PEFC™. Ob aus Holz oder Papier: Die Gütesiegel zeichnen bei toom Baumarkt rund 2.000 Produkte aus, deren Rohstoff aus nachhaltig bewirtschafteten  Wäldern stammt. Zahlreiche „toom“ Produkte tragen außerdem das PRO PLANET-Label. Die Auszeichnung der REWE Group erhalten nur solche   Eigenmarkenprodukte, die Umwelt und Gesellschaft während ihrer Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung deutlich weniger belasten als herkömmliche Produkte. Kontinuierlich baut toom Baumarkt sein Portfolio an nachhaltigeren Produkten weiter aus. So verkauft das Unternehmen als Erstes auf dem  deutschen Markt seine weiße Dispersionsfarbe und 2:1 Lacke in einem  innovativen Recyclat-Gebinde, das komplett aus recyceltem Kunststoff gefertigt wird. Dadurch werden bei der Produktion rund 50 Prozent CO2-Ausstoß  eingespart gegenüber herkömmlichen Polypropylen.

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie in unserer Mediendatenbank.

Zurück