Möbel lackieren: Neuer Glanz für alte Schätze

Du möchtest deine alten Möbel mit einem frischen Anstrich wieder auf Hochglanz bringen? Mit dem richtigen Möbellack und einigen wenigen Werkzeugen ist es ganz einfach, deine Möbel neu zu streichen. Unabhängig davon, ob es sich dabei um eine Kommode aus Kunststoff, einen Metallstuhl oder einen Tisch aus Holz handelt – lackieren kannst du die unterschiedlichsten Möbelstücke. Wir erklären Schritt für Schritt, wie du dabei vorgehen solltest und was es zu beachten gibt.


Schwierigkeitsgrad: Einfach

Dauer: Unterschiedlich, je nach Größe des Möbelstücks

Werkzeug: Schleifpapier, Lack, Schnellspachtel, Bürste, Holz-Grundierung, Pinsel.



Den richtigen Möbellack wählen

Bevor du damit beginnst, deine Möbel zu lackieren, musst du den richtigen Lack auswählen. Für den Innenbereich eignen sich Acryllacke besonders gut. Sie sind wasserbasiert, geruchsarm, trocknen schnell und lassen sich leicht wieder vom Pinsel entfernen. Zudem verleihen Lacke wie der toom Möbel-Weißlack dem Möbelstück eine Schutzschicht und beugen so Kratzern vor. Wenn du deine Möbel weiß streichen willst, ist dieser Lack eine gute Wahl. Alternativ gibt es Buntlacke in den verschiedensten Farben.

Wenn du Holzmöbel für den Garten lackieren möchtest, verwende dafür einen speziellen Wetterschutzlack. Mit ihm ist das Holz gegen Wind und Wetter gewappnet.

In der folgenden Anleitung erklären wir dir, wie du einen Holztisch für den Innenbereich richtig lackierst.

Finde den passenden Pinsel im toom Onlineshop.Zum Shop

Möbel für das Lackieren vorbereiten

Möbel lackieren Vorbereitung

Ein tragfähiger, sauberer, trockener, rost- und fettfreier Untergrund ist Voraussetzung, um Möbel erfolgreich zu streichen. Nicht tragfähige und abblätternde Altanstriche solltest du daher mit einer Bürste abbeizen oder restlos mit Schleifpapier oder einem Handschleifgerät abschleifen.

Wenn du Holzmöbel streichen möchtest, empfiehlt es sich, diese zur Vorbehandlung in Maserungsrichtung abzuschleifen. So erzielst du die besten Ergebnisse. Wenn es schnell gehen soll oder du weniger Aufwand haben möchtest, kannst du Möbel auch streichen, ohne sie vorher abzuschleifen. Du lackierst dann einfach über den Anstrich drüber und gleichst kleinere Rissen mit einem Schnellspachtel aus. Damit der Möbellack besser haftet, solltest du die Oberfläche des Möbelstücks mit Schleifpapier etwas anrauen.

In jedem Fall solltest du die Oberfläche gut reinigen und trocknen lassen. Achte auch darauf, Griffe, Scharniere und andere Elemente, die nicht mitlackiert werden sollen, abzuschrauben oder abzukleben. So schützt du sie und erleichterst dir zugleich das Lackieren. Bei sehr alten Möbeln ist vor dem Lackieren eventuell eine Möbelrestaurationnotwendig.


Möbel mit Grundierung vorbehandeln

Vorbehandlung Möbel lackieren

Wenn du Möbel selbst lackieren möchtest, solltest du sie vorher grundieren. Die richtige Grundierung gewährleistet eine optimale Haftung des Möbellacks und bringt den neuen Anstrich besser zur Geltung. Welche Grundierung die richtige ist, hängt von der Art des Untergrunds ab. Möchtest du Holzmöbel lackieren, ist die toom Holz-Grundierung die ideale Wahl. Für Möbel aus Eisen, Stahl oder Zink verwende am besten die toom Metall-Grundierung. Bei Kunststoffmöbeln ist die Grundierung besonders wichtig, da der Lack sonst nicht oder nur schlecht auf der glatten Oberfläche haften würde. Eine haftvermittelnde Grundierung wie die toomKunststoff-Grundierung schafft Abhilfe.

Lasse die Grundierung nach dem Auftragen vollständig trocknen. Dann kannst du damit beginnen, die Möbel mit dem eigentlichen Lack zu streichen.

Zeitsparender ist es, Möbel mit einem Kombinationslack wie dem toom 2in1 Buntlack zu streichen. Er enthält Grundierung und Farbe, wodurch der Zwischenschritt des Grundierens entfällt.


Möbel lackieren – so geht’s

Frau lackiert Beistelltisch

Rühre den Lack gut auf, bevor du mit dem Lackieren beginnst. Und trage ihn für Grund- und Schlussanstrich unverdünnt auf. Wichtig ist es, in einer staubfreien Umgebung zu lackieren, sonst setzen sich schnell Staubpartikel auf der feuchten Lackschicht ab.

Egal, ob du einen Schrank, einen Tisch oder eine Kommode lackieren möchtest – streiche immer zügig von einer Ecke zur nächsten und von einer Seite zur anderen und achte darauf, nicht zu dick aufzutragen. So kann der Möbellack gleichmäßig trocknen und du erzielst ein optimales Ergebnis. Lass den Lack nach jedem Streichvorgang gut trocknen und überprüfe anschließend das Ergebnis. Möglicherweise ist ein zweiter oder ein dritter Auftrag nötig.

Möchtest du deine Möbel auf Hochglanz lackieren, brauchst du etwas mehr Geduld. Für eine hochwertige Klavierlack-Optik empfiehlt es sich, die getrocknete Oberfläche zwischen den Lackiervorgängen immer wieder mit sehr feinem Schleifpapier anzuschleifen und abzustauben. Nur in absolut staubfreier Umgebung gelingt es dir, Möbel so zu lackieren, dass sie in Hochglanz-Optik erstrahlen. Eine weniger aufwendige, doch genauso elegante Alternative zum Lackieren ist es, Holzmöbel zu lasieren.



Das brauchst du

toom Weisslack

Tipps für das richtige Werkzeug

Die Wahl des richtigen Werkzeugs trägt entscheidend zum Erfolg des Projektes bei. Nicht jeder Pinsel eignet sich für jeden Möbellack. So passen Kunststoffborsten besser zu Acryllacken und Naturborsten zu lösemittelbasierten Kunstharzlacken, die stark belasteten Oberflächen eine schützende Oberfläche verleihen.

Wir empfehlen den toom Premium Flachpinsel mit solidPeakmix-Borsten, um normale Holzmöbel zu streichen. Für größere Flächen geht es mit der Premium Walze mit foam- oder fibre-Skin plus-Bezug schneller und einfacher.

Werkzeug

Expertentipp zum Lackieren

Die richtige Dosierung ist entscheidend beim Lackieren. Trage den Lack weder zu sparsam noch zu dick auf, am besten abwechselnd vertikal und horizontal. Dann genügen zwei Anstriche, um Möbel schön zu lackieren. Ein leichter Druck auf Pinsel oder Walze sorgt dafür, dass sich der Möbellack gut verteilt und keine Schlieren entstehen.


Das könnte dich auch interessieren