Fertigteich anlegen – Schritt für Schritt zum Gartenteich

Ein Fertigteich aus einer Teichschale ist die perfekte Alternative zum Folienteich. Die Fertigbecken in verschiedenen Formen machen den Teichbau besonders einfach, denn Tief- und Flachwasserbereiche für unterschiedliche Pflanzen sind bereits angelegt. So kommst du ganz einfach zur kleinen Oase in deinem Garten. In unserem Ratgeber erfährst du, wie du einen Fertigteich anlegen kannst. Weitere Tipps rund um das Thema Teich findest du in unserem Selbermachen-Bereich sowie auch in unserem Selbermacher-Magazin, dass du dir bei deinem nächsten Besuch im toom Baumarkt kostenlos mitnehmen kannst. 


Schwierigkeitsgrad: Mittel

Dauer: je nach Größe des Fertigteichs etwa 1 bis 2 Tage

Werkzeug & Material: Teichschale/Fertigteich, Sand, Erde, Kies, ggf. Teichpumpe und Teichfilter, Zollstock, Schaufel, Spaten, Richtschnur, Spitzhacke, Schubkarre, Gartenschlauch, Wasserwaage, Teichpflanzen


Vorüberlegungen zum Fertigteich

Bevor du damit beginnst, den Garten umzugraben und deinen Fertigteich anzulegen, solltest du dir überlegen, wie dein Teich genau aussehen und wo er seinen Platz im Garten finden soll. Alternativ zum Fertigteich kannst du auch einen Folienteich anlegen: Dieser hat den Vorteil, dass du sein Design selbst gestalten kannst. Allerdings ist es etwas aufwendiger, die Teichfolie richtig zu positionieren und zu glätten.

In manchen Fällen musst du übrigens eine Genehmigung für deinen Gartenteich einholen. Bei einem Wasservolumen bis zu 7.000 Litern kannst du problemlos deinen Teich anlegen, solange er sich im eigenen Garten in einem geschlossenen Bebauungsgebiet befindet. Ist der Teich größer – mit mehr Volumen oder einer größeren Wasseroberfläche – musst du einen Bauantrag stellen. Jedes Bundesland hat hierfür seine eigenen Regeln. Wenn du unsicher bist, frag am besten bei deiner Bauaufsichtsbehörde nach.

Alle Tipps zur Planung deines Gartenteichs findest du in unserem Ratgeber Gartenteich anlegen.

Tipp: Bei einem Umzug kannst du die Teichschale mitnehmen, im neuen Garten wieder eingraben und neu anlegen. Das spart Kosten und ist umweltfreundlich.

Produkte für den Gartenteichbau


Fertigteich anlegen: Anleitung

Du hast alles geplant und dich für einen Fertigteich entschieden? Wir zeigen dir hier Schritt für Schritt, wie du einen Fertigteich selbst anlegen kannst. 

1. Umrisse der Teichschale markieren

Umrisse der Teichschale werden markiert

Im ersten Arbeitsschritt werden die Umrisse der Teichschale mit hellem Sand, Schnüren oder Spatenstichen auf dem Rasen markiert. Wenn du von oben ein Senkbeil an die verschiedenen Teichzonen anlegst, lassen sich die Konturen sehr genau auf den Untergrund übertragen. Arbeite von innen nach außen.

Exaktes Ausmessen der Teichschale ist übrigens das A und O beim Fertigteich anlegen. Kontrolliere daher beim Aushub die Maße immer wieder bessere nach. So ersparst du dir das mehrmalige Ausprobieren mit dem großen, unhandlichen Teichbecken.

Tipp: Plane für die Länge und Breite sowie die Tiefe jeweils etwa 10 Zentimeter mehr ein. Dann wird das Einpassen der Schale einfacher.


2. Teichgrube ausheben

Teichgrube wird ausgehoben

Entferne zunächst die Grasnarbe und bewahre sie auf, um sie später wieder einzusetzen. Gehe dann beim Ausheben der Teichgrube Stufe für Stufe vor, entsprechend der Form und Tiefe der einzelnen Teichzonen. Lege dabei die Grube für jede Zone etwa 10 Zentimeter größer und tiefer an, damit genügend Spielraum bleibt. Aus der fertigen Teichgrube müssen alle spitzen Steine und Wurzeln entfernt werden.


3. Teichbecken ausrichten

Teichbecken wird eingesetzt und ausgerichtet

Setze nun das Becken probeweise in die Grube und achte auf eine waagerechte Lage. Hier leisten dir ein Richtscheit oder notfalls eine Dachlatte mit Wasserwaage quer über den Teichrand gelegt gute Dienste.

Wichtig: Prüfe sowohl die Längs- als auch die Querrichtung. Sollte das Becken wackeln und die Ränder nicht waagerecht aufliegen, musst du an diesen Stellen angleichen. Setze danach das Becken erneut probeweise ein.


4. Schutzvlies in die Teichgrube einpassen

Schutzvlies wird an Teichgrube angepasst

Als nächstes setzt du das Schutzvlies in den Aushub ein. Schneide das Vlies dazu etwas größer als den Aushub zu, sodass es an den Rändern reichlich übersteht. Lege es dann locker in den Aushub. An den Rundungen kannst du das Vlies in Falten legen und glatt streichen. Gut angepasst, schützt es zuverlässig vor Steinen und gegen Durchwurzelungen aller Art (außer Bambus).


5. Fertigteich mit Sand angleichen

Fertigteich wird mit Sand befüllt

Die unterschiedlichen Stufen deiner Beckengrube kannst du jetzt mit Sand auffüllen. Die Sandschicht sollte mindestens 10 Zentimeter betragen und mit einer Maurerkelle glatt gestrichen werden, sodass die Schale hinterher gut aufliegt.


6. Teichbecken mit Wasser befüllen

Teichbecken wird mit Wasser befüllt

Setze nun die Schale erneut ein und begradige sie mithilfe einer Holzlatte und einer Wasserwaage. Anschließend solltest du das Becken zu einem Drittel mit Wasser füllen, damit es beim folgenden Arbeitsschritt seine stabile Lage beibehält und nicht aufschwimmt.

Tipp: Gleichmäßige Abstände zu den Seitenwänden deines Fertigteichs erreichst du mit Abstandhaltern.


7. Teichschale einschlämmen

Teichschale einschlämmen

Verbleibende Hohlräume zwischen Grube und Schale füllst du mit Sand, den du anschließend mit dem Gartenschlauch und Wasser einschlämmst. Hat sich der Sand gesetzt, kannst du ggf. die Abstandhalter entfernen, noch einmal Sand nachfüllen und wieder einschlämmen. Sitzt die Teichschale fest, gleichst du den Boden um die Teichwanne mit Kies und Mutterboden an.


8. Fertigteich bepflanzen

Fertigteich wird bepflanzt

Du hast es fast geschafft und deinen Fertigteich angelegt! Schütte für die letzten Schritte den Teichrand mit der vorher ausgehobenen Erde auf und setze die Grasnarbe wieder ein. Anschließend kannst du den Teich nach Belieben mit Teichpflanzen gestalten. Achte auf die Anforderungen, die einzelne Pflanzen beim Einpflanzen haben. Tiefwasserpflanzen kannst du einsetzen, wenn der Teich bereits zu einem Drittel mit Wasser gefüllt ist.

Auch wenn sie wunderschöne Blüten tragen: Wasserpflanzen wie Seerosen solltest du im ersten Jahr nicht in deinen Gartenteich einsetzen, da für sie noch nicht ausreichend Nährstoffe vorhanden sind.


9. Teich mit Kies auffüllen

Teich wird mit Kies aufgefüllt

Fülle die Zwischenräume und den Rand der Teichschale mit einer dicken Schicht Teichkies. Das gibt den Pflanzen nicht nur besseren Halt, es sieht auch noch gut aus und lässt die schwarzen Schalenränder verschwinden. Teurer, aber vielleicht schöner sind Naturstein-Polygonalplatten zur Abdeckung des Randes und Schotter aus dem gleichen Stein für die Flachwasserzone. Fertig!

Tipp: Wenn du Kinder im Haus hast, solltest du eine „Kindersicherung“ für deinen Teich einbauen. Dazu schüttest du den Teich bis knapp unter die Wasseroberfläche mit Kies auf. Übrig bleibt ein flaches Natur-Planschbecken, in dem Kleinkinder problemlos spielen können. Werden die Kinder größer, reduzierst du den Kies oder entfernst ihn ganz.


Profi-Tipp zum Fertigteich anlegen

Das Ausheben der Teichgrube geht schneller und weniger schweißtreibend vonstatten mit einem kleinen Bagger, den man sich mieten kann. Sogenannte Minibagger sind einfach in der Handhabung, haben in der Regel ein Schaufelvolumen von 10 Litern, sind nicht besonders groß und haben ein geringes Eigengewicht, was sie sehr wendig macht und einen Einsatz auf kleinstem Raum ermöglicht. Sie dürfen ohne Führerschein bedient werden. Allerdings sollte der Nutzer volljährig sein.