Miniteich anlegen auf Balkon, Terrasse oder im Garten

Bei Teichen denken die meisten Menschen an große Wasserflächen, Seerosen, zahlreiche Binsen und allerlei Getier wie Frösche, Libelle und Co. Klar, dass für eine solche Anlage auch nur in einem großen Garten ausreichend Platz ist. Das Angebot hat sich in den vergangenen Jahren aber stark verändert und so musst du heutzutage kein Gartenbesitzer mehr sein, um die Freuden eines Teichs zu genießen. Nicht einmal eine große Terrasse ist notwendig, auch Stadtmenschen mit kleinem Balkon können einen Teich besitzen: Einfach einen Miniteich anlegen, inklusive Minipflanzen!

Ein kleiner Miniteich auf dem Balkon oder im Garten hat einen ganz besonderen Reiz. Bereits der Aufbau macht Spaß und du verwandelst deinen Balkon damit in eine kleine Ruhe-Oase inmitten der Stadt. Wenn du einen eigenen Garten besitzt, wird ein kleiner Teich darin ein echter Hingucker sein. Er sieht nämlich nicht nur gut aus: Das Plätschern des Wassers wirkt beruhigend und baut Stress ab. Auch auf einer Terrasse, umgeben von Pflanzen und weiterer Dekoration, macht ein Miniteich eine gute Figur.


In wenigen Schritten einen Miniteich im Garten oder auf dem Balkon anlegen

Kaum ein anderes Gartengestaltungselement wirkt faszinierender und beruhigender als ein Gartenteich. Das Verweilen und Betrachten ist die pure Erholung und wirkt stressabbauend. Dabei muss man kein Gartenbesitzer sein, um sich an diesem Thema zu erfreuen. Ein Mini-Teich ist die Lösung. Es muss nicht immer ein Profi-Kit sein: Eine alte Metallwanne, ein großer Blumentopf oder ein anderes Gefäß sind für dein kleines Wasser-Biotop hervorragend geeignet. Der weiteren Gestaltung des Miniteichs mit Pflanzen und Deko-Elementen sind dann keine Grenzen gesetzt. Ein Teich ist zudem eine von vielen Gestaltungsideen für den Garten, mit denen du die Fläche strukturieren kannst.

Wir zeigen dir, wie du in wenigen Schritten deinen eigenen Miniteich selber planen und bauen kannst. Wir geben Tipps für den geeigneten Standort und erklären, wie du den Teich sicher durch den Winter bringst.

Finde den passenden Teich im toom Onlineshop.Zum Shop

Bevor du deinen Miniteich bauen kannst

Da ein Teich erst dann richtig zur Geltung kommt, wenn er außer einigen dekorativen Elementen auch Wasserpflanzen enthält, solltest du sichergehen, dass es auf deinem Balkon oder im Garten einen geeigneten Standort dafür gibt.

Ideal ist immer ein Standort mit halbsonniger Lage, ganz gleich, ob du den Miniteich auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten anlegen möchtest. Achte darauf, dass der Standort nicht zu schattig ist und sich nicht unter Bäumen oder Sträuchern befindet, damit du nicht ständig Laub aus dem Wasser fischen musst. Der Platz sollte auch keine intensive Mittagssonne abbekommen: Je mehr Sonnenstrahlung auf den Teich trifft, desto schneller erwärmt sich nämlich das Wasser; dies gilt umso mehr bei einem kleinen Teich. In warmem Teichwasser bilden sich Algenschneller und die Wasserpflanzen können sich nicht gut entwickeln.

Je nachdem, wie groß der Teich ist und wo du ihn anlegen möchtest, muss auch die Traglast des Standortes ausreichen. Dies ist im Garten natürlich weniger wichtig als bei einem Miniteich auf dem Balkon.


In 7 Schritten zum eigenen Mini-Teich

Einen Miniteich anzulegen ist ganz leicht, wenn du weißt, was zu tun ist. Mit dieser praktischen Anleitung setzt du dein Vorhaben Schritt für Schritt um.

Hinweis

Anstelle der Zinkwanne können auch stabile Kunststoffwannen, Holz-Fässer/Kisten mit Folieneinsatz oder ähnliche Behältnisse verwendet werden.

Die toom Baumarkt GmbH schließt für Fehlgebrauch sowie fehlerhafte Montage jede Haftung aus.


Schritt 1: Materialien prüfen – ist alles dicht?

Du warst im Baumarkt oder hast auf dem Dachboden ein geeignetes Behältnis für das zukünftige Wasserbiotop gefunden? Das kann sowohl eine Wanne aus Zink als auch ein Holzeimer sein. Wichtig ist nur, dass der Behälter breiter als hoch ist und eine Mindesthöhe von zehn Zentimetern aufweist. Außerdem sollte das Gefäß wasserdicht sein.

Wenn du die Materialen im Baumarkt kaufst, findest du dort zum Beispiel Kunststoffwannen, mit Folie ausgekleidete Holzfässer sowie Kisten, die sich als Grundlage für deinen Teich eignen. Ein nicht wasserdichtes Gefäß kannst du mit Teichfolie auslegen oder mit Aquariumsilikon abdichten. Wenn du Folie zum Abdichten verwendest, achte darauf, dass sie an den Innenwänden möglichst faltenfrei anliegt.


Schritt 2: Die richtigen Wasserpflanzen für den Miniteich auswählen

Pflanzen im Teich sind nicht nur sehr ästhetisch, sondern sie erfüllen auch wichtige Funktionen. Einige Wasserpflanzen sorgen beispielsweise für die Reinigung des Wassers. Unser Tipp: Informiere dich im Baumarkt über die jeweiligen Eigenschaften der ausgesuchten Pflanzen und stelle dir eine durchdachte Mischung aus Nutzpflanzen und Pflanzen fürs Auge zusammen. So wirst du lange Freude an deinem Teich haben.


Schritt 3: Pflanzen vorbereiten

Bevor du die einzelnen Miniteich-Pflanzen einsetzt, bedeckst du zuerst rund fünf Zentimeter des Teichbodens mit Teicherde. Damit erleichterst du den Pflanzen nicht nur die Verankerung im Boden, sondern sorgst gleichzeitig für einen Temperaturausgleich. Verwende immer ungedüngte Erde, um der Algenbildung entgegenzuwirken.

Da nicht alle Wasserpflanzen einfach so in den Miniteich gesetzt werden können, bedienst du dich eines praktischen Hilfsmittels. Mit speziellen Pflanzkörben verhinderst du, dass die Erde der Pflanzen losgelöst im Teich herumschwimmt. Im Baumarkt erfährst du, welche Pflanzen einen Pflanzkorb benötigen und welche Pflanzen direkt in den Teich gesetzt werden können.

Vor dem Einsetzen der Pflanzen füllst du den Boden eines Korbs mit feinem Naturstein, zum Beispiel Zierkies. Damit wird die Standfestigkeit des Korbs erhöht. Auf den Kies setzt du dann die Pflanzen. Die Oberfläche des Wasserkorbs bedeckst du schließlich mit einem weiteren Oberflächengestein, beispielsweise mit toom-Basaltsplitt mit einem Durchmesser von zwei bis fünf Millimetern. Brause den Kies und den Splitt vor dem Auffüllen ab, um Staubpartikel zu entfernen. Je nachdem, wie grobmaschig die Teichkörbe sind, setzt du zusätzlich ein Pflanzenvlies ein, um die Korbmaschen zu schließen. Alle Vorbereitungen zielen darauf ab, ein Aufschwemmen der Teicherde zu verhindern und die Pflanzen an Ort und Stelle zu halten.


Schritt 4: Erde einfüllen und Miniteich bepflanzen

Nun kannst du damit beginnen, die übrigen Pflanzen einzusetzen. Eine typische Wasserpflanze für den Miniteich, die in jedem Teich gut gedeiht, ist beispielsweise der Rohrkolben. Diese Pflanze benötigt im Mini-Teich eine Wassertiefe von circa zehn Zentimetern. Setze den Rohrkolben einfach auf die Teicherde, die Pflanze verwurzelt sich dann im Laufe der Zeit in der Erde.


Schritt 5: Natursteine sorgen für die erforderliche Wassertiefe

Achte bei allen verwendeten Pflanzen immer auf die vorgegebene Wassertiefe. Ist der Abstand zum Teichboden noch zu groß, kannst du diese Stellen mit Natursteinen unterlegen und die benötigte Tiefe so entsprechend anpassen. Auch Ziegel sind dafür geeignet.


Schritt 6: Wasser auffüllen

Wenn du alle Miniteich-Pflanzen in das Teichgefäß gesetzt hast, ist es an der Zeit, das Behältnis mit Wasser zu füllen. Die ideale Füllhöhe beträgt circa ein Zentimeter unterhalb des Gefäßrandes.


Schritt 7: Dekorieren und Wasserspiele einsetzen

Im letzten Schritt ist schließlich deine Kreativität gefragt. Nun kannst du beliebige Deko-Elemente in den Teich setzen.


Pflegetipps für den Miniteich auf dem Balkon

Wenn dein Teich das erste Mal vollständig aufgestellt ist, kannst du das Ergebnis deiner Arbeit genießen. In der darauffolgenden Zeit solltest du einige Dinge beachten, damit du lange Freude an dem Gewässer hast.

Die Bildung von Algen ist meist nicht zu verhindern, fische sie einfach in regelmäßigen Abständen ab. Um die Algenbildung nicht zu fördern, solltest du die Wasserpflanzen niemals düngen. Das Wasser im Teich sollte immer circa ein Zentimeter unterhalb des Teichgefäßrandes stehen. Achte auch darauf, die Wasserpflanzen zu teilen, wenn sie zu üppig in die Höhe oder Breite schießen. Dazu kannst du eine scharfe Handschaufel benutzen, mit der du den Wurzelballen in faustgroße Stücke teilst. Damit verhinderst du, dass die Pflanzen nicht mehr richtig wachsen.


Miniteich überwintern: Das solltest du beim Einlagern beachten

Damit dein Teich den Winter möglichst unbeschadet übersteht, kannst du einige Vorkehrungen treffen. Prinzipiell kann ein Miniteich ohne Probleme bis spät in den Herbst auf dem Balkon oder der Terrasse stehen bleiben. Selbst eine hauchdünne Eisdecke stellt kein Problem dar. Anders als große Teiche laufen die Miniaturvarianten allerdings Gefahr, bei Minusgraden vollständig zu gefrieren.

Das Eis kann das Gefäß sprengen und die Pflanzen im Teich beschädigen – insbesondere die Wurzeln können erheblichen Schaden erleiden und sogar komplett absterben. Die einzige Möglichkeit, deinen kleinen Teich vor der Winterwitterung zu schützen, besteht darin, ihn in einen Innenraum zu verlegen. Dies solltest du bei der Planung und dem Bauen des Miniteichs mitbedenken, damit du ihn ohne Probleme aus eigener Kraft versetzen kannst. Um dir die Arbeit zu erleichtern, kannst du den Teich teilweise auseinandernehmen:

  • Einige dekorative Pflanzen kannst du in separaten Schalen als Zimmerdekoration nutzen und so durch den Winter bringen.
  • Deko-Objekte kannst du über den Winter einlagern. Vergiss nicht, sie vorher zu reinigen und gut zu trocknen.
  • Auch Wasserspiele und -pumpen solltest du mit sauberem Wasser reinigen und in einem mit Wasser gefüllten Behältnis in die Winterpause schicken.
  • Um den Teich besser transportieren zu können, lässt du das Wasser bis auf wenige Zentimeter ab, nachdem du alle Pflanzen herausgenommen hast. Pflanzen in Pflanzkörben kommen gut durch den Winter, wenn du sie mitsamt den Körben in Eimern überwintern lässt. Dazu füllst du die Eimer bis zur Oberkante mit Wasser und stellst sie in nicht zu dunkle Räume (nicht in den Keller). Achte auch hierbei darauf, dass du verdunstetes Wasser gegebenenfalls nachfüllst. Die Pflanzen sollten bei einer Temperatur zwischen null und zehn Grad gelagert werden.
  • Nachdem du den Mini-Teich in sein Winterquartier überführt hast, ist der optimale Zeitpunkt gekommen, ihn zu prüfen und zu reinigen.
  • Bevor du die Pflanzen im Frühjahr wieder zurück in den Teich setzt, solltest du sie von verdorbenen oder verwelkten Teilen säubern.

Fazit: Einen Miniteich anzulegen und zu pflegen ist keine große Sache, wenn du die einzelnen Schritte gut planst und dir schon vor dem Bepflanzen des Miniteichs Gedanken über die Materialien machst. Da du auch Gegenstände verwenden kannst, die du vielleicht noch auf dem Dachboden oder im Keller hast, fallen die Kosten für den Teich nicht allzu hoch aus; eventuell musst nur den Kies, Wasserpflanzen und Ähnliches im Gartencenter kaufen. Du wirst sehen: Ein Miniteich ist eine tolle Ergänzung zu den anderen Pflanzen auf der Terrasse oder dem Balkon!