Upcycling von Möbeln

Kreatives Umgestalten mit Holz

Aus vermeintlichem Schrott lässt sich oft noch eine Menge machen – indem alte Materialien und Einrichtungsgegenstände beim sogenannten Upcycling wiederbelebt werden, etwa Möbel aus Holz. toom Baumarkt hat ein paar Ideen für dich zusammengetragen, wie du alte Möbel wieder aufpeppst oder sogar etwas ganz Neues aus ihnen bastelst. Lasse dich inspirieren, greife zu Schleifmaschine, Hammer und Säge und leg los!


Möbel-Upcycling-Ideen: Aus Holzpaletten etwas Schönes basteln

Ob fürs Wohnzimmer oder den Garten: Aus wenigen Europaletten zauberst du dir im Nu ein echtes Unikat im angesagten Shabby Style. Der Klassiker ist hierbei natürlich ein Couchtisch aus Europaletten, möglich sind aber auch ein Sideboard, ein Weinregal oder eine schicke Sonnenliege für die Terrasse. Spezielle Paletten für den Möbelbau erhältst du problemlos in deinem toom Baumarkt, kannst sie aber auch aus anderen Quellen beziehen, wenn du lieber gebrauchte Original-Europaletten im „Used Look” verwenden möchtest. Bei denen solltest du allerdings vor dem Basteln Nägel und Klammern entfernen und zudem darauf achten, dass die Paletten für das Möbel-Upcycling nicht beschädigt oder morsch sind. Solche Paletten musst du darüber hinaus noch schleifen, damit sie keine gefährlichen Splitter abscheiden.

Eine transparente Acrylglasplatte, die du oben auf die Paletten legst, sorgt dafür, dass dein Tisch eine geschlossene Ablagefläche erhält. Alternativ schließt du die Lücken zwischen den Holzbohlen mit kleinen Holzleisten. Für die Füße nutzt du entweder Möbelrollen oder kleine Holzfüße, die du an die Unterseite des Tisches schraubst. Möchtest du die Paletten für Upcycling-Gartenmöbel verwenden, sprühst du sie außerdem zum Schluss mit einem Klarlack ein, der sie wetterfest macht.


Weitere Upcycling-Ideen: Möbel aus Obst- und Weinkisten

Aus alten Obst- oder Weinkisten aus Holz lässt sich eine Menge machen, beispielsweise Bücher- oder Gewürzregale, Raumtrenner, Beistelltische oder Hocker für das Wohnzimmer. Oft sind auf den Kisten noch alte Schriftzüge – beispielsweise von Winzern – erhalten geblieben, die nach dem Upcycling bei den Möbeln aus Holz für einen schönen Vintage Look sorgen und auch jedem Landhausstil gut zu Gesicht stehen. Ein weiterer Vorteil der Holzkisten: Sie sind schadstofffrei und relativ pflegeleicht.

Mit diesen Holzkisten eigene Upcycling-Möbel-Ideen umzusetzen, ist im Grunde ganz leicht. In der Regel wirst du sie erst einmal für das Basteln vorbereiten – und das bedeutet: Du greifst zum Schleifpapier, um die Oberfläche zu glätten. Anschließend lackierst du jede Kiste mit Acryllack. Hier kannst du entweder auf einen Klarlack zurückgreifen, falls du den Farbton der Kisten beibehalten möchtest, oder aber einen farbigen Lack verwenden – je nach deinem Geschmack. Für ein Regal oder einen Raumteiler stapelst du nun mehrere Kisten über- und nebeneinander und verschraubst sie an den Übergängen, damit das Ganze auch stabil wird. So bekommst du dank Upcycling ein schickes Möbel-Unikat aus Holz, das auch noch jede Menge Stauraum bietet.


Eine hölzerne Garderobe als Upcycling-Projekt basteln

Nicht nur mit Paletten und Obstkisten, sondern auch mit alten Stühlen ist Upcycling problemlos möglich – indem du beispielsweise eine Garderobe aus ihnen herstellst. Die Idee dahinter ist folgende: Der Stuhl wird in der Mitte der Sitzfläche zersägt (sodass die Vorderseite abgetrennt ist) und anschließend mit der Lehne zum Raum hin an der Wand angebracht. So kannst du zukünftig nach wie vor deine Jacke lässig über die Stuhllehne werfen – nur dass diese in Kopfhöhe an der Wand hängt.

Hast du gerade keine alten Stühle da, dafür aber ein altes Skate- oder Snowboard, dann musst du nicht auf deine individuelle Garderobe verzichten: Bastel das kreative Upcycling-Möbel einfach aus dem Holzbrett! Hierfür benötigst du lediglich ein paar Kanthölzer als Abstandshalter, schicke Möbelknöpfe, die als Garderobenhaken dienen, sowie einen geeigneten Platz im Hausflur, an dem du diese Upcycling-Idee als praktisches Garderobenmöbel verwirklichst. Kümmere dich zunächst um die Aufhängung, bohre dann mit einem Holzbohrer vorsichtig die Löcher für die Möbelknöpfe ins Board, verschraube alles sorgfältig – und fertig ist deine Upcycling-Garderobe.


Möbel upcyceln: Neuer Look dank frischer Farbe

Nicht immer musst du beim Upcycling von Möbeln aus altem Holz komplett neue Stücke oder anderen Materialien zimmern – manchmal tut es auch schon ein neuer Anstrich. Trage einfach mal frische Farbe auf! Der angestrebte Look kann durchaus das wahre Alter der Möbel erhalten – womöglich möchtest du ja genau diesen Effekt erreichen. Ein gewisser Shabby Chic erfreut sich großer Beliebtheit und ist relativ leicht umzusetzen, ohne dass das behandelte Möbelstück dafür wirklich antik sein müsste.

Wie du ein modernes Möbelstück auf alt trimmst? Ganz einfach: Zunächst bereitest du Schrank, Kommode oder Sideboard fürs Upcycling vor, indem du die alte Farbe abbeizt und das Holz neu streichst. Pastellfarben sind als Grundlage für den angestrebten Vintage Look besonders gut geeignet. Nachdem du die Farbe eine Nacht hast trocknen lassen, kannst du mit dem nächsten Schritt beginnen: der gezielten Herstellung des Vintage Looks. Hier ist Schleifpapier ein optimales Instrument – denn damit setzt du gewisse Akzente, die dem Ganzen ein leicht abgenutztes Äußeres verleihen. Alternativ nutzt du eine Schleifmaschine: Die erleichtert dir zwar die Arbeit, lässt sich dafür aber nicht ganz so punktgenau steuern.

Natürlich kannst du aber anders herum auch alte Möbelstücke upcyceln und mit etwas Geschick und wenigen Materialien in moderne Hingucker verwandeln. Auf diese Weise bewahrst du sie vor dem Wegwerfen. So kannst du etwa per Upcycling eine alte Kommode Schritt für Schritt pimpen und mit einem neuen Look versehen. Dazu gehören neben einem neuen Anstrich übrigens oft auch neue Knöpfe, Knäufe oder anderes kleines Zubehör, das den Möbeln das gewisse Etwas verleiht.

Das könnte dich auch interessieren