Fair Trees: Weihnachtsbäume aus fairer Ernte

Der Lebensweg eines Weihnachtsbaums

Querschnitt eines Tannenzapfen

Wusstest du schon, dass jedes Jahr in Deutschland circa 30 Millionen Weihnachtsbäume gekauft werden? Mit rund 75 Prozent ist die Nordmanntanne dabei mit Abstand der beliebteste Weihnachtsbaum der Deutschen. Bevor die Nordmanntannen in unseren heimischen Wohnzimmern aufgestellt werden können, müssen die Samen für die Aufzucht in Deutschland oder Dänemark zunächst geerntet werden. Was die Wenigsten wissen: 80 Prozent der Samen aller Nordmanntannen stammen aus der wirtschaftlich unterentwickelten Region Racha in Georgien. Die Bäume dort tragen besonders hochwertige Samen, die für die Anzucht von Weihnachtsbäumen ideal sind. Die Tannen, die aus ihnen hervorgehen, bestechen durch beste Qualität und erfüllen mit ihren sattgrünen, weichen Ästen optisch die hohen Anforderungen der deutschen Kunden. Um an die Samen heranzukommen, werden in einer mehrwöchigen Phase im September die Zapfen aus den 30 Meter hohen Baumwipfeln gepflückt. Dort herrschen bei der Ernte oft unzureichende Sicherheitsstandards und die Arbeiter sind für ihre risikoreiche Arbeit kaum ausgebildet, nicht versichert und erhalten niedrige Löhne. Wir bei toom möchten das ändern!



Was sind Fair Trees?

fair trade Schild an einem Netz gefüllt mit Fair Seeds

Wir bei toom möchten unseren Beitrag leisten: Pro verkaufter Nordmanntanne wird ein neuer Fair Trees-Baum gepflanzt. Dabei achten wir besonders darauf, die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen, indem wir mit unseren Lieferanten spezielle Vorgaben zum Einsatz von Pestiziden vereinbart haben, die über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehen.

Die Fair Trees Weihnachtsbäume erkennst du an dem Fair Trees Logo sowie an dem PRO PLANET Label, das nachhaltigere Produkte kennzeichnet. Mach auch du dein Weihnachtsfest zu einer sicheren Sache mit den fairen Weihnachtsbäumen von toom!


Faire Weihnachtsbäume

Mann mit Kletterausrüstung klettert auf eine große Tanne

Gemeinsam mit der dänischen Stiftung Fair Trees setzt sich toom für faire Arbeitsbedingungen und mehr Sicherheit während der Zapfenernte in Georgien ein. Das heißt konkret:

  • Die Zapfenpflücker erhalten ein professionelles Kletter-Equipment und eine doppelte Sicherung bei der Ernte
  • Alle Zapfenpflücker absolvieren ein 5-tägiges Klettertraining unter deutschen Standards mit anschließender Prüfung vor jeder Erntesaison 
  • Es werden faire Löhne gezahlt
  • Unfallversicherung während der Erntesaison
  • Ganzjährige Krankenversicherung für die Familie der Zapfenpflücker
  • proben von Verhalten bei Unfällen in einem Erste-Hilfe-Kurs des Roten Kreuzes
  • Anlage von Rettungsrouten im Wald und Notfallstrategien, um eine schnelle Hilfe bei Unfällen zu gewährleisten


Unterstützung sozialer Projekte in der Region

Zahnärztin behandelt Patientin

Zusätzlich unterstützt toom mit jeder verkauften Tanne die Stiftung Fair Trees dabei, zahlreiche soziale Projekte in der Ernteregion in Georgien umzusetzen. So wurde bereits eine Zahnarztpraxis in einer der Grundschulen vor Ort eingerichtet, in der Kinder eine kostenfreie Behandlung erhalten, Computer- und Sportequipment gestellt und Stipendien an Schüler aus der Region vergeben. Außerdem bekommen die Kinder aus der Region jährlich einen gründlichen Gesundheitscheck durch die medizinische Klinik Curatio.

Das könnte dich auch interessieren

Jetzt weitersagen