Alles über Nelken (Dianthus)

Die Nelke mit ihren farbintensiven Blüten präsentiert sich als Gartenblume ungeheuer vielseitig - einmal als Staudennelke im Sommerblumenbeet, ein anderes Mal als Einjährige im Balkonkasten. Die Pflanzen zeichnen sich als echte Universalgenies mit unzähligen Einsatzmöglichkeiten aus.

Standort: Nelken bevorzugen gemäßigtes Sonnenlicht und trockene bis leicht feuchte, durchlässige Böden. Sie brauchen außerdem viel Platz in der Erde und sollten daher nicht dicht, sondern in einem Abstand von 20-25 cm gesät oder gepflanzt werden.

Pflanzzeit: Die Aussaat bzw. Pflanzung im Freiland empfiehlt sich von Mitte Mai bis Anfang Juni. Die Garten- oder Landnelke kann man sogar noch im August einpflanzen.

Gießen: Da Nelken, wie fast alle Pflanzen, keine Staunässe vertragen, sind sie auf nassen Standorten nur kurzlebig und werden leicht von Krankheiten befallen. Im Gegenteil mag die Nelke es sogar eher trocken, daher gedeiht sie in unseren nassen Breitengraden oftmals nicht optimal.

Düngen: Nelken sollten nur sparsam gedüngt werden.

Überwinterung: Die Staudennelke ist winterhart und benötigt keine weitere Pflege.

Tipp: Die Nelke enthält wertvolle Stoffe, unter anderem Saponine. Dieser Bestandteil macht die Gewächse zu einer wertvollen Pflanze für die Arzneimittelindustrie.
 


Das könnte dich auch interessieren