Alles über Sonnenblumen (Helianthus)

Die Sonnenblume gehört zur Familie der Korbblütler und ist eine der auffälligsten und am schnellsten in die Höhe schießenden Blumen in deutschen Gärten. Die leuchtende Farbe und der beeindruckende Durchmesser der Sonnenblumenblüte versetzen einen Jeden in sommerliche Stimmung und machen sich hervorragend an Mauern und Zäunen oder auch als Sichtschutz.

Standort: Für einen optimalen Wuchs braucht die Sonnenblume einen sonnigen Standort. Der Boden sollte stickstoffhaltig und nicht zu trocken sein.

Pflanzzeit: Anfang April sollten dann die Samen in die Erde gebracht werden, idealerweise nach den Eisheiligen. Beim Pflanzen sollten die Samen einen Abstand von ca. 45 cm in einer Tiefe von 2,5 cm zueinander haben. Hierbei ist darauf zu achten, die Pflanzen aufgrund ihrer Größe nicht zu dicht zu pflanzen.

Gießen: Vor allem im Sommer müssen Sonnenblumen ausgiebig gegossen werden, bei sehr heißen Temperaturen sogar mehrmals täglich.

Düngen: Um einen optimalen Wuchs zu gewährleisten, sollten Sonnenblumen regelmäßig mit einem stickstoffhaltigen Dünger gepflegt werden, am besten 2-mal pro Woche.

Überwinterung: Diese Pflanze eignet sich nicht zum Überwintern.

Tipp: Sonnenblumen können dem Boden Gifte entziehen. Aufgrund dieser Tatsache werden sie als Reinigungspflanzen eingesetzt.