Alles über die Ranunkel (Ranunculus asiaticus)

Die Ranunkel gehört zu den Hahnenfußgewächsen und erfreut mit ihren prachtvollen Farben die Menschen schon von jeher. Sie ist heute eine der beliebtesten Blumen, die von Juni bis Juli blüht. Die Ranunkel eignet sich nicht nur hervorragend als bunte Pracht im Gartenbeet, sondern kann auch als Schnittblume den Frühling in die vier Wände holen.

Standort: Die Ranunkel ist nicht sehr anspruchsvoll und gedeiht sowohl an schattigen Plätzen als auch in der Sonne. Sie mag durchlässige Böden und eine kühle, feuchte Umgebung. Im Sommer sollte sie in der Mittagszeit vor der Sonne geschützt werden.

Pflanzzeit: Die beste Pflanzzeit für die Ranunkel ist der Monat März.

Gießen: Diese Pflanze benötigt während der Blütezeit viel Wasser und muss besonders an einem sehr sonnigen Ort durchgängig feucht gehalten werden. Nach dem Blühen kann die Ranunkel vor dem nächsten Gießen gerne ein wenig austrocknen.

Düngen: Bis die Blätter abfallen, empfiehlt sich regelmäßiges Düngen. Danach sollte sich die Pflanze auf die Winterruhe vorbereiten.

Überwinterung: Ranunkeln sind winterfest, jedoch sollten sie im Winter mit Kompost und Reisig bedeckt werden.

Tipp: Vor dem Einpflanzen der Ranunkel sollten die Wurzeln einige Stunden in Wasser einweichen. So können sich die kleinen Triebe an den Knollen mit Wasser vollsaugen und werden gut anwachsen.