Eine ausgebaute Küchenfront wird in Weiß gestrichen.
Ratgeber
Inhalt:
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Dauer: 2 Tage inklusive Trockenzeiten
Material: Anlauger, Renovierfarbe, Silikonentferner, Edelstahlpolitur
Werkzeuge: Malervlies, Lackiererrolle, Cuttermesser und Spachtel, Malerpinsel, Farbwanne, Malerkrepp, Schleifschwamm oder Schleifpapier, Schraubendreher

Du träumst von einer modernen oder bunten Küche? Dafür musst du nicht groß renovieren oder gar die Küche austauschen. Mit einem frischen Anstrich der Fronten bekommt deine Küche schnell einen neuen Look. Wie du beim Küchenfront streichen am besten vorgehst, erfährst du hier. Weitere Tipps rund um das Thema Küche findest du in unserem Selbermachen-Bereich sowie auch in unserem Selbermacher-Magazin, dass du dir bei deinem nächsten Besuch im toom Baumarkt kostenlos mitnehmen kannst. 


Küchenfront streichen: Anleitung

Um nach dem Küchenfront streichen ein schönes und sauberes Ergebnis zu erhalten, gibt es einige Tipps und Trick. Diese zeigen wir dir in der Schritt für Schritt-Anleitung und im Selbermacher-Video.

Bestens für den neuen Anstrich geeignet ist toom Renovierfarbe. Sie wird ohne Grundierung angewendet, ist hoch decken, stoß- und schlagfest sowie leicht zu reinigen.

Finde die passenden Produkte im toom Onlineshop.Zum Shop

Küchenfront abmontieren und säubern

Die Türen der Küchenmöbel werden abmontiert.

Zunächst montierst du Küchenfronten und Sockelleisten ab. Markiere alles, damit beim Wiedereinbau auch alles wieder passt. Dann schraubst du Griffe, Bänder und Kunststoffstopper ab. Fronten von Spülmaschinen und Kühlschränken lassen sich meist von innen lösen.

Alte Küchenschränke sind nach vielen Jahren im Einsatz sehr fettig und schmutzig. Zum Säubern der Fronten verwendest du deshalb am besten Anlauger. Er entfernt jede Fettschicht. Decke deinen Boden sicherheitshalber mit Malervlies ab und verwende Handschuhe.


Oberflächen abschleifen

Die Oberfläche einer Küchenfront wird abgeschliffen.

Vor dem Küchenfront streichen schleifst du die Oberflächen nach Gefühl mit einem nassen Schleifschwamm ab, bis die Oberfläche etwas stumpfer wird. Auch einfaches feines Schleifpapier eignet sich. Wasche dann die Laugenreste mit einem Schwamm ab und trockne die Fronten mit einem Tuch.


Küchenfronten lackieren

Mit einer kleinen Malerrolle wird die Küchenfront lackiert.

Fange beim Küchenfront streichen bei den Kanten an und streiche mit einem relativ leeren Roller. Auf größere Flächen trägst du gleichmäßig ordentlich Lack auf. Nach dem ersten Anstrich müssen die Fronten ca. 12 Std. trocknen. Die Rollen für den zweiten Anstrich der Küchenfronten in Folie verpacken.

Wenn alles trocken ist, schleifst du die Fronten an, staubst sie ab und streichst erneut – immer der Längsseite nach und mit leichtem Druck abziehen. Gestrichene Fronten lagerst du abseits von deinem Arbeitsplatz stehend auf zwei Latten. Wenn alles trocken ist, kannst du alles wieder montieren.


Tipp: Beschädigungen an den Fronten reparieren

Bevor du beginnst, die Küchenfront zu streichen, ist ein guter Moment, um Bohrlöcher oder sonstige Beschädigungen an deinen Fronten mit Spachtelmasse auffüllen. Gut geeignet dafür: 2-Komponenten-Reparaturspachtel fürs Auto.

Kleine Mengen mischst du direkt auf einem Spachtel an, größere Mengen auf einem nicht saugfähigen Untergrund, z. B. einem alten Teller. Dann füllst du die Löcher mit Spachtelmasse auf und ziehst sie mit dem Spachtel stramm ab.

Wichtig: den Spachtel nach Gebrauch mit einem Lappen und Universalverdünner reinigen; angetrocknete Reste reagieren beim nächsten Mal mit der frischen Masse, was die Verarbeitungszeit reduziert.

Nach ca. 20 Min. ist die Masse ausgehärtet. Schleife sie nun mit Schleifpapier (120–180) ab und reibe sie mit einem trockenen Lappen ab. Bei tiefen Löchern kann die Spachtelmasse einfallen. Dann solltest du nach dem Abschleifen erneut verspachteln. Nach dem Aushärten kannst du sie ein letztes Mal glatt schleifen und damit beginnen, die Küchenmöbel zu streichen.


Das könnte dich auch interessieren