In der Küche passiert so einiges: Sie ist ein Ort zum Kochen, Stauraum für viele Haushaltsutensilien und außerdem ein Treffpunkt für geselliges Beisammensein. Dass so viel Aufmerksamkeit an den Küchenmöbeln und -geräten nicht spurlos vorübergeht, ist da vorprogrammiert. In diesem Ratgeber von toom Baumarkt erhältst du hilfreiche Tipps zur Küchenrenovierung und erfährst, warum es nicht immer eine neue Küche sein muss, wenn es Abnutzungserscheinungen gibt oder deine alte Küche schlichtweg „aus der Mode gekommen“ ist.


Arten der Küchenrenovierung

Dass du deine alte Küche renovieren möchtest, kann unterschiedliche Gründe haben: Sie gefällt dir nicht mehr, sie hat diverse Macken, zu wenig Stauraum oder sie ist komplett hinüber? Ganz egal, aus welchem Grund du über eine Küchenrenovierung nachdenkst – auf folgende Arten kannst du deiner alten Küche zu neuem Glanz verhelfen:

  1. Küche optisch aufpeppen
  2. Küche restaurieren/reparieren
  3. Küche erweitern
  4. Wenn nichts mehr geht: Küche austauschen

Info: Gehört die alte Einbauküche zur Mietwohnung, musst du eine Renovierung vorab mit dem Vermieter abklären.

Entdecke unser Küchenzubehör im toom Onlineshop.Zum Shop

Küche renovieren oder neu kaufen?

Zuallererst solltest du dir darüber Gedanken machen, ob eine Küchenrenovierung für dich die richtige Lösung ist oder ob sich ein Neukauf lohnt. Je nach Alter deiner Einbauküche und Beschaffenheit von Schränken und Elektrogeräten kann eine Renovierung durchaus teurer werden als ein Neukauf – und das lohnt sich dann selten. Grundsätzlich hat die Renovierung deiner Küche jedoch viele Vorteile, die du nachfolgend aufgelistet siehst.

Vor- und Nachteile der Küchenrenovierung:

Vorteile einer Küchenrenovierung

Nachteile einer Küchenrenovierung

● günstiger als Neukauf

Nachteile einer Küchenrenovierung

● zeitaufwändig

● umweltfreundlicher als Neukauf

Nachteile einer Küchenrenovierung

● arbeitsintensiv

● kreative Entfaltungsmöglichkeiten

Nachteile einer Küchenrenovierung

● eingeschränkte Möglichkeiten

● Projekt für die ganze Familie

Nachteile einer Küchenrenovierung

Tipp: Wenn du dich für einen Neukauf entscheidest, lohnt es sich dennoch, darüber nachzudenken, ob deine alte Küche noch Verwendung finden kann. Vielleicht als Aufbewahrungsmöglichkeit in Keller oder Garage? Alternativ kannst du sie verschenken und vor dem Sperrmüll retten. Denn es gibt immer mal wieder Bastler, die auch mit alten Küchenschränken noch etwas anfangen können.


Planung und Vorbereitung der Küchenrenovierung

Mann und Hund sitzen in der Küche und planen die Renovierung

Soll es eine Renovierung deiner Küche sein, steht im nächsten Schritt die Planung an. Hierbei solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Wie hoch ist dein Budget für die Renovierung?
  • Soll die Renovierung in einem Aufwasch erledigt werden oder Stück für Stück stattfinden? (finanziell und zeitlich gesehen)
  • Wie viel Zeit darf die Renovierung in Anspruch nehmen?
  • Kannst du die Renovierung selbst vornehmen oder benötigst du (in Teilbereichen) Helfer oder Unterstützung vom Fachmann?
  • Welche Bereiche deiner Küche sollen erneuert werden?
  • Wie soll deine neue Traumküche aussehen?

Tipp: Plane zeitlich auch das Entrümpeln und Reinigen deiner alten Küche ein, bevor es mit der eigentlichen Umbauarbeit losgehen kann.

Was kostet eine Küchenrenovierung?

Die Kosten für das Renovieren deiner Küche können stark variieren. Kleinere Umbauten können sich im dreistelligen Bereich befinden, größere Renovierungsarbeiten durchaus auch im vierstelligen. Die Kosten hängen davon ab, wie umfangreich der Umbau sein soll, wie groß deine Küche ist und wie hoch die Material- und Handwerkerkosten ausfallen. Je mehr du selbst machen kannst, desto günstiger wird die Küchenrenovierung.


Küche renovieren – die einzelnen Bereiche

Möchtest du deine Küche komplett renovieren oder nur Teile davon? Welche Bereiche es bei der Küchenrenovierung gibt, liest du in den nachfolgenden Abschnitten. Die Aufteilung in einzelne Bereiche kann dir helfen, zu entscheiden, wo du Renovierungsbedarf hast und eine größere Renovierung in einzelne Aufgabenbereiche zu gliedern.

  • Küchenfronten und -schränke
  • Arbeitsplatte
  • Küchenrückwand
  • Boden und Wände
  • Stauraum
  • Elektrogeräte
  • Beleuchtung
Küchenschränke werden weiß gestrichen

Küchenfronten und -schränke renovieren

Sind die Fronten deiner Küchenschränke abgenutzt oder verblasst, kannst du diese entweder renovieren oder austauschen. Um die Fronten der Küchenschränke zu renovieren, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

Vorhaben

Methode

Küchenfronten streichen

Methode

Entferne die Fronten von den Schränken, schleife den alten Lack ab, bessere Kratzer und Dellen aus und streiche die Fronten in deiner Wunschfarbe.

Küchenfronten bekleben

Methode

Nutze spezielle Klebefolien, um den Küchenfronten neue Farben und Muster zu verleihen.

Küchenfronten austauschen

Methode

Ist deine Küchenserie noch im Handel erhältlich, kannst du ganz bequem neue Fronten bestellen und anbringen. Alternativ kannst du diese maßanfertigen lassen.

Griffe austauschen

Methode

Um eine neue Optik zu erzielen, reicht oft auch schon der Austausch der Schrankgriffe – diese können natürlich auch mit renovierten Fronten kombiniert werden.

Arbeitsplatte renovieren

Neue Küchenarbeitsplatte wird montiert

Auf der Küchenarbeitsplatte wird sehr viel gearbeitet, daher kommt diese über die Jahre kaum ohne Abnutzungserscheinungen aus. Ob Verfärbungen, Schrammen oder richtige Schnitte – die Arbeitsplatte in der Küche zu renovieren, ist auch aus hygienischen Gründen ratsam, da sich durch das Arbeiten mit Lebensmitteln Bakterien im Material festsetzen können. Das Erneuern der Küchenarbeitsplatte kann auch optisch einen großen Effekt haben. Denn durch neue Farbe und Material kann deine Einbauküche ein ganz neues Gesicht bekommen.

Außerdem kannst du dann auch direkt die Aussparungen für Kochfeld, Spüle etc. neu überdenken, wenn die Küche komplett renoviert werden soll. Arbeitsplatten gibt es in ganz verschiedenen Materialien: Holz, Stein, Keramik, Kunststoff, Glas, Edelstahl oder Beton – für jeden Geschmack ist das richtige dabei.

Tipp: Hast du wenig Arbeitsfläche, kannst du die Arbeitsplatte erweitern, indem du zum Beispiel Abdeckplatten auf das Kochfeld legst oder einen fahrbaren Servierwagen mit glatter Oberfläche zwischen den Schränken platzierst. Auch ein Klapptisch an einer freien Wand kann zusätzliche Arbeitsfläche bringen.

Fliesenspiegel und alternative Küchenrückwände

Küchenfliesen werden grau gestrichen

Besonders in älteren Gebäuden sind die Fliesen oft nicht mehr wirklich zeitgemäß oder sogar beschädigt. Damit die Fliesen an der Küchenrückwand auch zu deiner modernen Einbauküche passen, kannst du den Fliesenspiegel in der Küche erneuern. Du kannst neue Wandfliesen verlegen oder aber auf Alternativen zurückgreifen, die weniger handwerkliches Können benötigen:

  • Fliesen streichen
  • Fliesenfolie anbringen
  • Rückwand aus Glas, Holz, Metall oder Acryl über die Fliesen legen
  • Wandverkleidung aus Vinyl auf die Fliesen kleben
  • Fliesen entfernen und Wand mit wasserabweisender Farbe streichen

Tipp: Einige Küchenrückwände können sogar mit deinem Wunschmotiv bedruckt werden.

Küchenboden und -wände renovieren

Besonders bei einer Komplettrenovierung deiner Küche kann es sich lohnen, auch gleich Wände und Decke zu streichen – denn durch den Dunst des Kochens kann sich der Putz verfärben oder Flecken entstehen. In der Nähe der Arbeitsplatte empfiehlt es sich, einen wasserabweisenden Lack aufzutragen, damit Flecken leichter entfernt werden können.

Möchtest du mit der Küchenrenovierung auch einen neuen Boden verlegen, kannst du diesen direkt an den neuen Look der Küche anpassen. Da der Boden aber vermutlich eher selten gewechselt wird, solltest du auf eine neutrale Farbe zurückgreifen – dann passt auch die nächste Einbauküche noch dazu. Für die Küche kommen verschiedene Bodenbeläge infrage – er sollte auf jeden Fall nicht zu empfindlich und wischfest sein, damit du beim Kochen auch mal kleckern kannst.

offener Küchenschrank mit einzelnen Boxen

Stauraum in der Küche optimieren und erweitern

Fehlt dir einfach nur Stauraum oder möchtest du diesen zusätzlich zur Renovation der Küche erweitern? Das kannst du entweder mit zusätzlichen Schränken und Regalen tun, oder indem du das Schrankinnere optimierst. Häufig stapeln sich Brotzeitdosen, Töpfe und Geschirr unpraktisch in den Einlegefächern, obwohl sie vielleicht in Schubläden besser aufgehoben wären.

Für kleinere Gegenstände empfehlen sich Aufbewahrungsboxen – diese kannst du fertig kaufen oder ganz einfach aus Schachteln selbst basteln. Einsätze wie Karussells für Unterschränke oder ausziehbare Elemente sorgen für eine aufgeräumte Küche und mehr Stauraum.

Küchengeräte austauschen oder behalten?

Wenn du deine Küche renovierst, ist das genau die richtige Zeit, um deine alten Küchengeräte zu überprüfen. Funktionieren diese noch einwandfrei, muss man sie reparieren oder müssten sie ausgetauscht werden? Gerade wenn die Küchenarbeitsplatte ohnehin erneuert wird, bietet es sich an, Elektrogeräte zu wechseln. Du solltest in diese Überlegungen auch mit einbeziehen, wie effizient deine Küchengeräte noch arbeiten und ob neue Geräte vielleicht sogar umweltfreundlicher wären.

Tipp: Bei neuen Küchengeräten solltest du unbedingt auf eine gute Energieeffizienzklasse achten – der Umwelt und deinem Geldbeutel zuliebe.

Hände halten LED-Küchenbeleuchtung

Beleuchtung für die Küche

Die Küche ist ein arbeitsreicher Ort – daher ist eine ausreichende Küchenbeleuchtung sehr wichtig. Hattest du bisher genügend Licht zum Kochen, kannst du das Lichtkonzept beibehalten. Andernfalls solltest du darüber nachdenken, die Deckenlampe gegen eine hellere auszutauschen sowie Spots und LED-Leisten über der Arbeitsplatte anzubringen – eben dort, wo du zum Arbeiten viel Licht benötigst.


Fazit: Küche renovieren

Mit diesen Tipps kannst du deine alte Küche in neuem Glanz erstrahlen lassen – mit einer Komplettrenovierung oder Stück für Stück. Wie umfangreich deine Küchenrenovierung wird, hängt von den Räumlichkeiten, den alten Küchenmöbel, deiner Zeit und deinem Budget ab. Aus Alt mach Neu bringt ein tolles Vorher-Nachher-Erlebnis beim Renovieren der Küche. Das Reparieren und Restaurieren deiner Einbauküche trägt zur frischen und modernen Raumgestaltung bei und lädt zum Kochen und Wohlfühlen ein.


Das könnte dich auch interessieren