Arbeitsplatte einbauen

Die Küchenarbeitsplatte ist die Grundlage der meisten Arbeiten in deiner Küche. Die vielen Möglichkeiten bei Arbeitsplatten – von Edelstahl bis Granit oder Schichtstoff – haben verschiedene Vor- und Nachteile und sollten deshalb genau auf deine Anforderungen abgestimmt werden. Doch nicht nur das Material, sondern auch Farbe und Design können stark variieren. Die Küchenarbeitsplatten sind beispielsweise in Holz-, Granit- oder Mamoroptik erhältlich. Der Arbeitsplatten-Konfigurator hilft dir deine Küche richtig zu planen. Du möchtest lieber deine Arbeitplatte von einem Experten einbauen lassen? Dann wende dich an unseren Handwerkerservice und mach einen Termin aus. 



Schwierigkeitsgrad: Mittel

Dauer: Abhängig von der Größe der Küche

Werkzeug: Wasserwaage, Zollstock, Stichsäge, Bügeleisen, Schraubendreher, Bohrmaschine


1. Waagerechte Grundlage

Überprüfe mit einer Wasserwaage, ob die Unterschränke deiner Küche waagerecht sind. Bei Verschiebungen besteht die Gefahr, dass Küche und Arbeitsplatte Spannungen ausgesetzt werden.


2. Strom ausschalten

Falls du eine alte Arbeitsplatte austauschen und ein Kochfeld aus der alten Platte montieren musst, achte darauf, dass die Sicherung des Herdes ausgeschaltet ist. Bitte überlasse alle Elektroarbeiten einem Fachmann.


3. Anpassung

Möglicherweise musst du die Arbeitsplatte mit einer Stichsäge an den Wandverlauf anpassen.


4. Kantenbeschichtung mit Umleimer

Offene Stirnseiten beschichtest du mit einem Umleimer, dessen Schmelzkleberbeschichtung durch die Hitze eines Bügeleisens befestigt wird. Die Befestigung des Umleimers ist aber auch durch Kontaktkleber möglich. Die Bündigkeit des Umleimers erreichst du grob mit einer Feile und für Feinheiten mit Schleifpapier.


5. Eckkonstruktionen

Um Arbeitsplatten über Eck zusammenzuführen, kannst du diese entweder mit einem verschraubten Aluminiumprofil verbinden oder in deinem toom Baumarkt einen Frässchnitt setzen lassen. Setze die Plattenverbinder in die vorbereiteten Fräsungen ein und ziehen diese fest, um die Platten zu verbinden.


6. Platz für Herd und Spüle

Um die Sägungen für Herd und Spüle zu erleichtern, liegen manchen Spülen Schablonen bei. Falls dies nicht der Fall ist, platziere die Spüle bzw. das Kochfeld umgedreht auf der neuen Küchenarbeitsplatte. Markiere erst die genauen Umrisse und zeichne dann noch eine Linie, die um die Randbreite nach innen versetzt ist. Diese zweite Linie ist die Sägeschnittlinie.


7. Aussägen

Wenn du die Aussparungen für Spüle und Herd nicht von deinem toom Baumarkt durchführen lassen möchtest, dann achte darauf, dass du ein geeignetes Stichsägeblatt wählst für die Stichsäge, mit der du arbeitest. Bohre an jeder Ecke ein Loch auf der Schnittlinie, um die Stichsäge zu platzieren und säge entlang der aufgezeichneten Linie.


8. Abdichten

Um die neuen Öffnungen vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen, solltest du diese mit Silikon einstreichen oder mit Dichtungsband abkleben.


9. Schutz der Arbeitsplatte

Über der Spülmaschine empfiehlt es sich, die Arbeitsplatte in der Küche von unten mit einem wasserresistenten Anstrich oder Alufolie zu schützen.


10. Fixieren

Verschraube die Küchenarbeitsplatte von unten durch die Abdeckböden mit den Traversen (Querverbindungen) der Unterschränke.


11. Abschlussschienen

Mit Abschlussschienen zwischen Arbeitsplatte und Wand verhinderst du, dass z. B. Wasser hinter die Platte läuft. Es gibt einfache Stecksysteme, bei denen der Unterträger auf der Arbeitsplatte befestigt und das Abschlussprofil von oben aufdrückt wird. Die Enden verschließt du mit Abschlusskappen.

Hier findest du die komplette Anleitung als PDF zum Download