Bei der Gartenarbeit im September kannst du die letzten warmen Tage genießen, während die ersten Herbstblumen ihre Blüten öffnen. Zu tun ist genug: Die Gemüsebeete müssen abgeerntet, der Rasen für den Winter gestärkt und der Ziergarten auf die nächste Saison vorbereitet werden. toom Baumarkt zeigt dir im Gartenkalender, wie du im September die letzten Reserven aktivierst und gleichzeitig schon die Grundlage für das nächste Gartenjahr schaffst.


Welche Gartenarbeit ist im September im Ziergarten zu tun?

Im Herbst färben sich viele Zierpflanzen in den herrlichsten Farben, doch deine Aufmerksamkeit gilt schon dem nächsten Frühjahr, denn jetzt ist eine gute Zeit zum Pflanzen. Für diese Gartenarbeit eignet sich der September optimal, weil der Boden vom Sommer noch aufgewärmt ist, sodass die Pflanzen gut anwurzeln und überwintern können. So sollte Rasen spätestens jetzt gesät und Rollrasen gelegt werden. Willst du im nächsten Jahr einen bunten Frühlingsgarten mit Krokussen, Hyazinthen, Tulpen, Narzissen oder Maiglöckchen haben, solltest du jetzt die Blumenzwiebeln setzen. Und auch Pfingstrosen und Schwertlilien gedeihen im folgenden Jahr prächtig, wenn du sie im September pflanzt.

Das zweite wichtige Thema für die Gartenarbeit im September ist Düngen. Vom Rasen über Obstbäume bis hin zu den Rosen brauchen deine Pflanzen einen Nährstoffschub, um sich zu erholen und den Winter zu überstehen.

Falls du es noch nicht gemacht hast, schneidest du Formschnittgehölze wie Lavendel oder Sommerflieder sowie stark gewachsene Stauden zurück. Eine andere Möglichkeit ist es, eine Staude zu teilen, indem du den Wurzelballen ausgräbst und trennst und beide Pflanzenteile mit ausreichend Abstand wieder einpflanzt.

Tipp: Sammle die Zweige vom Rückschnitt, Laub, Rasenschnitt und andere organische Gartenabfälle und verarbeite alles zu Mulch, den du für deine Beete nutzen kannst.

Finde den passenden Dünger im toom Onlineshop.Zum Shop

Saisonkalender für Obst im September

Für verschiedenes Obst ist die Saison im September in vollem Gange. Äpfel und Birnen, Quitten, Pflaumen oder Mirabellen kannst du jetzt in großem Umfang ernten und für den Winter einkochen oder zu leckerer Marmelade verarbeiten. Aber auch die letzten Johannisbeeren oder Trauben können jetzt noch von den Ästen geholt werden.

Nachdem alle Beeren geerntet sind, können die Beerensträucher zurückgeschnitten werden. Hierbei ist entscheidend, welche Sorten du in deinem Garten hast. Bei einigen werden nur fruchttragende Zweige zurückgeschnitten, bei anderen ausschließlich die älteren Zweige. Der Rückschnitt ist notwendig, damit die Pflanzen gesund bleiben und der Ertrag weiterhin hoch bleibt.

Tipp: Lese Fallobst immer so schnell wie möglich auf und lagere es ein oder entsorge es im Biomüll bzw. auf dem Kompost, wenn es bereits verfault ist. Bleibt das Obst liegen bis es schimmelt, riecht das nicht nur unangenehm, sondern kann auch Schädlinge anziehen.


Welches Saisongemüse genießt du im September?

Der Herbst gilt nicht umsonst als die Erntezeit schlechthin. Bei vielem Gemüse reicht die Saison bis in den September. Die letzten Tomaten werden reif, die Kürbisse leuchten farbenfroh im Garten und die Kräuter können abgeerntet und für den Winter getrocknet werden. Wenn du das ganze Jahr über fleißig angebaut hast, kannst du dich auf folgendes saisonales Gemüse im September freuen:

  • Rote Beete

  • Pastinaken

  • Kürbis

  • Spitzkohl

  • Wirsing

  • Steckrüben

  • Meerrettich

  • Knollensellerie

  • Spinat

  • Blumenkohl

  • Brokkoli

  • Porree

  • Weißkohl

Doch natürlich kannst du nicht nur Saisongemüse ernten, sondern im September auch weiterhin für Nachschub sorgen. Grünkohl, Pak Choi, Spinat, Petersilie, Blumenkohl und Brokkoli kannst du direkt ins Beet pflanzen. Und sogar die Aussaat ist noch möglich. Konzentriere dich dabei aber auf Pflanzen, die herbstliche Bedingungen gut vertragen. Dazu gehören Wirsing, Weißkohl, Blumenkohl, Senf, Radieschen und Feldsalat.


Mehr Ratgeber zum Thema Gartenpflege


Das könnte dich auch interessieren