Ratgeber
Inhalt:

Im Mai ist die Gartenarbeit im vollen Gange. Nach den Eisheiligen ‒ also ab Mitte Mai ‒ dürfen selbst die empfindlichsten Pflanzen ins Freie ziehen und du kannst nach Lust und Laune aussäen und anpflanzen, bis sich dein Garten in ein grünes, blühendes Paradies verwandelt. Mit steigenden Temperaturen wird die Bewässerung nun wieder wichtiger. Plane mit den Tipps von toom Baumarkt deine Gartenarbeit im Mai!


Deinen Ziergarten im Mai nach dem Saisonkalender gestalten

Im Ziergarten werden nun auch die letzten Frühblüher von Pfingstrosen, Vergissmeinnicht und Veilchen abgelöst. Nach der ersten Blüte entfernst du vertrocknete Blütenteile und gibst den Blumen etwas Dünger. So können sie Nährstoffverluste ausgleichen und Kraft für eine neue Blüte sammeln. Gleichzeitig kommen jetzt die Blumenzwiebeln und -knollen für Dahlien, Begonien, Freesien und Gladiolen direkt ins Beet und die Aussaat von Sommerblumen steht auf dem Plan. Dazu gehören:

Ergänzt wird das bunte Blumenmeer von blühenden Hecken und Sträuchern wie Forsythien oder Goldregen.

Tipp: Gestalte deinen Garten so, dass sich möglichst viele Nützlinge ansiedeln. Damit förderst du das natürliche Gleichgewicht und hältst Schädlinge fern, ohne der Umwelt zu schaden.

Finde den passenden Dünger im toom Onlineshop.Zum Shop

Erstes Obst der Saison im Mai

Erdbeeren in Übertopf

Im Obstgarten darfst du dich über die erste Ernte freuen, denn Ende Mai werden die gepflanzten Erdbeeren langsam reif. Sie sind die ideale Ergänzung zum säuerlichen Rhabarber, dessen Erntezeit von Ende April bis Mitte Juni anhält. Streng genommen ist Rhabarber zwar ein Gemüse, doch da Erdbeeren und Rhabarber in Desserts und als Torten- oder Kuchenbelag eine perfekte Einheit bilden, sei er an dieser Stelle mit genannt. Achte bei der Rhabarberernte immer darauf, die Blattstiele nicht abzuschneiden, sondern aus dem Boden herauszudrehen. Die offenen Schnittstellen würden Fäulnis und Krankheitserregern eine zu große Angriffsfläche bieten.

Darüber hinaus sieht der Saisonkalender für dein Obst im Mai vor allem Pflegeaufgaben vor. Beerensträucher und Obstbäume müssen gemulcht und ausreichend mit Wasser versorgt werden. Kontrolliere außerdem die Veredelungen an den Obstbäumen. Falls ein Reiser nicht richtig angewachsen ist, kann jetzt auch noch schnell nachveredelt werden.


Saisongemüse im Mai: säen, pflanzen, ernten

Beim Gemüse erreicht die Saison im Mai den ersten Höhepunkt. Wenn die Eisheiligen und damit die letzten frostigen Nächte endgültig vorbei sind, können die auf der Fensterbank oder im Frühbeet vorgezogenen Gemüsesorten nun in den Garten wandern. Dazu gehören:

  • Tomaten
  • Gurken
  • Paprika
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Kohlrabi
  • Rosenkohl
  • Auberginen
  • Zucchini
  • Rote Bete
  • Kürbis
  • Zucchini

Während du die Aussaat von Bohnen, Erbsen, Karotten, Zwiebeln, Pastinaken, Chicorée und Kresse im Gemüsebeet erledigst, geht es parallel schon mit der Ernte los. Typisches saisonales Gemüse im Mai ist:

  • Spinat
  • Spargel
  • Porree
  • Radieschen
  • Pflücksalat
  • Frühlingszwiebeln

Dazu kommen frische Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Dill und Bärlauch. Wenn du das ganze Jahr über ernten möchtest, empfiehlt es sich nun direkt eine zweite Saat vorzunehmen.

Bereits gepflanzte Kartoffeln sollten angehäufelt und gemulcht werden. Lass dir deine Ernte aber nicht von den Schnecken vor der Nase wegschnappen!


Rasenpflege im Mai

Dünger wird auf dem Rasen verteilt

Im Gartenkalender für den Mai nimmt außerdem die Rasenpflege einen wichtigen Platz ein. Nach den kalten, frostigen Monaten braucht dein Rasen nun besondere Aufmerksamkeit. Mit der warmen Maisonne beginnt seine stärkste Wachstumsphase, deshalb solltest du die besten Voraussetzungen für einen gesunden und dichten Grasteppich schaffen, indem du Unkraut bekämpfst, kahle Stellen ausbesserst, Dünger ausbringst und regelmäßig, aber nicht zu häufig, mähst.


Mehr Ratgeber zum Thema Gartenpflege


Das könnte dich auch interessieren