Gartenarbeit im November

So wird der Garten winterfest

Wenn es im November schon so richtig kalt und neblig ist, möchte man sich am liebsten im warmen Zuhause einkuscheln. Doch im Garten, auf der Terrasse und auf dem Balkon gibt es noch einiges zu tun, bevor es richtig Winter wird. Jetzt heißt es: Gummistiefel an und ran an die letzten Gartenprojekte des Jahres.

Im Ziergarten

Bei empfindlichen Pflanzen sollte im November der Winterschutz angebracht werden. Decke Rosen mit Reisig oder geschnittenen Zweigen ab und versorge sie mit etwas Dünger. So werden sie vor Kälte geschützt und erhalten nützliche Nährstoffe für die Winterzeit. Kübelpflanzen stellst du am besten auf Kokosmatten und umwickelst den Kübel mit einer Kokos- oder Vliesmatte. Eine Pflanzenschutz-Haube aus Vlies oder Jute bietet zusätzlichen Schutz. Laub kann als zusätzlicher Winterschutz verwendet oder mit dem Komposter zu organischem Dünger verwandelt werden. Auch deine kleinsten Gartenbesucher brauchen Hilfe in der Winterzeit. Eine windgeschützte, unaufgeräumte Ecke eignet sich perfekt, um ein Igelhaus aufzustellen. Vögel freuen sich an kalten Tagen besonders über Nistkästen und etwas zusätzliches Futter.

Im Obstgarten

Obstbäume und Obststräucher sollten am besten noch vor dem Frost gepflanzt werden. So sind sie frostverträglicher und treiben im Frühjahr besser aus. Auch Rhabarber kann jetzt noch ins Beet gebracht werden. Bereits gepflanzt Obstbäume und Beerensträucher werden jetzt in die gewünschte Form geschnitten. Am besten eignet sich hierfür ein warmer Tag, so heilen ihre Wunden besser. Ein Leimring verhindert, dass Insekten den Stamm hinaufwandern können. Ein Drahtzaun schützt junge Bäume vor Kaninchenfraß.

Im Gemüsegarten

Wenn es kalt wird, sind die Nährstoffe des selbst angebauten Bio-Gemüses besonders wichtig. Im November kannst du Lauch, Kürbis oder verschiedene Kohlarten ernten. Mit der Ernte des Rosenkohls und des Chinakohls solltest du allerdings bis nach dem ersten Frost warten. Sie entfalten ihr Aroma erst durch Frost. Befreie die abgeernteten Beete von Unkraut und bedecke sie mit Laub. So ist die Erde im Winter besser geschützt und wird im Frühjahr nährstoffreicher sein.