Kaum einen anderen Monat erwarten wir so sehnlichst wie den März. Er bringt nicht nur den meteorologischen Frühlingsanfang mit sich, sondern läutet auch die neue Gartensaison ein. Endlich erwachen Flora und Fauna aus dem Winterschlaf und wecken auch in uns neuen Tatendrang. Und der ist auch nötig, denn dein Saisonkalender wird dich im März auf Trab halten: Für die Pflege von Beeten und Rasen sowie für das Pflanzen und Aussäen von Blumen und Gemüse brauchst du viel Energie. In diesem Ratgeber von toom Baumarkt kannst du nachlesen, welche Gartenarbeiten im März auf dich zukommen.


Gartentipps für den Ziergarten im März

Ein bunter Ziergarten ist der ideale Frühlingsbote: Die Frühblüher verkünden das Ende des Winters, und vorgezogene Frühlingsblumen ziehen jetzt ins Beet um. Gedeihen deine Blumenzwiebeln aus vergangenen Jahren eher kümmerlich, kannst du sie mit Dünger beim Wachstum unterstützen, denn Tulpen, Hyazinthen und Narzissen brauchen viele Nährstoffe. Neue Rosen, Stauden oder Ziergehölze können jetzt gepflanzt werden. Spätestens Ende des Monats solltest du mehrjährige Rosen zurückschneiden; zu diesen zählt beispielsweise auch der Rhododendron. Engstehende Stauden kannst du teilen, damit sie später umso prächtiger austreiben.

Willst du bereits die Samen für Sommerblumen aussäen, gräbst du die Beete zunächst um und reicherst den Boden mit organischem Dünger oder Kompost an. So gedeihen deine Blumen unter optimalen Bedingungen.

Bei der Gartenarbeit im März rückt der Rasen wieder in den Fokus. Sobald kein andauernder Frost mehr zu erwarten ist, steht die Rasenpflege auf dem Programm. Stellen, die zuvor von Schnee bedeckt waren, müssen ausgeharkt, von Moos, Fäulnis oder Pilzen befreit und gegebenenfalls nachgesät werden. Mit dem passenden Dünger erholt sich der Rasen schnell vom Winter, bleibt lange strapazierfähig und leuchtend grün.


Steht im März schon Gartenarbeit im Obstgarten an?

Für Obst beginnt die Saison im März ganz langsam. Deine Obstbäume und -sträucher bereiten jetzt ihre wunderschönen Blüten vor. Doch Vorsicht: Eine allzu frühe Blüte kann dem Frost zum Opfer fallen. Eine Schicht Mulch rund um den Stamm kühlt die Frühblüher und verschiebt so die Blütezeit nach hinten.

Falls du es in den Wintermonaten noch nicht getan hast, solltest du spätestens Ende März Obstbäume wie Birnen-, Kirsch- oder Apfelbäume zurückschneiden. Damit regst du Wachstum und Blütenbildung an und schaffst die besten Voraussetzungen für eine reiche Ernte im Spätsommer. Hat einer deiner Bäume im Vorjahr nur wenige Früchte getragen, schneidest du ihn eher sparsam zurück, damit er nicht zu viele neue Triebe, sondern vor allem Blüten bildet.

Wenn nötig, kannst du deine Obstbäume mit einer Schicht Dünger versorgen, die vorzugsweise aus frisch umgesetztem und gesiebtem Kompost stammt. Sieh dir dazu auch unseren Ratgeber zum richtigen Kompostieren an. Bedenke, dass Obstbäume nur selten gedüngt werden müssen – alle zwei Jahre reicht völlig aus. Durch den Dünger wächst ein Obstbaum zwar schneller und treibt stärker aus, gleichzeitig trägt er jedoch weniger Blüten und Früchte.


Im Gemüsegarten: wichtige Arbeiten im März

Gemüsegärten schonen nicht nur den Geldbeutel, sondern sind auch der einfachste Weg, um Bio-Gemüse auf den Teller zu bringen. Willst du auch dieses Jahr dein eigenes Gemüse ernten, verbringst du jetzt viel Zeit mit der Gartenarbeit. Im März kannst du bereits robuste Gemüsesorten wie Zwiebeln, Radieschen, Möhren, Puffbohnen, Petersilie, Salat, Schwarzwurzeln und Spinat aussäen.

Frostempfindliche Pflanzen brauchen noch etwas Zeit, bevor sie ins Freie dürfen, doch es spricht nichts dagegen, sie bereits an einem geschützten Ort vorzuziehen. Auf einer sonnigen Fensterbank oder im Gewächshaus ziehst du Paprika, Kohlrabi, Blumenkohl, Tomaten, Sellerie und Lauchzwiebeln zu kleinen Pflänzchen heran. Nach dem letzten Nachtfrost Anfang Mai kannst du sie direkt ins Beet pflanzen, wo sie schnell wachsen und erntereif werden.

Für eine frühe Kartoffelernte kannst du deine Frühkartoffeln jetzt schon in einer flachen Kiste vorkeimen lassen. Stelle die Kiste an einen warmen, lichtdurchfluteten Ort, vermeide aber direkte Sonneneinstrahlung.

Säen und Pflanzen ist natürlich nicht alles, auch das Ernten von Saisongemüse ist im März möglich. Jetzt kannst du mit Pastinaken, Porree, Spinat und Chicorée das letzte Wintergemüse aus den Beeten holen. Und falls du ein Gewächshaus hast, lohnt sich ein Blick auf die im Januar und Februar ausgesäten Radieschen- und Selleriepflanzen. Da sie schnell wachsen, sind sie typisches saisonales Gemüse, das du schon im März ernten kannst.


Das könnte dich auch interessieren