Merkliste
Warenkorb
Toom Logo

Lampen und Leuchtmittel in großer Auswahl

Effektvolles Licht und effiziente Leuchten für Wohnung und Haus

Licht sorgt nicht nur für Helligkeit. Unterschiedliche Leuchtmittel erzeugen auch verschiedene Stimmungen und beeinflussen unser Wohlbefinden. Umso mehr kommt es auf die Wahl der richtigen Lampe und des passenden Leuchtmittels an. Stimmungsvolles Streulicht, punktuelles Arbeitslicht oder gleichmäßige Hauptbeleuchtung: Lampenart und -design entscheiden über die Lichtverhältnisse eines Raumes. LED-Leuchte, Halogenlampe und Leuchtstoffröhre unterscheiden sich zudem hinsichtlich Energieverbrauch, Betriebsdauer und Farbtemperatur.

Für jeden Wohnraum die passenden Lampen kaufen

Für jedes Zimmer und jeden Einrichtungsstil gibt es die passende Lampe, die dem Nutzbereich entsprechend für stimmige Lichtverhältnisse sorgt und dekorative Akzente setzt. Schließlich erzeugen im Wohnzimmer indirekte Lichtquellen wie dimmbare Stehleuchten ein behagliches Ambiente. Intensiveres punktuelles Licht benötigst du dagegen vor allem in Arbeitsbereichen.

Auch das Design der Lampe schafft Atmosphäre. Verschiedene Materialien, die für Lampenschirme verwendet werden, sowie diverse Farben und Formen sorgen für unterschiedliche Stile und erzeugen verschiedene Lichteffekte. Ob edle Kristallleuchter, der Vintage-Look der 1970er-Jahre, kühler Industrial-Chic oder japanische Lampions aus Reispapier oder Rattan: Auf der Suche nach passenden Lampen findest du online bei uns die größte Auswahl an Designvarianten.

  • Lampen fürs Wohnzimmer: Im Raum der Entspannung und des geselligen Beisammenseins sind indirekte Lichtquellen gefragt. Insbesondere dimmbare Stehleuchten mit Deckenfluter sorgen hier für wohlige Atmosphäre. Auch Wandlampen  streuen das Licht sanft. Die Spots einzelner Einbaulampen setzen Wohnzimmervitrine und Bücherregal in Szene.
  • Lampen im Essbereich: Über dem Esstisch empfehlen sich Hänge- oder Pendellampen. Deren begrenzte Lichtkegel fokussieren Gedeck und Essplatz jedes Familienmitgliedes und spenden genügend Licht.
  • Lampen für die Küche: Deckenlampen mit feuchtigkeitsresistenten Schirmen erhellen die gesamte Küche gleichmäßig. In den Arbeitsbereichen über Herd und Arbeitsplatte sind zielgerichtete Einzellichter hilfreich. So bieten sich beispielsweise spezielle Unterbauleuchten mit geringer Wärmeentwicklung für einen Einbau in Küchenschränke an.
  • Licht für Arbeitsbereiche: Am Schreibtisch oder an der Werkbank im Keller sollten Lampen mit starker punktueller Lichteinwirkung nicht fehlen. Dafür eignen sich insbesondere kleine Leselampen, die sich aufstellen oder platzsparend an die Tischplatte klemmen lassen. Das schont die Augen und macht dich leistungsfähiger. Dezente Varianten mit verchromten Schirmen wirken sachlich und lenken nicht ab. Stehleuchten im Studiolampendesign mit dreibeinigem Stativ schaffen eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre. Tageslichtstandleuchten versorgen dich am Computerarbeitsplatz mit blendungsfreiem Licht von oben. Sie imitieren das optische Spektrum von Sonnenlicht und sind für die Augen sehr angenehm. Ihr Licht hebt die Stimmung und beugt Müdigkeit vor.
  • Schlafzimmerlicht: Mit dimmbaren Deckenleuchten oder -flutern kommst du abends allmählich zur Ruhe. Nachttischlampen ermöglichen eine entspannende Bettlektüre.
  • Lampen fürs Badezimmer: Deckenlampen mit wasserabweisenden Schirmen oder strahlenförmige Feuchtraumleuchten durchfluten das Bad mit Licht. Beleuchtete Spiegel erleichtern das tägliche Zähneputzen und die Gesichtspflege.
  • Lampen fürs Kinderzimmer: Zum Spielen und zum Erledigen von Hausaufgaben benötigen Kinder eine gute Deckenlampe sowie das konzentrierte Licht von Lese- oder Stehlampen. Die Fantasie regen farbenfrohe oder mit bunten Motiven bedruckte Schirme ebenso an wie Leuchtketten oder Effektleuchten, die einen Sternenhimmel projizieren.
  • Flur und Treppenhaus beleuchten: Im Flur weisen Wandleuchten den Weg zum nächsten Zimmer. Im Treppenhaus ist die hohe Leuchtintensität von Deckenleuchten ratsam.

Lampenarten: Lichtquelle richtig positionieren

Kombiniere verschiedene Lichtquellen, um in einem Wohnbereich zwischen stimmungsvollem Streulicht und zielgerichteten Spots zu wechseln oder einen Nutzungsbereich zu akzentuieren. Jede Art von Lampe spendet auf andere Art und Weise Licht.

  • Deckenleuchten: Diese Modelle strahlen von oben herab und versorgen den gesamten Wohnraum gleichmäßig mit Licht. Hierfür werden die Lampen ohne Abstand zur Decke angebracht. Um auch Ecken auszuleuchten, sind Leuchtmittel mit hoher Lichtstärke und eine mittige Position notwendig. Deckenlampen werden daher für die indirekte Allgemeinbeleuchtung eingesetzt.
  • Hängelampe: Diese Lampen hängen an einer Schnur von der Decke herab. Bei den meisten Modellen bündelt ein lichtundurchlässiger oder halbtransparenter Schirm das Licht und erzeugt einen zwar weiten, aber umgrenzten Leuchtkegel. Mit Mustern perforierte Lampenschirme schaffen beeindruckende Licht- und Schatteneffekte an den Wänden.
  • Einbauleuchten, Spots und Strahler: Diese kleinen Leuchten installierst du direkt an der Zimmerdecke oder in Möbelstücken. Spots eignen sich für die Inszenierung ausgewählter Zimmerbereiche, Einbaulampen bringen Möbel zum Leuchten. Für diese Miniaturleuchten gibt es spezielle Lampenfassungen. Dabei werden mehrere Lampen über ein Schienensystem miteinander verbunden.
  • Wandleuchten: Sie strahlen entweder von oben oder von unten, es sind aber auch beide Richtungen möglich. Die Wand erstrahlt in diffusem Licht.
  • Stehlampe: Es lohnt sich, eine zusätzliche Lampe aufzustellen, die neben der Couch oder in einer Sitzecke fokussiertes Leselicht spendet. Stehleuchten haben den Vorteil, dass sie keine feste Installation erfordern, sodass du sie jederzeit verstellen kannst. Eine praktische Lösung sind Ständer, die kleine und biegsame Leselampen mit einem dimmbaren Deckenfluter kombinieren.
  • Tischlampe: Ob auf Schreibtisch, Kommode oder Beistelltisch: Diese kleinformatigen Leuchten erhellen zielgerichtet begrenzte Flächen und setzen stimmungsvolle kleine Akzente.

Leuchtmittel und Lampenfassungen

Energiesparlampe, Leuchtstoffröhre oder LED-Leuchte? Wenn du Lampen kaufst, benötigst du auch passende Leuchtmittel. Die jeweilige Leuchtmitteltechnologie entscheidet unter anderem darüber, wie viel Energie du verbrauchst und welche Stimmung das Licht erzeugt. Angaben zur Energieeffizienzklasse verraten, wie hoch die Lichtausbeute ist. Das Spektrum reicht von A++, der besten Energiesparklasse, bis Kategorie G. Die Lichttemperatur sagt etwas darüber aus, wie warm oder kalt, hell oder gedämpft das Licht erscheint. Damit du für deine Lampe online die richtige Lichtfarbe ermittelst, hilft dir die folgende Einteilung:

  • Warmes Weiß (ca. 2.000 bis 3.300 Kelvin (K)): Gelb-weißes Licht strahlt Wärme aus und wirkt sehr behaglich. Gerade in Wohn- und Schlafzimmer ist das angenehm.
  • Neutrales Weiß (circa 3.300 bis 5.300 K): Dies wirkt besonders nüchtern. Der sachliche Kunstlichtcharakter empfiehlt sich vor allem für Arbeitsbereiche in Büro oder Küche.
  • Tageslichtweiß(über 5.300 K): Leuchtmittel dieser Temperaturkategorie erscheinen am natürlichsten. Die intensive Lichtfarbe macht die Nacht zum Tag und wirkt in jedem Zimmer stimulierend.

Ebenso wichtig ist es, dass die Lampenfassung mit dem Leuchtmittel kompatibel ist. Bei den meisten Modellen kannst du ebenso gut eine Glühbirne wie eine Halogenlampe in die Fassung eindrehen. Eine Ausnahme unter den Lampenfassungen stellen Leuchtstoffröhren dar. In manchen Fällen sind die Leuchtmittel jedoch bereits Teil des Lieferumfangs. Bei toom Baumarkt kannst du folgende Leuchtmittel für deine Lampen online bestellen:

  • Glühbirnen: Da dieses klassische Leuchtmittel viel Energie verbraucht und nur eine geringe Lebensdauer besitzt, reguliert die EU den Verkauf. Um Strom zu sparen, solltest du sie gegen effizientere Leuchtmittel austauschen. Lediglich wenn du ein spezielles Lichtspektrum benötigst, zum Beispiel für Pflanzenleuchten, lohnen sich Glühbirnen.
  • Energiesparlampen: Sie besitzen eine hohe Lichtausbeute und halten lange. Da sie nicht das gesamte Lichtspektrum abdecken, kommt es umso mehr auf die Wahl der passenden Farbtemperatur an.
  • Halogenleuchten: Ihr warmes Licht ähnelt dem einer Glühbirne. Halogenleuchten haben einen wesentlich niedrigeren Energieverbrauch, bewegen sich hinsichtlich der Effizienz aber im Mittelfeld.
  • LED-Lampen: Sie bilden die Königsklasse unter den energiesparenden und langhaltenden Leuchtmitteln. In manchen Fällen brauchst du die Dioden erst nach 50.000 Betriebsstunden auszutauschen. Leuchtdioden produzieren zwar kein Vollspektrumlicht, können aber verschiedene Farbtöne erzeugen.
  • Leuchtstoffröhren: Sie ähneln Energiesparlampen, weisen jedoch eine Röhrenform auf. Das macht spezielle Lampenfassungen erforderlich.