Merkliste
Warenkorb
Toom Logo

Treppen: Schritt für Schritt zum richtigen Modell

Treppen kaufen für Haus und Garten

Für Haus und Garten gibt es ganz verschiedene Treppenlösungen. Welche die Richtige ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Steht beispielsweise nur wenig Grundfläche zur Verfügung? Oder ist ausreichend Platz vorhanden und du kannst dich ganz auf das Treppendesign konzentrieren? Im toom Baumarkt findest du viele unterschiedliche Treppen für Haus und Garten. Schau dich in unserem Sortiment um!

Treppen für den Innen- und Außenbereich

Für Haus und Garten gilt gleichermaßen: Treppen dienen dazu Höhen zu überwinden. Trotzdem müssen die Treppen für den Außen- und den Innenbereich unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. In Außenbereichen müssen sie verschiedenen Wetterverhältnissen standhalten. Dementsprechend ist die Materialwahl besonders wichtig. Für Treppen im Garten empfiehlt es sich beispielsweise, feuerverzinkten Stahl zu verwenden. Das Material hat eine hohe Traglast und ist sehr witterungsbeständig. Stufen aus Kunststoff haben den Vorteil, dass sie langlebig, frostsicher und einfach zu reinigen sind. Da das Material kein Wasser aufnimmt, sind sie auch im feuchten Zustand rutschfest.

Das Material ist bei Treppen für innen ebenfalls wichtig, jedoch vor allem aus Design-Gründen. Auch der verfügbare Platz ist oft ein wichtiger Aspekt. Er entscheidet darüber, welche Treppenformen als Optionen überhaupt infrage kommen. Unter anderem unterscheidet man folgende Arten von Geschosstreppen:

Raumspartreppen

Diese Treppenmodelle eignen sich auch für Bereiche, in denen nur wenig Grundfläche für die Treppenplanung zur Verfügung steht. Der vorhandene Platz wird durch eine etwas engere Stufenfolge und einen steileren Auftritt der Treppen optimal ausgenutzt.

Hinsichtlich der Stufen unterscheidet man zwischen vollen Stufen und Raumsparstufen. Raumsparstufen kommen immer dann zum Einsatz, wenn besonders wenig Raum vorhanden ist. Die einzelnen Treppenstufen verjüngen sich abwechselnd auf der rechten und auf der linken Seite, sodass lediglich die Seite, auf der man den Fuß aufsetzt, breiter gestaltet ist. Die andere Stufenseite ist hingegen schmaler, wodurch die Treppenstufen in geringerem Abstand gesetzt werden können. Diese Treppen bestehen meist aus Holz oder einer Kombination aus Holz und Metall.

Systemtreppen

Diese Treppen bestehen aus einer Unterkonstruktion aus Metall und den darauf befestigten Stufen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass Treppenlauf und Steigungshöhe variabel einstellbar sind. So lässt sich die Treppe optimal an die individuelle Raumsituation anpassen.

Spindeltreppen

Bei diesem Modell sind alle Stufen an einem mittig platzierten Holm befestigt. Spindeltreppen überzeugen optisch durch ihr schönes Design und sind gleichzeitig verhältnismäßig platzsparend. Aufgrund ihrer Konstruktion ist es jedoch schwer, sperrige Gegenstände über die Treppe zu transportieren. Zudem bietet sie eine vergleichsweise geringe Auftrittfläche pro Stufe, besonders zum Holm hin.

Bodentreppen

Für Dachböden, die nicht dauerhaft genutzt werden, sondern nur als Abstellraum dienen, sind diese platzsparenden Treppen optimal. Sie bestehen aus mehreren Leiterteilen, die ausziehbar oder ausklappbar sind. Der Zugang zum Dachboden wird dadurch ermöglicht, dass die Bodenluke mit einem zugehörigen Stab geöffnet und die Leiter absenkt wird.

Baurechtliche Vorschriften für Treppen

Grundsätzlich unterscheidet man Haupt- und Nebentreppen. Als Haupttreppen bezeichnet man baurechtlich notwendige Treppen, die im Notfall Teil des Rettungswegs sind. Deshalb gibt es für diese Treppen viele Vorschriften. Sie sind in der DIN 18065 festgehalten, die durch die Landesbauordnungen bzw. deren Ausführungsverordnungen ergänzt wird.

Die DIN 18065 umfasst unter anderem Anforderungen an die Treppenlaufbreite, die Treppensteigung, den Treppenauftritt sowie an das Treppengeländer. Nebentreppen werden zusätzlich eingebaut und müssen weniger Voraussetzungen erfüllen. Sie werden unter anderem eingesetzt, um ein ausgebautes Dachgeschoss zu erreichen und sind im Fachhandel oft als Bausatz erhältlich.

Die DIN 18065 gilt für Treppen im Bauwesen. Es gibt aber Ausnahmen. Einschiebbare Treppen, wie Bodentreppen, sind von der Norm ausgenommen.

Wichtige Maße für die Treppenplanung

Planst du, eine Treppe zu kaufen und selbst aufzubauen? Damit du die Treppe bequem und sicher nutzen kannst, solltest du einige Dinge überprüfen. Bei der Treppenplanung gibt es drei allgemein gültige Regel, um die Stufen zu dimensionieren. Die Berechnungen erfolgen in Zentimetern (cm) und basieren auf der Steigungshöhe (Stufenhöhe) und der Auftrittsbreite (Tiefe einer Stufe):

Schrittmaßregel

Prüfe, ob das empfohlene Schrittmaß eingehalten wird: Das Schrittmaß eines durchschnittlich großen Menschen entspricht etwa 63 cm. Die Formel der Schrittmaßregel eignet sich für Treppen mit einem Neigungswinkel zwischen 30 und 37 Grad:

Doppelte Steigungshöhe + Auftrittsbreite = 61–65 cm

Sicherheitsregel

Prüfe, ob die Auftrittsbreite zu schmal gewählt ist. Ein ausreichend breiter Auftritt mindert das Sturzrisiko. Steigungshöhe und Auftrittsbreite sollten zusammen 46 cm ergeben:

(Steigungshöhe + Auftrittsbreite = 46 cm)

Bequemlichkeitsregel

Prüfe, ob die Treppe einen bequemen Auf- und Abstieg ermöglicht. Die Differenz aus Steigungshöhe und Auftrittsbreite sollte 12 cm ergeben:

Steigungshöhe - Auftrittsbreite = 12 cm

Tipp: Verfügen Treppen über eine Steigungshöhe von 17 cm und eine Auftrittstiefe von 29 cm, erfüllen Sie Schrittmaß-, Sicherheits- und Bequemlichkeitsregel.