Eine Auswahl an Laminat in verschiedenen Farbtönen
Ratgeber
Inhalt:

Edel, robust oder extrem pflegeleicht? Bei der Wahl des Bodenbelags spielt die Funktionalität eine große Rolle. Auch optisch sollte der Fußboden zum Wohnraum passen und eine angenehme Atmosphäre schaffen. Ob Laminat, Parkett, Teppich, Vinyl oder Kork – alle Bodenbeläge-Arten verleihen deinem Raum einen individuellen Charakter. Wir helfen bei Auswahl, Einbau und Pflege des neuen Bodens.

Weitere Tipps rund um das Thema Bodenbeläge findest du in unserem Selbermachen-Bereich sowie auch in unserem Selbermacher-Magazin, dass du dir bei deinem nächsten Besuch im toom Baumarkt kostenlos mitnehmen kannst. 


Den neuen Fußboden richtig planen

Ein Mann misst eine Holzdiele aus.

Wenn du einen neuen Boden verlegen willst, solltest du dir vorher einige grundlegende Gedanken machen, damit du beim Selbermachen nicht auf unliebsame Probleme stößt.

Produkte zum Boden entfernen

Art des Bodenbelags wählen

Laminat oder Parkett, Vinyl, Teppich oder doch Fliesen? Über den passenden Bodenbelag entscheiden neben der Art des Raumes und seiner Gegebenheiten, auch wie du ihn nutzen willst, deine optischen und haptischen Wünsche, das Budget und natürlich dein handwerkliches Geschick. Für die Planung lohnt sich ein Besuch in deinem toom Baumarkt. Hier kannst du die Bodenbeläge-Arten vergleichen und mit den Experten vor Ort die passenden Verlegearten besprechen.

Produkte zum Auftragen von Fließspachtel

Untergrund prüfen

Ein wichtiger Aspekt für deine Planung ist der vorhandene Untergrund. Verlegst du auf einen neuen Estrich oder auf alte Dielen oder muss zuerst der alte Bodenbelag raus?

Letzteres ist bei Renovierungsarbeiten grundsätzlich die beste Idee, denn auf alte Beläge neue zu verlegen, ist meist kompliziert, erhöht den Boden (Achtung bei Türen und Übergängen zu anderen Räumen) und kann ggf. die Leistung einer Fußbodenheizung deutlich mindern.

Zeit zum Fußboden verlegen planen

Einen Boden zu verlegen, braucht Zeit und eine gute Planung. Die Möbel müssen raus – nur, wohin damit? Der Untergrund muss bearbeitet und ggf. neu gemacht werden – hier gilt es, Arbeits- und Trocknungszeiten zu beachten. Und schließlich sind auch der Kauf aller nötigen Werkzeuge und Materialien und das Verlegen selbst ein nicht zu unterschätzender Aufwand. In unseren Ratgebern findest du Anhaltspunkte für die einzuplanende Zeit. Das hilft bei der Organisation, schützt aber leider nicht vor unliebsamen Überraschungen…

Richtig ausmessen

Last but not least musst du deinen Raum gründlich ausmessen, um die benötigte Materialmenge deiner gewählten Bodenbelag-Art bestimmen zu können. Das Messen klappt natürlich mit einem Meterstab. Wenn du öfters als Selbermacher aktiv bist, lohnt sich aber die Anschaffung eines Entfernungsmessgeräts.

Produkte für das Verlegen

Finde das passende Verlegewerkzeug in unserem Onlineshop.Zum Shop

Welcher Bodenbelag soll es sein? Bodenbeläge-Arten in der Übersicht

Ein Mann verlegt einen Fußboden aus Holz.

Du bist noch auf der Suche nach einem Bodenbelag? Hier erfährst du, auf was es bei der Auswahl ankommt, welcher Boden am besten zu dir passt und erhältst alle wichtigen Fakten zu den beliebtesten Bodenbeläge-Arten auf einen Blick.


Parkett

Mehrere Dielen Parkett.

Parkett ist als Vollholz- und Fertigparkett erhältlich. Letzteres ist aus mehreren Schichten aufgebaut. Die oberste Schicht des Fertigparketts besteht im Gegensatz zu Laminat aus Echtholz. Zur Auswahl stehen unterschiedlichste Holzarten und Farbnuancen.
 

Vorteile von Parkett:

• natürlicher und langlebiger Fußbodenbelag

• kleinere Reparaturen sind problemlos möglich

• Parkett ist ein pflegeleichter Bodenbelag: staubsaugen und gelegentlich feucht mit Pflegemittel wischen.

• angenehm fußwarm

• Klickparkett ist leicht zu verlegen

Nachteile von Parkett:                                                                                                                                           

• höherer Preis als bei den meisten anderen Bodenbelägen

• nicht lichtecht, kann sich im Laufe der Zeit verändern

• leitet die Wärme einer Fußbodenheizung schlecht nach oben

• dämpft Trittschall nur mäßig;  Parkett braucht deshalb immer eine Trittschalunterlage

• feuchtigkeitsempfindlich, nicht für Bad und Küche geeignet
 

Verlegearten:

• schwimmend

• vollflächige Verklebung
 

Geeignet für:

• Wohn- und Schlafzimmer

• Flur

• Kinderzimmer

• Arbeitszimmer


Laminat

Fünf Laminatdielen in verschiedenen Farben.

Laminat besteht aus mehreren Schichten. Auf eine starre Trägerplatte aus Holzfasern wird eine Dekorschicht und darüber ein robuster, abriebfester Oberflächenabschluss aus Melaninharz geklebt. Laminat ist robuster als Vinyl und tendenziell etwas langlebiger. Optisch sind aber kaum Unterschiede zu Vinyl zu erkennen.


Vorteile von Laminat:

• günstige Alternative zu Parkett und auf den ersten Blick kaum davon zu unterscheiden

• Laminat isoliert kaum und ist so perfekt über einer Fußbodenheizung geeignet

• bei guter Pflege und Reinigung hält Laminat sehr lange

• kleine Kratzer können problemlos renoviert werden

Nachteile von Laminat:

• im Gegensatz zum Echtholzboden kann Laminat nicht abgeschliffen und renoviert werden

• ohne Fußbodenheizung ist Laminat fußkalt.

• Schritte erzeugen auf Laminat mehr Geräusche als auf Vinyl. Eine Trittschalldämmung ist deshalb wichtig

• feuchtigkeitsempfindlich, daher nicht für Bad und Küche geeignet
 

Verlegearten:

• schwimmend
 

Geeignet für:

• Wohn- und Schlafzimmer

• Flur

• Kinderzimmer

• Arbeitszimmer


Vinyl

Drei Dielen Vinyl in Holzoptik.

Vinyl ist der Alleskönner unter den modernen Bodenbeläge-Arten. Auch Vinylböden bestehen aus unterschiedlichen Schichten. Vinyl ohne Holzanteil eignet sich auch für feuchte Räume. Es gibt Vinylböden zum Kleben, Klicken und losen Verlegen, als Meterware, Klick-Vinyl und Klick-Vinyl mit Trägerplatte.
 

Vorteile von Vinyl:

• Gehgeräusche sind erheblich geringer als bei Parkett und Laminat

• ein Vinylboden fühlt sich wärmer an als Laminat

• moderne Vinylböden sind abriebfest und deshalb strapazierfähig

Nachteile von Vinyl:

• Vinylboden ist relativ weich und deshalb anfällig für Dellen durch Stuhlbeine oder herabfallende Gegenstände

• beim Verlegen eines dünnen Klebe-Vinyls muss der Untergrund extrem glatt sein, damit das Ergebnis optisch gut wird
 

Verlegearten:

• schwimmend

• vollflächige Verklebung
 

Geeignet für:

• Wohn- und Schlafzimmer

• Flur

• Küche

• Bad und andere Feuchträume


CV-Boden

Verschiedene CV-Böden auf der Rolle.

CV-Böden sind die Nachfolger des PVC-Bodens. Doch mit den alten PVC-Böden haben die modernen CV-Werkstoffe nicht mehr viel zu tun. CV ist pflegeleicht, robust und ein einfach zu verlegender Bodenbelag.

Vorteile von CV-Boden:

• tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

• ausgesprochen strapazierfähig und langlebig

• aufgrund der meist niedrigen Einbauhöhe sind sie sehr renovierungsfreundlich

• fußwarm und schalldämmend

• CV-Böden lassen sich schnell und problemlos verlegen

Nachteile von CV-Boden:                                                                                         

• druckempfindliche Oberfläche – schwere Möbel können Spuren hinterlassen

• empfindlich gegen kleine Kratzer, die durch hereingetragene Steine entstehen können

• CV-Böden sind nur auf absolut ebenen Untergründen optimal verlegbar                                                         

Verlegearten:

• vollflächige Verklebung

• lose Verlegung bei Räumen kleiner als 20qm möglich
 

Geeignet für:

• Wohn- und Schlafzimmer

• Flur

• Küche

• Bad und andere Feuchträume


Umweltfreundliche Designböden

Designböden sind eine Weiterentwicklung von Vinylböden und setzen ganz auf umweltfreundliche Materialien. Sie werden umweltfreundlich produziert und verwenden recyclingfähige Materialien. So ist die Oberfläche eines Designbodens mit einer Trägerplatte verbunden, die zum Beispiel aus Holzwerkstoffen, Kork oder dem keramikähnlichen Verbundstoff Ceramin besteht. Wie toom Greenvinyl sind auch Designböden PVC-, chlor- und weichmacherfrei.

Vorteile von Designböden:

• PVC-frei, ökologisch nachhaltig und recycelbar

• wasserfest, hygienisch und pflegeleicht

• robust, strapazierfähig und UV-beständig

• fußwarme, strukturierte Oberfläche

• Designböden mit Kork-Trägerplatte sind zudem schalldämpfend und bieten eine gute Trittschalldämmung


Klassische Fußbodenbeläge


Laminat verlegen – einfacher als gedacht!

Laminat ist ein richtiger Alleskönner. Es ist pflegeleicht, günstig und ist vor allem leicht zu verlegen. Man benötigen nur wenige Utensilien, um das eigene Zuhause mit dem beliebten Klick-Laminat auszustatten. Nachdem der Untergrund sorgfältig vorbereitet ist, wird das Verlegen dank des Schnellverlegesystems Megaloc besonders einfach. Ist die letzte Diele eingesetzt, machen die passenden Fußleisten den Bodenbelag perfekt. In einer ausführlichen Anleitung erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du dein Laminat ganz einfach selbst verlegst.


Bodenpflege leichtgemacht


Das könnte dich auch interessieren