Mann entfernt Teppich
Ratgeber
Inhalt:
Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: je nach Raumgröße ein bis zwei Stunden
Werkzeuge: Spachtel, Sprühflasche mit warmem/heißem Wasser, Reißklaue oder große Zange, scharfer Cutter, ggf. Teppichstripper oder Multifunktionswerkzeug

Wenn ein Teppich nicht mehr sauber wird oder aus der Mode gekommen ist und ausgetauscht oder gar durch einen neuen Bodenbelag ersetzt werden soll, muss der alte Teppichboden vorher sauber entfernt werden. Je nach Verklebung kann das ganz schnell gehen oder etwas aufwendiger sein. Wie du den Teppichboden am besten entfernst und wie dieser anschließend fachgerecht entsorgt wird, verrät dir dieser Ratgeber von toom Baumarkt. Erhalte auch weitere hilfreiche Tipps rund um Bodenbeläge.


Teppich entfernen: So gehst du vor

Um einen verklebten Teppichboden vollständig zu entfernen, gibt es – je nach Art der Verklebung – verschiedene Möglichkeiten. Achte darauf, den Untergrund nicht zu beschädigen, wenn du diesen vielleicht aufbereiten und wiederverwenden möchtest – das ist besonders bei alten Holzdielen wichtig. Bevor du mit dem Entfernen des Teppichbodens loslegst, solltest du dich gegen den aufwirbelnden Staub wappnen: Stelle einen Staubsauger bereit, belüfte den Raum und halte Atemschutzmaske sowie Schutzbrille bereit. Auch Handschuhe sind ratsam, damit du den Teppich besser anpacken kannst.

Umwelt-Tipp: Im Sinne der Nachhaltigkeit im Haushalt solltest du einen Teppichboden nur entfernen und entsorgen, wenn er wirklich ausgedient hat. Bevor du dich dafür entscheidest, solltest du zunächst versuchen, den Teppich zu reinigen.


Schritt 1: Sockelleisten entfernen

Sockelleiste wird entfernt

Bevor der alte Teppichboden gelöst werden kann, müssen die Sockelleisten entfernt werden.

Überprüfe, ob diese verschraubt oder nur geklebt sind und löse entsprechend zuerst die Schrauben.

Fahre anschließend mit einem Spachtel hinter die Leiste und trenne sie vorsichtig ein Stückchen ab. Dort kannst du sie dann gut greifen und komplett abziehen.

Finde das passende Teppich-Zubehör im toom Onlineshop.Zum Shop

Schritt 2: Verwendeten Kleber ermitteln

Teppich in der Ecke anheben

Um herauszufinden, wie sich der Teppich am besten entfernen lässt, ist entscheidend, welcher Kleber verwendet wurde. Hast du den Teppich selbst verlegt oder warst zumindest dabei, erinnerst du dich vermutlich sogar an die Verklebung. Tust du das nicht, versuche den Teppich in einer Ecke anzuheben. Bei der Verwendung von doppelseitigem Klebeband lässt sich der Teppichboden dort dann recht leicht ablösen – ist dies jedoch nicht der Fall, ist der Belag vollflächig verklebt und das Entfernen erfordert ein wenig mehr Aufwand.

Hierbei kann wasserlöslicher oder wasserunlöslicher Klebstoff verwendet worden sein. Das findest du folgendermaßen heraus: Besprühe eine Ecke des Teppichs mit heißem Wasser und lass es etwa zwei Stunden einweichen. Löst sich der Teppich anschließend leicht ab, ist der Kleber wasserlöslich. Löst er sich nicht, handelt es sich um wasserunlöslichen Kleber oder ein Harz.


Schritt 3: Teppich richtig entfernen

Teppich wird in Bahnen geschnitten

Um den alten Teppich rauszureißen, legst du am besten eine Reißklaue oder große Zange bereit – damit kannst du die gelösten Kanten gut greifen. Auch eventuelle Teppichreste lassen sich damit besser entfernen als mit bloßen Händen.

Unabhängig von der Verklebung solltest du den Teppichboden mit einem scharfen Cutter in schmale Bahnen schneiden. Damit erleichterst du das Entfernen und spätere Entsorgen.

So entfernst du mit Klebeband geklebten Teppich:

  1. Ziehe die einzeln zugeschnittenen Bahnen nacheinander ab und rolle sie ein. Da das Klebeband in der Regel nur am Rand und über Kreuz geklebt ist, lässt sich der Teppichboden relativ leicht ablösen.
  2. Löst sich das Klebeband nicht mit ab, entferne dieses anschließend mit einem scharfen Spachtel vom Boden. Tipp: Wenn du das Klebeband mit einem Föhn leicht erwärmst, lässt es sich besser abschaben.
Zwei Personen reißen an Teppich

So entfernst du vollflächig verklebten Teppich:

  1. Ist der Kleber wasserlöslich, befeuchte den kompletten Teppich und ziehe die einzelnen Bahnen nach einer Einwirkzeit von etwa zwei Stunden einfach ab. Achte jedoch auf den darunterliegenden Bodenbelag, da dieser eventuell empfindlich auf die Feuchtigkeit reagiert. Verwende im Zweifel lieber etwas weniger Wasser und verkürze die Einwirkzeit.
  2. Ist der Kleber nicht wasserlöslich, brauchst du etwas mehr Kraft. Packe den Rand des Teppichs und ziehe die einzelnen Bahnen mit einem schnellen und kräftigen Ruck ab. Schmalere Bahnen erleichtern die Arbeit.
  3. Alternativ entfernst du sehr fest verklebte Teppiche auch mit einem Teppichstripper oder Multifunktionswerkzeug, die du dir beim Mietgeräteservice von toom ausleihen kannst. Der Vorteil: Mit diesen Geräten wird gleich der Kleber mit entfernt.

Schritt 4: Kleberreste entfernen

Kleberreste werden mit Spachtel entfernt

Ist der Teppichboden rausgerissen, bleiben oft unschöne Kleberreste zurück. Diese entfernst du mit einfachen Hausmitteln, praktischen Werkzeugen oder chemischen Mitteln. Achte besonders bei der Verwendung von Chemie auf die Ansprüche des Bodenbelags. Wie du Teppichkleber am besten entfernst, haben wir dir in einem weiteren Ratgeber zusammengefasst.


Boden für neuen Belag vorbereiten

Teppich entfernen Holzboden darunter

Wenn Kleber vom Estrich nicht vollständig entfernt werden kann, sollte der Boden ausgeglichen werden, bevor ein neuer Belag darauf verlegt wird.

Informiere dich je nach Wunschbelag, wie stark der Boden vorbereitet werden muss – vom Abschleifen über das Ausgleichen bis hin zum Grundieren sind die Anforderungen sehr unterschiedlich. Möchtest du die Dielen unter dem Teppich aufbereiten, solltest du den Holzboden gründlich pflegen.


So entsorgst du alte Teppiche

Alte Teppiche aufgerollt

Nicht nur das Entfernen, sondern auch die Entsorgung von altem Teppichboden ist ein Thema, über das man sich vorab informieren sollte. Grundsätzlich gelten Teppiche als Restmüll und können über den normalen Hausmüll entsorgt werden. Allerdings gibt es hier zwei Dinge zu beachten:

  • Die meisten Teppiche sind zu groß für die Restmülltonne.
  • Es dürfen nicht mehr als 20 % Kleber- bzw. Estrichreste am Teppich haften, da er ansonsten als Bauschutt gilt.

Wo kannst du also deinen alten Teppich entsorgen? Du kannst diesen entweder als Sperrmüll anmelden und abholen lassen oder du bringst ihn zum Wertstoffhof, wo er in die Verbrennungsanlage kommt.

Tipp: Hilfreich bei Entsorgung und Transport ist es, den Teppich bereits beim Rausreißen in Streifen zu schneiden, diese aufzurollen und zusammenzubinden.


Entdecke weitere Ratgeber zum Thema Boden


Das könnte dich auch interessieren