Merkliste
Warenkorb
Toom Logo

Mehrzweckschränke für die Werkstatt

Alles sicher verstaut: Mit Werkstattschänken aus Metall oder Kunststoff behältst du den Überblick

Wer hat nicht schon einmal vergeblich nach einer speziellen Schraube, einem dringend benötigten Sägeblatt oder einem Hobel gesucht – in dem festen Wissen, dass das gefragte Werkzeug sich irgendwo in der Werkstatt verstecken muss? Die Lektion aus solchen Suchaktionen: Ordnung ist in einer Werkstatt unerlässlich.

Mehrzweckschränke bieten ein System, nach dem Werkzeuge und -stoffe sortiert werden. So ersparen sie dir die eine oder andere zeitaufwendige Unterbrechung beim Handwerken. Unterschiedliche Faktoren entscheiden darüber, welche Werkstattschränke für deine speziellen Anforderungen geeignet sind. Informiere dich deshalb vor dem Kauf umfassend, um den idealen Werkstattschrank günstig zu kaufen.

Kaufkriterien: Für jede Anwendung den richtigen Mehrzweckschrank

Jede Werkstatt ist einzigartig – genauso braucht es für individuelle Vorlieben und Vorhaben auch verschiedene Werkstattschränke. Die drei wichtigsten Unterscheidungsmerkmale sind Größe, Ausführung und Material.

Die Größe: Wie viel Stauraum brauchst du?

Manche Heimwerker besitzen eine üppig ausgestattete Werkstatt mit unzähligen Maschinen für jeden Zweck, andere haben nur eine Ecke der Garage mit den wichtigsten Utensilien für Gartenarbeit oder Reparaturen zur Verfügung. Deshalb solltest du dir zunächst darüber klarwerden, wie viele Werkzeuge und Materialien du überhaupt in deinem Mehrzweckschrank unterbringen willst.

Zu groß sollte der Werkstattschrank nicht sein, da sonst unnötig Stauraum verloren geht. Da aber des Öfteren neue Anschaffungen ins Haus stehen, kannst du ihn ruhig eine Nummer größer kaufen, als du aktuell zur Unterbringung deiner Geräte und Materialien benötigst – so ersparst du dir den späteren Kauf eines zusätzlichen Schranks und verstaust alle Werkzeuge kompakt an einem Ort.

Die Ausführung: Welche Form darf es sein?

Je nach den Gegebenheiten in Ihrer Werkstatt sind verschiedene Varianten von Schränken geeignet – die gängigsten sind:

  • Hochschränke: Sie bieten durch ihre vergleichsweise geringe Standfläche und ihre stattliche Höhe einen guten Kompromiss aus platzsparender Aufbewahrung und ansehnlichem Stauraum. In diesen Mehrzweckschränken lassen sich auch schwere Geräte sicher aufbewahren.
  • Hängeschränke: Diese können komfortabel über der Werkbank angebracht werden und bieten so beim Arbeiten einen schnellen Zugriff auf alle benötigten Werkzeuge und Materialen.
  • Niedrige Standschränke: Sie finden beispielsweise Platz unter der Werkbank oder eignen sich dazu, größere Werkzeuge darauf abzustellen. Ein weiterer Vorteil: Sie sind mobil und können problemlos auch ins Freie transportiert werden.

Überleg dir vor dem Kauf auch, ob du Schubladen benötigst – um beispielsweise verschiedene Schrauben aufzubewahren – oder ob geräumige Fächer ausreichen.

Material: Metall, Kunststoff oder Holz?

Auch bei der Wahl des Materials kommt es auf den jeweiligen Einsatzzweck an, doch ebenso zählt der eigene Geschmack:

  • Werkstattschränke aus Metall überzeugen vor allem durch ihre Robustheit. Hohe Gewichtsbelastungen machen diesem Material nichts aus. Während Mehrzweckschränke aus Stahl vergleichsweise schwer sind, punktet Aluminium zusätzlich durch ein geringes Gewicht. Achtung: Bei häufigem Kontakt mit Wasser oder feuchten Räumlichkeiten besteht die Gefahr von Rost!
  • Werkstattschränke aus Kunststoff sind leicht und unempfindlich gegenüber Flüssigkeiten. In Sachen Stabilität können sie jedoch nicht mit Werkstattschränken aus Metall mithalten. Auch die Optik ist nicht jedermanns Sache.
  • Werkstattschränke aus Holz punkten im Gegensatz zu Werkstattschränken aus Kunststoff mit einem ansprechenden Aussehen. Der natürliche Werkstoff verleiht deiner Werkstatt ein rustikales Aussehen. Auch die Stabilität von Holz kann sich sehen lassen. Flüssigkeiten setzen ihm aber schnell zu und sorgen dafür, dass es aufquillt.

Werkstattschrank selber bauen oder günstig kaufen?

Einige Heimwerker schwören darauf, die benötigten Werkstattschränke selbst zu bauen – und das hat durchaus seine Vorteile: du kannst die Maße individuell an deineErfordernisse anpassen und bist auch bei Gesichtspunkten wie der Fächeraufteilung flexibler. Die Stabilität eines robusten Werkstattschranks aus Metall wirst du mit selbstgebauten Schränken aber nur schwer erreichen. Die große Auswahl an günstigen Werkstattschränken, die du heutzutage kaufen kannst, lässt dir bei der Einrichtung deiner Werkstatt ebenfalls nahezu freie Hand. Somit kannst du sicher sein, dass deine Werkzeuge zuverlässig und sicher verstaut sind.