Balkon bepflanzen: Ideen und Tipps

Eine grüne Oase auf wenigen Quadratmetern: Vor allem in der Stadt sind Balkone oft die einzige Möglichkeit, Blumen, Sträucher und andere Gewächse zu pflanzen und zu pflegen. Bei der Wahl der Pflanzen gibt es einige Dinge zu beachten. Wir verraten dir, welche Pflanzen für welchen Balkon geeignet sind, und geben Tipps, damit das Gärtnern zum Erfolg wird.

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Dauer: Einige Stunden für eine komplette Neubepflanzung

Werkzeug: Schaufel, Hochwertige Blumenerde, Balkonkästen oder Pflanzenkübel


Welche Pflanzen eignen sich für den Balkon?

Verschiedene Pflanzen in Blumenkästen

Die größte Einschränkung beim Balkonbepflanzen ist der geringe Platz. Die meisten Balkone sind nur wenige Quadratmeter groß, und so stoßen Heimgärtner selbst bei geschicktem Kombinieren von Balkonkästen, Blumenampeln und Pflanzregalen schnell an Grenzen. Ein Obstbaum wird genauso wenig Platz finden wie üppig wachsende Sträucher und Stauden. Die gute Nachricht ist jedoch: Von vielen Arten gibt es kompakte Züchtungen, die perfekt an die beengten Verhältnisse angepasst sind.

Wichtig: Willst du sehr große, schnell wachsende oder rankende Pflanzen auf dem Balkon haben, sprich mit deinem Vermieter, ob es hier Einschränkungen gibt. Efeu beispielsweise könnte über deinen Balkon hinauswuchern oder den Fassadenputz beschädigen.

Bei der Beantwortung der Frage, welche Blumen für den Balkon geeignet sind, spielt auch der Standort beziehungsweise die Ausrichtung eine Rolle. Ob schattiger Nord- oder vollsonniger Südbalkon: Für jede Bedingung gibt es passende Balkonpflanzen.


Schattigen Balkon bepflanzen: Ideen für die Nordausrichtung

Begonien

Dunkle Standorte gelten als kompliziert zum Bepflanzen und werden gerne vernachlässigt. Dabei gibt es dafür gar keinen Grund, denn viele Pflanzen fühlen sich auch an diesen wenig sonnenverwöhnten Standorten wohl: Zu den beliebtesten gehören Begonien, Fuchsien, Glocken- und Ballonblumen. Auch immergrüne Buchsbäume, Farne und Koniferen gedeihen auf Nordbalkonen. Von den rankenden Gewächsen eignen sich Efeu und Clematis.

Wichtig bei der Pflege der Pflanzen auf dem schattigen Balkon ist, dass du sparsam gießt und Staunässe unbedingt vermeidest. Entfernst du verwelkte Blüten, förderst du das Wachstum und erneutes Blühen der Blumen.

Übrigens: Die Ausrichtung ist nicht alles – auch ein Ost- oder Südbalkon kann zu wenig Sonne bekommen, wenn andere Gebäude ihn beschatten. Bedenke dies beim Anlegen deines Balkongartens.


Welche Pflanzen für Balkonkästen in der Sonne?

Was der Nordbalkon zu wenig hat, hat der Südbalkon manchmal zu viel: Sonne. Vor allem im Sommer brennt sie über viele Stunden herab. Gießen ist darum das A und O – an heißen Tagen auch gerne zweimal am Tag, abends und morgens. Obwohl es viele Pflanzen und Blumen gibt, die sich an sonnigen Standorten besonders wohlfühlen, kann es sich lohnen, im Hochsommer einen Sonnenschutz anzubringen. Er verhindert, dass die Pflanzen verbrennen, und auch du hältst es dann länger auf dem Balkon aus.

Beliebte Blumen für den vollsonnigen Balkon sind Geranien, Dahlien und Margeriten. Die Kletterkünstler Efeu und Clematis kommen auch mit viel Sonne zurecht und können auf einem Südbalkon gepflanzt werden. Außerdem fühlen sich hier naturgemäß Kräuter und andere Gewächse aus dem Mittelmeerraum wohl, beispielsweise der Oleander und das Olivenbäumchen, Rosmarin, Salbei und Thymian.

Tipp: Viele Gemüsepflanzen fühlen sich in der Sonne richtig wohl, besonders Tomaten und Paprika. Pflanze außerdem Erdbeeren und andere lichtliebende Obstsorten an, schon hast du einen kleinen Nutzgarten auf dem Balkon.


Welche Pflanzen eignen sich für den halbschattigen Balkon?

Glockenblumen

Ostbalkone werden am Vormittag von der Sonne beschienen, Westbalkone am Nachmittag. Die besondere Herausforderung bei solchen halbschattigen Balkonen ist oft, dass die heiße Mittagssonne zumindest noch teilweise auf die Pflanzen scheint. Sorge an Hochsommertagen also für Sonnenschutz und gieße nach Bedarf und Wetter ein- bis zweimal am Tag. Für Ost- und Westbalkone ist die Auswahl an Blumen groß: Petunie, Verbene, Dahlie und Glockenblume wachsen hier genauso gut wie das Fleißige Lieschen, Tagetes, Männertreu und Fächerblume. Auch zahlreiche Gemüsepflanzen und Obststräucher wachsen im Halbschatten besonders gut. Am Wichtigsten ist meist, dass der Standort geschützt vor Wind und Regen ist.

Du siehst: Viele Pflanzen gedeihen bei unterschiedlichen Lichtbedingungen. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Pflanze wo am besten wächst, findest du auf den Info-Zetteln am Topf oder direkt an der Pflanze meist Hinweise zum Standort. Außerdem helfen dir die Mitarbeiter in deinem toom Baumarkt gerne weiter.


Balkon bepflanzen: Allgemeine Tipps

Unabhängig von der Frage, welche Pflanzen für welche Ausrichtung geeignet sind, gibt es grundsätzliche Tipps, die du beim Balkonbepflanzen beachten solltest. Beherzigst du diese, ist die abschließende Frage, welche Blumen in welche Balkonkästen gehören, dann nur noch eine des persönlichen Geschmacks.


Das richtige Pflanzgefäß für den Balkon

Ob Balkonkästen, Kübel, Pflanzregale oder Hängeampeln: Es gibt viele verschiedene Pflanzgefäße für den Balkon. Auf großen Balkonen findet sogar ein Hochbeet für deine Gemüsezucht Platz. Kombiniere die verschiedenen Gefäße so, dass du den begrenzten Platz auf deinem Balkon optimal ausnutzt, aber lass dennoch jeder Pflanze ausreichend Raum zum Wachsen.

Nicht zu unterschätzen ist auch das Gewicht, dass ein mit Erde gefüllter Balkonkasten hat – auf einen Meter Länge kommen etwa 30 Kilogramm zusammen. Manche Materialien haben zudem ein hohes Eigengewicht, so zum Beispiel Gefäße aus Terrakotta. Deutlich leichter sind Kunststoffbehälter, Kästen aus Polyethylen (PE) und Kunstharz in Natursteinoptik.

Bedenke: Je schwerer (und größer) das Gefäß ist, desto aufwendiger wird die Handhabung und das spätere Umstellen auf dem Balkon.


Die richtige Erde für deine Balkonpflanzen

Frau topft Pflanzen um

Gerade wenn du den gesamten Balkon neu bepflanzen möchtest, kommen schnell viele Liter Erde zusammen. Da ist die Versuchung groß, auf günstige Universalerde zurückzugreifen. Das wäre allerdings Sparen an falscher Stelle. Kaufe für deine Pflanzen hochwertige Pflanzen- und Blumenerde, die mit wertvollen Nährstoffen angereichert ist. Es gibt Erde, die speziell auf Blumen, Gemüse, Rosen und andere Pflanzenarten abgestimmt ist.

Wichtig: Alte Erde aus dem Vorjahr solltest du am besten nicht wieder- beziehungsweise weiterverwenden. Im Plastiksack gelagerte Erde verliert über die Monate an Qualität. Alte Erde aus dem Balkonkasten vom Vorjahr kann außerdem Krankheitskeime enthalten und ist bereits ausgezehrt.


Balkonblumen richtig einpflanzen

Für einen langfristig schön bepflanzten Balkon kommt es auf die richtigen Pflanzabstände und -tiefen an. Blumen aus dem Gartencenter sind oft noch sehr kompakt, sodass man schnell dazu neigt, sie zu dicht zu setzen. Als Faustregel gilt: Lass eine Handbreit Platz zwischen den Pflanzen – bei starkwüchsigen Blumen besser zwei. Setze den Wurzelballen außerdem nicht zu tief in die Erde, denn manche Pflanzen reagieren bei einer zu großen Pflanztiefe mit Verwelken, andere bilden zusätzliche Wurzeln aus, die die Nachbarpflanzen be- und verdrängen können. Erde solltest du außerdem nur bis etwa drei Zentimeter unterhalb des Randes aufschichten, damit das Gießwasser nicht überläuft.

Extra-Tipp: Bevor du die Blumen einsetzt, tauche ihre Wurzelballen in Wasser. Sobald keine Luftblasen mehr aufsteigen, kannst du sie aus dem Wasser nehmen und einpflanzen. So gewässert wachsen die Pflanzen besser an.


Balkonpflanzen richtig überwintern

Lavendel einpflanzen

Wenn du dich bei der Frage, welche Pflanzen für den Balkon geeignet sind, für immergrüne, oft mehrjährige Gewächse entschieden hast, musst du diese im Winter vor Frost und Schnee schützen. Kübel sollten mit einem Jutesack oder mit Luftpolsterfolie umwickelt werden, damit die Kälte nicht die Wurzeln erreicht. Eine Kokosmatte schützt den Kübel vor aufsteigendem Bodenfrost. Je nach Gewächs musst du auch die oberirdischen Pflanzenteile mit einer isolierenden Schicht schützen. Manche Balkonpflanzen kannst du auch in einem kühlen Raum überwintern.


Balkon bepflanzen: Ideen für einen bienenfreundlichen Garten

Männertreu

Nicht nur optisch ein echtes Highlight sind bienenfreundliche Pflanzen. Diese zeichnen sich durch offene Blüten aus, sodass die Bienen leicht ins Innere gelangen. Doch welche Blumen eignen sich für den bienenfreundlichen Balkon? Neben vielen Kräutern sind auch Löwenmäulchen, Männertreu, Kapuzinerkresse oder Wandelröschen bienenfreundliche Blumen. Achte beim Bepflanzen des Balkons darauf, dass sich die Blüte der verschiedenen Pflanzen über einen möglichst langen Zeitraum erstreckt – am besten von März bis Oktober. So finden die Bienen fast das ganze Jahr über Nahrung auf deinem Balkon.


Zum Sortiment