Aloha Hibiskus! Wer denkt beim Anblick der farbenprächtigen und zarten Blüte des Hibiskus nicht an die Südsee, Baströcke und Sonne satt? Doch auch in unseren heimischen Gärten ist die farbenfrohe Pflanze ein gern gesehener Gast. Mit seiner einzigartigen Leuchtkraft, taucht der Hibiskus jedes Beet in ein unvergleichliches Farbmeer. Das Farbenspiel reicht von reinweiß bis hin zu knalligem Rot, wobei beim Roseneibisch die Weiß- und Lilatöne dominieren.

Standort: Sonnig

Gießen: Mäßig gießen

Düngezeit: Alle zwei Wochen

Blütezeit: Juli bis September


Sortiment

Weißer Hibiskus

Im Grunde unterscheidet man drei Gruppen: den Zimmerhibiskus, den Freilandhibiskus (Roseneibisch) und den bedingt winterharten Staudenhibiskus (Hibiscus moscheutos) mit seinen tellergroßen Blüten. Besonders attraktiv sind Stämmchenformen, die sich ganz leicht überwintern lassen und die sich von Jahr zu Jahr zu immer wertvolleren Exemplaren entwickeln. Die Hauptsorten sind einfach blühend, aber auch gerüschte Blütenformen werden immer beliebter.

Download unserer Übersicht (PDF)

Entdecke unsere Blühgehölze im toom Onlineshop.Zum Shop

Standort und Gießen

Rosafarbener Hibiskus als Hecke

Alle Sorten bevorzugen einen hellen, sonnigen Standort im Zimmer ohne direkte Sonneneinstrahlung. Auf dem Balkon und der Terrasse sollte auf leichten Windschutz geachtet werden. Während der Blütezeit hat insbesondere der Zimmerhibiskus einen hohen Wasserbedarf. Bitte unbedingt darauf achten, dass der Wurzelballen nicht vollständig austrocknet, da die Pflanze schnell mit Blütenfall reagiert.

Tipp: Du hast keinen geeigneten Standort für Hibiskus? Schau dir hier andere tolle Bäume und Sträucher an.


Pflege und Düngen

Rosafarbener Hibiskus

Im Zimmer, auf dem Balkon oder der Terrasse solltest du deinen Hibiskus alle 14 Tage mit einem speziellen Flüssigdünger (z. B. toom Blühpflanzendünger) düngen. Im Garten reicht eine Frühjahrsdüngergabe aus. Verwende dort am besten einen Dünger mit Depotwirkung. Verblühte Reste und Samenansätze sollten unbedingt abgeschnitten werden.


Profitipps

Roter Hibiskus

Um die Triebbildung und damit die spätere Blütenbildung beim Zimmer- und Sumpfhibiskus anzuregen, sollte Verblühtes regelmäßig entfernt werden. Beim Zimmerhibiskus ist besonders auf Schädlingsbefall zu achten. Regelmäßiger Einsatz von Kombipräparaten (Dünger und Pflanzenschutzmittel) verhindern zuverlässig einen Befall.


Mehr zum Thema Gartenbepflanzung


Das könnte dich auch interessieren