Der klassische Baum im mediterranen Garten ist der Olivenbaum. Damit nicht nur die hier heimischen Bäume & Sträucher, sondern auch deine wärmeliebende Olive gut über den Winter kommt, solltest du ein paar Pflegehinweise für die Überwinterung beachten. Wie du deinen Olivenbaum richtig überwintern und gut ins nächste Jahr bringen kannst, erfährst du in diesem Ratgeber von toom Baumarkt.


Sind Olivenbäume winterhart?

Nahaufnahme eines frostigen Olivenzweigs.

Wie die meisten Pflanzen aus dem Mittelmeerraum ist auch der Olivenbaum nur bedingt winterhart. Temperaturen bis minus 5 °C hält er zwar problemlos aus und kommt daher in besonders milden Regionen gut über den Winter, doch muss er vor stärkerem Frost geschützt werden.

Finde die passende Vlieshaube im toom Onlineshop.Zum Shop

So überwinterst du deinen Olivenbaum

Für die Wintermonate ins Treppenhaus gestellte Olivenbäume.

Olivenbäume sollten in der Regel drinnen überwintern, doch für ausgepflanzte, kräftige Bäume genügt oftmals auch ein Winterschutz. In sehr milden Regionen geht das ohne Weiteres – hier können sie sogar im Kübel teilweise draußen überwintern.

Wie du deinen Olivenbaum winterfest machst, hängt also sowohl von der Pflanzung als auch vom regionalen Klima ab. Olivenbäume werden übrigens ähnlich wie Oleander überwintert, der ebenfalls nicht zu den winterharten Pflanzen zählt.

Ausgepflanzte Olivenbäume draußen überwintern

Hast du einen fest eingepflanzten Olivenbaum in deinem mediterranen Garten, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Lassen es die Temperaturen zu, musst du den Olivenbaum nur winterfest verpacken und kannst ihn draußen überwintern.
  2. Sind starke Fröste zu erwarten und ist der Baum eher empfindlich, solltest du ihn in einen Kübel umpflanzen und als Topfpflanze überwintern. Hierbei solltest du jedoch sehr vorsichtig vorgehen und beim Ausgraben die Wurzeln nicht beschädigen.

Um den Baum im Garten zu überwintern, gehst du wie folgt vor:

  1. Verteile getrocknetes Laub über dem Wurzelbereich und bedecke dieses mit Tannenreisig.
  2. Stülpe eine spezielle Vlieshaube über die Baumkrone – bei großen Bäumen kann ein langer Stock sehr hilfreich sein.
  3. Verschließe die Haube winddicht und binde sie um den Stamm eng zusammen.

Tipp für kleine Olivenbäumchen: Hier kannst du den Boden auch mit einer Kokosmatte schützen. Zusätzlich solltest du den Stamm mit einer Kokos- oder Schilfmatte umwickeln, bevor du das Vlies überziehst.

Olivenbaum im Topf überwintern

Ist dein Olivenbaum als Kübelpflanze kultiviert oder hast du ihn für die Überwinterung in einen Topf eingesetzt, verbringt er die Winterruhe an einem geschützten Standort. Das kann in milden Regionen eine windgeschützte, überdachte Terrasse sein, andernorts ein Winterquartier wie ein Gewächshaus, ein Wintergarten, ein Hausflur oder eine Garage.

Überwintert deine Topf-Olive im Freien auf der mediterranen Terrasse, klappt das nur an frostfreien Tagen. Bei sehr niedrigen Temperaturen sollte der Kübel daher an einen kühlen Ort nach drinnen gebracht werden und kann dann an den milden Tagen wieder nach draußen. Ein zusätzlicher Winterschutz ist bei dieser Form der Überwinterung jedoch unumgänglich: Eine Palette oder Styroporplatte gegen Bodenfrost, Luftpolsterfolie oder eine Matte um den Topf sowie eine Mulchschicht und eine Vlieshaube sind nötig.

Überwintert dein Olivenbaum in einem Winterquartier, sollte dieses kühl und hell sein – bei etwa 5 bis 10 °C. Ein Raum mit Fenstern ist daher wichtig – wenn du diese vor der Winterruhe nochmal putzt, bekommt die Pflanze noch mehr Licht. Überwintere deinen Olivenbaum nicht in der Wohnung, da es ihm dort zu warm ist und er nicht die nötige Winterruhe bekommt. Wenn es gar nicht anders geht, können Olivenbäume zwar auch im Dunkeln überwintern, doch muss die Temperatur dafür sehr niedrig sein und das ist nicht ideal für mediterrane Pflanzen. Auch verlieren sie dann im Winterquartier ihr Laub, das erst im Frühjahr wieder nachwachsen kann.

Tipp bei großen Kübeln: Stelle diese auf einen Pflanzenroller oder verwende eine Sackkarre, um den Olivenbaum einfacher bewegen zu können.


Pflege des Olivenbaums im Winter

Mehrere mediterrane Pflanzen zum überwintern vor die Heizung gestellt.

Wenn Temperatur und Lichtzufuhr im Winterquartier stimmen, braucht der Olivenbaum über den Winter nur wenig Pflege. Gießen solltest du den Baum nur mäßig, sodass der Wurzelballen nicht austrocknet, doch Staunässe solltest du unbedingt vermeiden. Diese macht den Olivenbaum anfällig für Schädlinge und Pilzkrankheiten. Verzichte in der Winterphase auf Dünger und schneide den Olivenbaum erst nach der Überwinterung. Dann jedoch recht zeitnah, um frisch in die neue Wachstumsphase zu starten.

Tipp: Überprüfe den Baum im Winterquartier regelmäßig auf Schädlinge, um einen Befall rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.


Wie lange müssen Olivenbäume überwintern?

Nahaufnahme eines Olivenbaums im Frühling.

Überwintert werden Olivenbäumchen ab dem ersten Frost – das kann je nach Region variieren. In milden Gegenden kann der Olivenbaum dann bereits ab März wieder nach draußen, doch sollte der Kübel an vereinzelten Frosttagen dann nochmal nach drinnen gebracht werden. Bereits ab 10 Grad Außentemperatur benötigen Olivenbäume mehr Tageslicht als im Winterquartier, sodass sie entweder zeitweise schon nach draußen gestellt oder im Innenraum mit einer Pflanzenlampe bestrahlt werden sollten. Spätestens nach den Eisheiligen Mitte Mai ist dann kein Winterschutz mehr nötig.

Tipp: Achte nach der Winterruhe darauf, dass dein Olivenbaum sich erst langsam wieder an das Licht gewöhnen muss und stelle ihn nicht direkt in die pralle Sonne.


Mehr Ratgeber zum Thema Bäume & Sträucher


Das könnte dich auch interessieren