Die Zimmerazalee stammt ursprünglich aus Japan und China und wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in die Niederlande eingeführt. Durch lange Züchtungsarbeit wurde sie in ganz Europa zur beliebten Zimmerpflanze. toom Baumarkt verrät dir die besten Tipps für die Pflege deiner Zimmerazalee, damit du dich lange an ihrer üppigen Blütenpracht erfreuen kannst.

Düngezeit: alle zwei Wochen Blühpflanzendünger verwenden (außer in der Blütezeit)

Standort: Sonne bis Halbschatten

Gießen: mäßig gießen, Staunässe vermeiden

Wuchshöhe: 0,2‒0,4 m


Verschiedene Sorten der Zimmerazalee

Zimmerazaleen in Töpfen

Wenn du eine Azalee (Rhododendron simsii) als Topfpflanze halten willst, hast du die Wahl aus mehr als 100 Sorten. Sie tragen Namen wie Paloma, Aline, Adonia oder Nanu und gehören zur Gattung der Rhododendren. Die meisten davon blühen einfach oder gefüllt, aber auch gerüschte Blütenformen werden immer beliebter. Das Farbenspiel reicht von reinweiß bis hin zu mehrfarbig, wobei Rot- und Rosatöne dominieren. Sie unterscheiden sich nicht nur in Farbe und Form der Blüten, sondern auch in der Blütezeit. Überlege dir bei der Wahl deiner Topfazalee also, ob sie dir den grauen Winter verschönern oder dich im Frühjahr mit ihren farbenprächtigen Blüten erfreuen soll.

Neben der Buschform gibt es die Zimmerazalee auch als Stämmchen, in Pyramidenform und im Bonsaistil.

Finde den passenden Dünger im toom Onlineshop.Zum Shop

Welcher Standort für deine Topfazalee?

Zimmerazalee an Fenster

Zimmerazaleen bevorzugen einen hellen, kühlen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die Pflanzen stammen ursprünglich aus feucht-kühlen Bergregionen, sind durch die Züchtungen aber an wärmere Temperaturen angepasst. Einen Standort direkt neben der Heizung oder auf einer südlichen Fensterbank solltest du trotzdem vermeiden. Es gilt: Je kühler und heller sie steht, desto länger hält der Blütenflor. Optimal sind helle, unbeheizte Treppenhäuser oder Zimmer, in denen die Temperatur stabil zwischen 12 und 18 Grad Celsius liegt.

Nach den Eisheiligen dürfen deine Azaleen auch an einen schattigen Standort im Garten oder auf dem Balkon umziehen. Vor den ersten Frostnächten solltest du sie wieder ins Haus holen, denn Rhododendron simsii ist nicht winterhart. Von daher ist es auch nicht sinnvoll, eine Zimmerazalee in den Garten zu pflanzen.


Zimmerazaleen richtig gießen

Azalee wird gegossen

Während der Blütezeit hat die Azalee einen hohen Wasserbedarf. Sie sollte bei Trockenheit mit kalkarmem Wasser (z. B. Regenwasser) gegossen werden. Achte darauf, dass der Wurzelballen nie austrocknet, aber vermeide auch Staunässe, sonst können die empfindlichen Wurzeln faulen und absterben.

Wie Orchideen versorgst du auch Azaleen am besten, indem du den Wurzelballen in Wasser tauchst. Sammle dafür Regenwasser in einer Schüssel und stelle deine Zimmerazalee hinein, bis sie sich vollkommen vollgesaugt hat. Das erkennst du daran, dass keine Luftbläschen mehr aufsteigen. Anschließend stellst du sie auf ein Gitter, damit das überschüssige Wasser abtropfen kann. Erst dann kommt die Pflanze zurück in ihren Übertopf.


Braucht die Zimmerazalee nach der Blüte besondere Pflege?

Azaleen werden geschnitten

Sind deine Zimmerazaleen verblüht, solltest du Blütenreste und Samenansätze entfernen, damit sich neue Blütenstände bilden können. Dafür schneidest du die Zweige auf etwa einen Zentimeter unter dem verblühten Blütenstand zurück. Ist deine Azalee etwas aus der Form geraten, kannst du die Zweige auch weiter zurückschneiden, bis die Pflanze wieder kompakt wachsen kann. Anschließend stellst du sie an einen kühlen Standort und gießt sie nur mäßig.


Zimmerazaleen düngen

Flüssigdünger

Während der Blütezeit werden Zimmerazaleen nicht gedüngt und auch nach dem Rückschnitt solltest du ihnen noch eine Erholungsphase von vier bis sechs Wochen gönnen. Danach kannst du sie alle 14 Tage mit einem speziellen Flüssigdünger düngen. Am besten eignet sich stickstoffarmer Spezialdünger, den du ins Gieß- bzw. Tauchwasser gibst.

Willst du deine Azalee umtopfen, solltest du das direkt nach der Ruhephase und vor der ersten Düngung tun. Benutze immer Rhododendronerde, um das neue Pflanzgefäß zu füllen. Sie hat einen besonders niedrigen pH-Wert und liefert deiner Topfazalee damit perfekte Bedingungen.


Profitipps

Zur Weiterkultur der Pflanzen können Azaleen nach den Eisheiligen an einem halbschattigen Platz im Garten eingesenkt (d. h. mit Topf in die Erde gepflanzt) werden. Vor den ersten Nachtfrösten sollten sie wieder hereingeholt werden und zunächst kühler stehen. Mit dem Anschwellen der Knospen werden die Azaleen wärmer gestellt (etwa 18 bis 21 Grad sind optimal) und blühen dann nach wenigen Wochen ein weiteres Mal.


Mehr Ratgeber zum Thema Gartenbepflanzung


Das könnte dich auch interessieren