Der Oleander ist als mediterrane Kübelpflanze für Balkon und Terrasse sehr beliebt. Mit der richtigen Pflege und einem regelmäßigen Rückschnitt erfreut er dich viele Jahre mit immer neuer Blütenpracht. Wann und wie du deinen Oleander zurückschneiden solltest und was du dabei beachten musst, erfährst du in diesem Ratgeber.


Oleander – mediterraner Blickfang im heimischen Garten

Oleander vor blauem Himmel

Durch seine herrlichen Blüten im Sommer und die immergrünen Blätter ist der Oleander ganzjährig ein Blickfang. Die mediterrane Kübelpflanze – wegen der ähnlichen Blattform auch „Rosenlorbeer” genannt – mag es sonnig und braucht gerade im Hochsommer sehr viel Wasser und Nährstoffe. Auch sollte das regelmäßige Zurückschneiden des Oleanders ein fester Bestandteil deiner Gartenpflege sein, damit der Blühstrauch schön und gesund wachsen kann.

Finde die passenden Laubgehölze im toom Onlineshop.Zum Shop

Warum sollte man Oleander schneiden?

Oleander in Topf im Garten

Junge Oleander wachsen sehr schnell und müssen daher regelmäßig in Form geschnitten werden. Doch auch ältere Pflanzen solltest du immer mal wieder zurückschneiden, um diese zu verjüngen. Ältere Oleander wachsen zwar nicht mehr so schnell wie Jungpflanzen, doch tut ihnen der Schnitt sichtlich gut. Hat dein Blühstrauch nur noch sehr wenige Blüten und bildet kaum neue Triebe aus, wird es Zeit für eine solche Verjüngung. Auch wenn Triebe nach innen und quer wachsen, sollten diese für einen gesunden Wuchs zurückgeschnitten werden.

Auch bei einem Schädlings- oder Krankheitsbefall kann ein Rückschnitt notwendig werden, um die betroffenen Triebe und Pflanzenteile von den gesunden zu trennen und eine Verbreitung zu verhindern. Im ersten Schritt sollten auf jeden Fall die betroffenen Blätter entfernt werden – um einen Rückschnitt der Pflanze kommt man allerdings trotzdem nicht herum.


Oleander zurückschneiden – so wird’s gemacht

Oleander schneiden

Wann du deinen Oleander zurückschneiden solltest, hängt von der Art des Schnitts ab. Es ist keine besondere Zeit für einen Rückschnitt vorgesehen, da der Oleander-Strauch hier sehr flexibel ist. Wenn es jedoch um einen radikalen Rückschnitt oder einen Erziehungsschnitt geht, solltest du die nachfolgenden Empfehlungen beachten, damit dein Oleander wieder fleißig austreiben kann.

Für das Zurückschneiden deines Oleanders brauchst du folgendes:

  • eine starke Gartenschere, die direkt über den Blättern angesetzt wird
  • ggf. eine kleine Säge für ältere und kräftigere Äste
  • Handschuhe zum Schutz vor Hautreizungen (Achtung: Pflanzenteile und Saft des Oleanders sind giftig – der Schnitt sollte daher auch nicht verbrannt werden!)

Tipp: Beim Rückschnitt aufgrund von Schädlingen oder Krankheiten empfiehlt es sich, die Gartenschere nachher zu desinfizieren, um keine weiteren Pflanzen anzustecken.

Rückschnitt vor der Winterruhe: im Herbst

Da der Oleander nur bedingt winterhart ist, eignet sich die Winterruhe hervorragend für einen Erziehungsschnitt. Wenn du also deinen Garten winterfest machst und die Pflanzen für die Überwinterung vorbereitest, kannst du den Oleander im Herbst schneiden. Dieser Schnitt reduziert das Ausmaß des Strauchs und beugt außerdem einem Schädlingsbefall im Winterquartier vor. Beim Oleander bilden sich bereits im Spätsommer die Blütenknospen für das Folgejahr, sodass du die Triebe nur bis zur ersten Knospe zurückschneiden solltest. Zusätzlich tut es der Kübelpflanze gut, vor der Winterruhe etwas ausgelichtet und von überhängenden, querwachsenden Trieben befreit zu werden. Abgestorbene, beschädigte und kranke Zweige solltest du in diesem Zuge direkt mit abschneiden.

Beachte: Schneide nur maximal ein Drittel aller Triebe zurück, um einen gesunden Wuchs nach der Winterruhe zu gewährleisten.

Oleander zurückschneiden

Oleander radikal schneiden: im Spätwinter

Der Kübelstrauch kommt mit Rückschnitten ganz gut zurecht und regeneriert sich nach dem Schnitt wieder sehr schnell. Deshalb kann man den Oleander auch radikal schneiden – man bezeichnet das auch als „auf den Stock setzen“, da bei diesem Schnitt wirklich nur die unteren Teile der Stämme stehen bleiben.

Nur Oleander mit gesunden Wurzeln sollten „auf den Stock gesetzt“ werden. Du kannst die Kübelpflanze vorher umtopfen, um dies zu überprüfen. Der radikale Rückschnitt wird besonders bei den folgenden Gegebenheiten empfohlen:

  • starker Schädlings- oder Krankheitsbefall
  • Verkahlung älterer Sträucher
  • wenn der Oleander viel zu groß ist

Ein radikaler Schnitt sollte im Spätwinter bzw. am Ende der Winterruhe gemacht werden, bis spätestens März. Um deinen Oleander im Frühjahr zu schneiden, entferne alle Triebe, sodass nur noch Aststümpfe übrig bleiben – diese sollten noch etwa 10 bis 30 cm lang sein. Bei der Gelegenheit kannst du auch direkt alle Pflanzenreste und Moos aus der Erde entfernen. Scheu dich nicht vor diesem radikalen Schnitt – es mag ziemlich hart erscheinen, doch der Oleander wird sich schnell erholen und steckt im Frühjahr ohnehin viel Energie in sein Wachstum. Allerdings wird er erst im 2. Jahr wieder Blüten tragen, da du bei dieser Variante die bereits vorhandenen Knospen an den Triebspitzen entfernst.

Oleander regelmäßig schneiden: ganzjährig

Zu einem radikalen Schnitt musst du normalerweise aber gar nicht greifen, wenn du deinen Oleander regelmäßig schneidest. Korrekturschnitte verhelfen zu einem ordentlichen Wuchs und fördern die Knospenbildung. Das kannst du das ganze Jahr über machen, indem du folgende Tipps beachtest:

  • Nach innen wachsende Triebe entfernen, um quer wachsende Verästelungen zu verhindern.
  • Bodennahe Triebe entfernen, da diese über den Topfrand nach unten wachsen, wo sie im Boden neue Wurzel schlagen möchten (was aber bei Topfpflanzen nicht erforderlich ist und nur die Pflege und Überwinterung erschwert).
  • Korrekturschnitt einzelner Triebe vornehmen, um die Blütezeit zu verlängern (bis Juli kann das nochmal neue Knospen hervorbringen).
  • Verblühte Dolden und abgestorbene Zweige entfernen.
  • Blätter und Triebe auf Schädlinge und Krankheiten überprüfen und ggf. befallene Pflanzenteile direkt entfernen.

Tipp: Kürze die Triebe des Oleanders am besten maximal um ein Drittel, damit sie neue Knospen ausbilden können.


Mit dem richtigen Schnitt zu langer Blütenpracht

Klassischer Oleanderstrauch

Das Schneiden deines Oleanders ist neben einer ausreichenden Wasser- und Nährstoffzufuhr das A und O für einen gesunden Strauch. Mit der richtigen und vor allem regelmäßigen Pflege wächst dein Oleander gesund und munter weiter und belohnt dich mit einer reichen Blütenpracht. Das mediterrane Flair, das die immergrüne und blühende Kübelpflanze auf Balkon und Terrasse bringt, ist unvergleichlich.


Mehr Ratgeber zum Thema Gehölzschnitt


Das könnte dich auch interessieren