Lieber Selbermacher, _market-name_ ist aktuell dein Markt
Markt anpassen

Akkuschrauber – Der Allrounder im Werkzeugkasten

Bequem und einfach bohren und schrauben mit kompakten Modellen

Spiegel aufhängen, Regale befestigen, Sockelleisten anbringen – ohne Schrauben und Akkuschrauber geht bei Heimwerkern nichts. Deswegen brauchsz du den richtigen Akkuschrauber, mit dem du dich zukünftigen Projekten stellen kannst. Akkuschrauber gibt es viele – deswegen gehen wir hier näher auf die unterschiedlichen Typen ein und für wen sich welches Modell eignet. Natürlich sind auch einige wertvolle Tipps zur Anwendung dabei.

Unser Sortiment im Überblick

Ganz egal ob du einen einfachen Akkuschrauber, ein Akkuschrauber-Set oder doch eher einen Bohrhammer suchst – im toom Baumarkt haben wir alles, was das Schrauberherz begehrt. Unsere Akkuschrauber sind von bekannten und renommierten Marken – darunter zum Beispiel Bosch und Einhell.

So vielfältig wie die Arbeiten, die im Haus und Garten anfallen, sind auch die Akkuschrauber. Welcher für dich der richtige ist, hängt ganz von deinen Anforderungen ab. Willst du nur schrauben oder auch mal damit bohren? Neben reinen Akkuschraubern sind die folgenden Ausführungen zu haben:

  • (Akku-)Bohrschrauber
  • (Akku-)Bohrhammer
  • (Akku-)Schlagbohrschrauber
  • (Akku-)Schlagschrauber

Welcher Akkuschrauber eignet sich für welche Arbeiten?

Vielleicht fragst du dich jetzt: Wo liegen eigentlich die Unterschiede? Die Unterschiede liegen in den Funktionen der Geräte. Bevor du ein Projekt startest, ist es wichtig, dass du den richtigen Akkuschrauber zur Hand hast. Wenn nicht, steht der Erfolgt des Projekts auf der Kippe und auch der Akkuschrauber gibt schneller den Geist auf.

Der Akkuschrauber

Dabei handelt es sich um den Klassiker. Der Akkuschrauber funktioniert ohne Schlag. Du kannst die Drehzahl selbst genau einstellen. Charakteristisch ist auch das eher niedrige Drehmoment. Im Vergleich zu anderen Geräten ist der Akkuschrauber günstig. Er eignet sich besonders gut, wenn du weiche Materialien verschrauben woillst – beispielsweise Holz oder Kunststoff. In der jeweiligen Beschreibung steht, wie hart das Material sein darf – das hängt sowohl vom Drehmoment als auch von der Drehzahl ab. Bist du dir nicht sicher, wirf einfach schnell einen Blick in die Anleitung, und schon kann’s losgehen.

Der (Akku-)Bohrschrauber

Beliebt sind auch die Akku-Bohrschrauber: Sie vereinen Bohrmaschine und Akkuschrauber, was sie perfekt für viele Arbeiten macht. In der Regel arbeiten sie mit einem Zweiganggetriebe. Im langsamen Gang wird geschraubt und im schnellen wird gebohrt. Passend zum Akku-Bohrschrauber bekommst du Bits – auch „Schraubaufsätze“ genannt. Damit bist du für alle Schraubenarten gewappnet. Natürlich kannst du auch alle gängigen Bohrer einspannen. Die meisten Akku-Bohrschrauber sind mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet – damit steht selbst stundenlangen Handwerksarbeiten nichts im Weg.

Der (Akku-)Bohrhammer

Ein Bohrhammer ist für gröbere Arbeiten gedacht: Wenn du zum Beispiel etwas Bohren, Meißeln oder Hammerbohren willst, bist du mit einem Bohrhammer gut beraten. All dies kann ein herkömmlicher Akkuschrauber dagegen nicht leisten.

Der (Akku-)Schlagbohrschrauber

Wenn du sowohl weiche als auch harte Materialien bearbeiten willst, ist ein Schlagbohrschrauber sinnvoll: Mit diesem Werkzeug kannst du sowohl in weiche Materialien wie Holz und Kunststoff als auch in harte Oberflächen wie Metall und Beton eindringen.

Der (Akku-)Schlagschrauber

Gerade im Metallbau werden Schlagschrauber gerne eingesetzt: Die Gewindeschrauben werden schnell eingedreht und dann mit hohem Drehmoment festgespannt. Dank des Drehschlagwerks erreichst du mit einem Schlagbohrhammer besonders hohe Drehmomente. Zum schnellen Festziehen und Lösen von Muttern und Schrauben ist ein (Akku-)Schlagschrauber besser geeignet als ein Akkuschrauber.

Wo liegt der Unterschied zwischen Drehzahl und Drehmoment?

Drehzahl und Drehmoment sind wichtige Aspekte, wenn du einen neuen Akkuschrauber kaufst. Mit Drehzahl sind die Umdrehungen pro Minute gemeint. Eine hohe Drehzahl ist wichtig, wenn du nicht nur schrauben, sondern auch bohren und fräsen willst.

Das Drehmoment ergibt zusammen mit der Drehzahl die Leistung, die beim Schrauben aufgebracht wird. Wenn du beispielsweise besonders große Schrauben verarbeitest, ist ein hohes Drehmoment erforderlich.

Drei Tipps zum Umgang mit dem Akkuschrauber

Auch das Eindrehen von Schrauben will geübt sein: Damit dir das Arbeiten leicht von der Hand geht, haben wir dreiTipps zusammengestellt:

  • Die richtigen Schrauben auswählen:Wähle zunächst die richtige Art von Schraube. Welche Schraube passt, hängt vom Einsatzzweck ab. Länge und Breite müssen passen. Wichtig ist auch, dass die Schraube der Witterung gewachsen ist – normale Schrauben sind beispielsweise nicht für feuchte Orte gemacht. Dafür gibt’s spezielle Schrauben aus Edelstahl.
  • Vorbohren hilft: Gerade bei Materialien wie Fliesen ist Vorbohren sinnvoll, weil du dann nicht so schnell abrutschst. Also erst ein paar Millimeter vorbohren und dann erst schrauben. Hinweis: Wichtig ist, dass der Bohrer immer rund 25 Prozent schmaler ist als die Schraube, damit diese später noch greift.
  • Bohrloch sauber machen: Wenn du ein Loch vorgebohrt hast, säubere es vor dem Schrauben, damit die Schraube sich gerade hineindrehen lässt. Das geht am schnellsten und einfachsten mit dem Staubsauger.

Akkuschrauber günstig im toom Baumarkt bestellen

Wenn du sicher bist, welche Art von Akkuschrauber du suchst, bist du fast am Ziel – denn jetzt gilt es nur noch, das passende Exemplar zu finden und die Bestellung durchzuführen. Im Onlineshop vom toom Baumarkt gibt’s für jeden Akkuschrauber eine ausführliche Beschreibung. Alle wichtigen Eckdaten sind dann noch einmal übersichtlich zusammengefasst, damit du nicht erst lange suchen musst. Jetzt gleich vorbeischauen und Akkuschrauber online kaufen!