Spalierobst ziehen

Lust auf Obst aus eigenem Anbau, aber kein Garten? Spalierobst gedeiht auf Terrasse und Balkon und ist nicht nur eine Bereicherung für den Speisezettel. Es macht auch als schicker Raumteiler eine prima Figur und schützt vor neugierigen Blicken. Wie du bei Anbau und Pflege vorgehen, erfährst du hier.


Spalierobst einpflanzen

Spalierobst

Zuerst das Spalier errichten und in seiner Mitte ein Pflanzloch ausheben. Den Topfballen einsetzen, das Pflanzloch schließen und gründlich angießen. Anschließend die Triebe von der provisorischen Stützvorrichtung lösen und am neuen Spalier befestigen – am besten mit Hohlschnüren aus PVC.


Bäume richtig schneiden

Spalierobst

Nach dem Einpflanzen sowie im folgenden Sommer und Frühjahr braucht Spalierobst einen Erziehungsschnitt für ein gesundes Wachstum. Anschließend folgt im Sommer der Erhaltungsschnitt für die Ausbildung einer gleichmäßigen Krone. Ein Zapfenschnitt im nächsten Frühjahr hält den Baum jung.


Spaliertypen

Spaliere werden unterschieden in

  • Waagerechte Palmette: für breite Wände, häufig bei Birnen und Äpfeln
  • U-Spalier: auch für schmale Wände geeignet
  • Schnurbaum: ideal bei begrenztem Platzangebot nach oben
  • Schräge Palmette: für Steinobst wie Aprikosen und Pfirsiche

Obstbäumen pflanzen

Spalierobst

Auch Obstbäume mögen Gesellschaft. So fällt die Ernte bei Äpfeln und Birnen reicher aus, wenn du einen zweiten Baum in der Nähe pflanzt. Aprikose und Pfirsich sind dagegen selbstbefruchtend. Dasselbe gilt für Gehölze, die mit zwei verschiedenen Sorten veredelt sind. Achte grundsätzlich darauf, dass die Etagen des Spaliers einen Abstand von etwa 60 cm zueinander aufweisen.


Das braucht man

  • Bio Obstdünger 1 kg: fördert den Fruchtansatz; steigert die Ernteerträge; für Stein- und Kernobst
  • Bio Obstdünger 1 l: mit Soforteffekt, für Stein- und Kernobst
  • Bio Obstgehölze (z.B. Apfel- oder Birnenbaum)

toom Bio Obstdünger