Strauchmargerite (Argyranthemum frutescens)

Die sommerliche Schmuckpflanze sorgt für tolle Farbtupfer und ist ideal für den Topfgarten geeignet. Strauchmargeriten sind auf den Kanarischen Inseln beheimatet und zählen zur Gattung der Argyranthemum. Meist werden die Pflanzen als Busch oder Stämmchen kultiviert und machen in der Einzelplatzierung oder als Hauptpflanze mit bunter Unterbepflanzung eine gute Figur. Zu Recht wird dieser Sommergast als Dauerblüher bezeichnet. Bis zum ersten Frost erfreut uns die Strauchmargerite nämlich mit einer Vielzahl an Blüten. Bei richtiger und gleichbleibender Pflege wächst sie zu einem ansehnlichen Exemplar heran­ – eine echte Bereicherung für jeden Garten.


Blütezeit: April bis November

Standort: Sonnig

Gießen: Häufig und gezielt

Düngezeit: April bis August


Sortiment

Die stark verzweigten Strauchmargeriten wachsen oft kugelig-buschig mit aufrechten Zweigen, die Höhen zwischen 20 und 80 cm erreichen können. Ihre Blüten verströmen ein kräftiges Aroma, dass viele Insekten anzieht. Besonders bekannt ist die traditionell kultivierte Margeritenart mit weißen Zungenblüten und gelben Röhrenblüten in der Mitte, die auf hohen, geraden Stielen sitzen. Inzwischen hat sich die Sortenvielfalt allerdings zu verschiedenen Farben und Typen ausgeweitet. Die Farbpalette umfasst jetzt weiße, gelbe, rosa, pinke sowie rote Blüten.

Standort und Gießen

Aus ihrer kanarischen Heimat ist die Strauchmargerite heiße und karge Standorte gewohnt. Zu voller Blütenpracht und Stärke erwachsen die Sommerblüher deshalb in der vollen Sonne. Auch windige Orte eignen sich, dank der filigranen Blätter gut. Da es sich um eine starkwüchsige Pflanze handelt, benötigt die Strauchmargerite sehr viel Wasser. Achte aber dennoch darauf, dass überschüssiges Wasser abfließen kann, um Staunässe zu vermeiden.

Pflege und Düngen

Die Strauchmargerite ist ein sehr anspruchsloser Gartenbewohner. Damit deine Pflanzen rundum schön bleiben, sollten verblühte Teile entfernt werden, um Platz für neue Knospen zu schaffen. Zum Ende des Sommers können die Strauchmargeriten auch um einige Zentimeter zurückgeschnitten werden, damit sie erneut kraftvoll austreiben können. Der hohe Nährstoffbedarf kann durch regelmäßiges Düngen gestillt werden. Von April bis August werden die regelmäßigen Düngergaben entweder mit jedem Gießwasser oder einem kräftigen Depotdünger (Langzeitdünger), der dem strukturstabilen Substrat zugegeben werden kann, erledigt.

Profitipps

Das Überwintern der Sommerblüher gestaltet sich schwierig. Die Strauchmargerite benötigt einen sehr hellen, luftigen, aber dennoch kühlen Raum (5-15 °C). Zudem solltest du die Pflanze im Winter ganz besonders trocken halten und die Düngung einstellen, damit eine absolute Ruhephase eingehalten werden kann. Einen Reiz (etwa reichlich Wasser oder Dünger), der sie zum Austreiben animiert, würde sie im Winterquartier nicht überstehen.