Alles über Gänseblümchen (Bellis perennis)

Das Gänseblümchen gehört zur Familie der Korbblütler und sieht besonders hübsch in großen Gruppen aus. Sie zählt zu den schönsten Wildblumen und den Pflanzen mit der längsten Blühdauer. Bei milden Witterungsverhältnissen kann man das Gänseblümchen das ganze Jahr durch in weißer oder zartrosa Blütenpracht bewundern.

Standort:
Gänseblümchen mögen es sonnig bis halbschattig, Wildformen brauchen darüber hinaus einen nährstoffreichen Boden. Kulturformen wachsen am besten auf dem Rasen, sind aber auch für Beete, Schalen und Balkonkästen geeignet.

Pflanzzeit:
Die beste Pflanzzeit für Gänseblümchen ist von März bis Juli. Die Aussaat sollte in einem Blumenkasten vorgenommen werden, um sie dann später ins Beet einzupflanzen.

Gießen: Diese Pflanze verträgt keine anhaltende Trockenheit und sollte daher im Hochsommer ausgiebig gegossen werden.

Düngen:
Gänseblümchen brauchen keine Pflege und müssen daher nicht gedüngt werden.

Überwinterung:
Wilde Gänseblümchen kommen sehr gut durch den Winter und brauchen nicht ins Innere geholt zu werden.

Tipp:
Die Blüten des Gänseblümchens sind essbar und sogar gesund. Man kann sie zum Beispiel in kleinen Mengen dem Salat beigeben.