Alles über Rittersporn (Delphinium)

Der Rittersporn gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und weiß mit Blütenpracht und Wuchsform zu überzeugen. Die Blütenkerzen, violett, blau oder weiß in ihrer Ausprägung, werten einen jeden Garten auf und können darüber hinaus im Spätsommer sogar nochmal mit einer zweiten Blüte überzeugen.

Standort:
Rittersporn liebt die volle Sonne, jedoch einen schattigen Wurzelbereich. Der Boden sollte humus- und nährstoffreich sein.

Pflanzzeit: Die Pflanzung sollte entweder im Herbst bis Mitte Oktober erfolgen oder im März/ April direkt ins Blumenbeet.

Gießen: Rittersporn muss im Hochsommer ausreichend gegossen werden.

Düngen: Nach der Blüte sollte Rittersporn zurückgeschnitten und mit reichlich Kompost gedüngt werden, um eine zweite Blüte im Spätsommer zu erreichen.

Überwinterung: Rittersporn, der im Garten angewachsen ist und dort überwintert, ist winterhart und benötigt keinen Winterschutz.

Tipp: Einjähriger Rittersporn bildet eine große Menge an Samen aus, sodass es nicht nötig ist, im kommenden Jahr neu zu säen. Hier reicht es aus, einige wenige Pflanzen stehen zu lassen und erst nach den ersten Frösten zu entsorgen.

Rittersporn ist für Hunde, Katzen und Nagetiere giftig und sollte daher nicht in deren Umfeld gepflanzt werden.