Rasen ausbessern und reparieren

Eine gleichmäßig grüne Fläche frei von Unkraut und Unebenheiten ist der Traum eines jeden Gärtners. Doch große Hitze, viel Regen und andere Umwelteinflüsse führen zu kahlen oder braunen Stellen, Senken oder Erhebungen im Rasen. Wie du Lücken und andere Makel im Rasen ausbessern kannst, erfährst du hier.


Rasen ausbessern: Wann ist die richtige Jahreszeit?

Rasen mähen

Kaputten Rasen reparieren kannst du entweder im Frühjahr oder im Herbst. Der Frühling ist ein beliebter Zeitpunkt, da dann ohnehin oft der ganze Garten auf Vordermann gebracht wird. Zudem werden einige Schäden, wie kahle Stellen, ohnehin erst durch strengen Frost im Winter verursacht. Auch der Herbst eignet sich noch, um den Rasen auszubessern. Wähle in jedem Fall einen Zeitpunkt, an dem keine heftigen Regenfälle den Boden zu sehr durchweicht haben oder noch durchweichen könnten. Auch zu große Hitze und ein sehr trockener Boden sind keine guten Voraussetzungen, um Rasen und Löcher zu reparieren. Gerade wenn du im Zuge der Reparatur neuen Rasen aussäen möchtest, sind Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad ideal – mindestens sollten es zehn Grad sein.


Vertiefungen und Löcher im Rasen ausbessern

Vertiefungen und Löcher im Rasen

Manchmal sind es nur wenige Zentimeter, die dazu führen, dass bei Regenfällen das Wasser an einer Stelle im Garten zusammenläuft und sich so ungewollt immer wieder ein Gartenteich bildet. Um flache Vertiefungen im Rasen zu reparieren, kannst du nach dem Mähen einfach eine dünne Sandschicht auf den vorhandenen Rasen auftragen. Die Schicht sollte nicht deutlich höher sein als ein Zentimeter, damit das Gras darunter die Chance hat sie zu durchdringen und nachzuwachsen. Ist das Gras wieder gewachsen, die Vertiefung aber noch zu sehen, kannst du eine weitere Schicht Sand auftragen.

Zugegeben: Diese Methode kann relativ zeitintensiv sein und funktioniert auch nur bei flachen und nicht allzu großen Vertiefungen. Um größere Löcher im Rasen auszubessern – beispielsweise nach dem Ausgraben von Pfosten – hast du zwei Möglichkeiten:

Löcher im kaputten Rasen reparieren, ohne umzugraben

Sind die Löcher und Vertiefungen am Boden mit Gras bewachsen, kannst du die Rasensode vorsichtig mit einem Spaten ausstechen und abheben. Fülle das Loch mit Erde und setze die ausgestochene Sode abschließend wieder auf. Klopfe den Rasen gründlich fest und schließe eventuelle Nähte beziehungsweise Fugen mit etwas Erde. Achte dabei darauf, dass direkt nach dem Einsetzen eine leichte Erhebung entsteht, da sich das frische Erdreich mit der Zeit noch etwas setzen und absinken wird. Andernfalls hast du wieder eine Vertiefung im Rasen, die du reparieren musst. Ist der Boden sehr trocken, solltest du die Fläche abschließend etwas wässern.

Saatgut auf Loch im Rasen

Löcher im Rasen ausbessern mit Saatgut

Hast du keine Rasensoden zur Verfügung oder willst du dir das Ausheben sparen, kannst du den bestehenden Boden auch einfach umgraben, mit Erde auffüllen und anschließend neuen Rasen einsäen. Arbeite das Saatgut mit einem Rechen vorsichtig in den Boden ein und gieße es anschließend regelmäßig (sofern es nicht regnet). In den ersten drei bis vier Wochen sollte der ausgesäte Rasen außerdem nicht betreten werden.


Wasserschäden im Rasen ausbessern

Wenn beispielsweise in einer Vertiefung über lange Zeit immer wieder Wasser gestanden hat oder steht, reicht es manchmal nicht, in einem trockenen Moment die Senke wie oben beschrieben auszubessern. Ist der Boden dauerhaft extrem feucht, solltest du den betroffenen Bereich umgraben, sehr nasse und schlammige Erde entfernen und etwas Sand beziehungsweise Kies in die Erde einarbeiten. Durch die Bodenaufbereitung kannst du beispielsweise auch den pH-Wert deines Bodens optimieren. Anschließend säst du neuen Rasen aus und pflegst ihn wie im vorherigen Absatz beschrieben.


Erhebungen: Rasen ebnen und ausbessern

Rasensoden

Anstelle einer Senke findest du im Garten auch häufig eine (leichte) Erhebung. Um diese Unebenheiten im Rasen ausbessern zu können, trägst du zuerst die Rasensoden im betroffenen Bereich ab. Lockere anschließend den darunterliegenden Boden großzügig auf und entferne überschüssiges Material. Eine leichte Erhebung solltest du jedoch bestehen lassen, damit sich nach dem Setzen der Erde keine Senke bildet. Setze die Rasensoden wieder auf die Fläche, drücke sie leicht an und fülle eventuelle Anschlussstellen mit etwas Erde auf. Auch hier gilt: Nur bei großer Trockenheit musst du den Rasen nach dem Ebnen und Ausbessern extra gießen.


Verbrannte und verfärbte Rasenstellen ausbessern

Wenn der Rasen in deinem Garten an bestimmten Stellen gelb oder braun wird, kann das verschiedene Ursachen haben: An sonnigen Plätzen sind häufig große Steine oder unentdeckte Fundamentreste knapp unter der Rasenkante der Grund dafür, dass sich der Boden zu stark aufheizt und der Rasen darüber verbrennt. Treten diese Verbrennungen großflächiger und vor allem in einem besonders heißen und trockenen Sommer auf, können aber auch eine falsche Rasenpflege beziehungsweise zu seltenes Gießen der Grund für verbrannte Stellen sein. Ein weiterer Grund für Verfärbungen ist Überdüngung beziehungsweise eine falsche Dosierung von Pflanzenschutzmitteln, so dass der Rasen stellenweise verätzt wird.

verbrannter Rasen

Verbrannten Rasen ausbessern

Ist tatsächlich ein großer Stein oder sogar Fundament die Ursache für dauerhafte Verfärbungen, kann das ziemlich viel Arbeit bedeuten: Um die Lücken im Rasen auszubessern, entferne zuerst den verkümmerten Rasen und prüfe, ob und wie sich der Stein oder das Fundament entfernen lässt. Im Zweifelsfall kann das bedeuten, dass du mit schwerem Geschütz das Fundament abtragen musst. Ist die Ursache entfernt, lockere das umliegende Erdreich und fülle entstandene Löcher mit Erde auf. Anschließend säst du neue Rasensaat aus.

Durch Verätzung entstandene Löcher im Rasen ausbessern

Löcher oder verfärbter Rasen, der durch Verätzungen entstanden ist, muss zusammen mit dem darunterliegenden Erdreich ausgehoben und entsorgt werden. Das daraus entstehende Loch füllst du anschließend mit Saatgut und Erde, so wie weiter oben bereits beschrieben.


Schattige Rasenstellen ausbessern

Rasen im Schatten

Bäume, Hecken und andere Pflanzen werfen Schatten auf bestimmte Bereiche im Garten. Die Folge ist häufig, dass der Rasen in schattiger Lage schwächer und stark ausgedünnt wächst und nach und nach durch Moos verdrängt wird. Wirklich etwas ändern kann man daran nicht. Allerdings unterstützen häufigeres Gießen und zusätzliches Düngen das gute Wachstum des Rasens in diesen Lagen.


Richtige Pflege ergänzt das Rasen reparieren

Rasen vertikutieren

Ohnehin ist die beste Maßnahme beim Rasen ausbessern eine gute und regelmäßige Pflege des Rasens: Schmeiße im Frühjahr den Vertikutierer an und entferne Moose, Unkraut und andere unschöne Rasenstellen und trage anschließend etwas Dünger auf. Generell löchrigen Rasen kannst du dann ausbessern, indem du großflächig etwas Saatgut ausstreust.

Tipp, wenn es schnell gehen soll: Unabhängig von der Ursache und den vorbereitenden Arbeiten, kannst du statt Saatgut auch fertigen Rollrasen für kahle Lücken im Rasen verwenden. Dabei handelt es sich um fertige Grassoden, die du einfach auf der vorbereiteten Erde ausrollen und andrücken kannst. Rollrasen eignet sich nicht nur, um den Rasen zu reparieren, sondern auch für die komplette Neuanlage einer Rasenfläche. Er ist aber auch deutlich teurer als Saatgut.


Ähnliche Projekte rund um deinen Rasen