Ein gepflegter Rasen ist das Herzstück jedes Gartens. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt zum Aussäen oder Düngen? Wann solltest du vertikutieren? Und wie überwinterst du deinen Rasen richtig? Lasse dich vom toom Baumarkt Rasenpflege-Kalender durch dein Rasenjahr begleiten! Hier lernst du die wichtigsten Schritte und Projekte für jeden Monat kennen.


Rasenpflege nach Jahresplan: Tipps für jeden Monat

Rasen

Mit deinem Rasen hast du fast das ganze Jahr zu tun. Zu jeder Jahreszeit sind andere Schritte nötig, damit dein Rasen dauerhaft schön und saftig grün bleibt. Die jeweils passende Rasenpflege kannst du an diesem Jahreskalender ablesen. Als ideale Zeit für das Ausbessern von Winterschäden gelten beispielsweise die Monate März und April. Auch der erste Rasenschnitt nach dem Winter steht im Frühjahr an. Den Sommer über braucht das Gras viel Wasser und regelmäßige Zuwendung. Im Herbst solltest du ebenfalls auf eine gründliche Rasenpflege setzen, um gute Voraussetzungen für das Überwintern zu schaffen.


Frühjahrs-Rasenpflege

Die Frühlingsmonate eignen sich perfekt dazu, den Rasen nach dem Winter wieder fit zu machen. Mähen, Düngen und Nachsäen stehen hier auf dem Programm. Auch wenn das Rasenjahr hier in einzelne Monate gegliedert ist, solltest du immer das aktuelle Wetter mitberücksichtigen.


März

Ist der letzte Frost vorbei, kannst du den Rasen nach dem Winter wieder fit machen, indem du zunächst Äste und Blätter entfernst. Vertikutieren, Düngen und Mähen sorgen für einen guten Start ins Frühjahr. Ein Langzeit-Rasendünger mit hohem Stickstoffanteil ist hierfür ideal. Für das erste Mal Rasenmähen nach dem Winter sollten die Temperaturen konstant bei etwa 7 bis 10 °C liegen. Das ist meistens ab Mitte März, manchmal auch erst im April der Fall. Beträgt die Bodentemperatur schon mindestens 10 °C, kannst du bereits neuen Rasen säen. Am schnellsten wächst das Grün jedoch bei 14 bis 25 °C.


April

Rasen mähen

Jetzt zeigt der im März ausgestreute Dünger seine Wirkung. Regelmäßiges Rasenmähen fördert ein gesundes und dichtes Wachstum. Moos bekämpfst du am besten, bevor die Vegetationsphase beginnt. Die abgestorbenen Pflanzenreste entfernst du, indem du den Rasen vertikutierst. Hast du es im März noch nicht getan, kannst du von April bis Mitte Oktober nachsäen oder auch neuen Rasen anlegen. Eine Mischung aus Sand und hochwertigen Rasensamen schafft ideale Voraussetzungen. Wie du bei der Rasenkur im Frühjahr am besten vorgehst, erfährst du im entsprechenden Ratgeber.


Mai

Rasen mähen

Zu dieser Zeit im Rasenjahr hast du letztmalig die Gelegenheit, Moos und Filz aus dem Rasen zu entfernen. Wer vorher noch nicht vertikutiert hat, holt dies am besten im Mai nach. Wichtig ist zudem weiterhin, den Rasen regelmäßig zu mähen. Auch Unkraut solltest du rechtzeitig bekämpfen. Der Mai ist der ideale Monat, um Rasendünger mit Unkrautvernichtungsmittel einzusetzen.


Rasenpflege im Sommer

Je heißer der Sommer, desto mehr Pflege benötigt dein Rasen. Jetzt ist regelmäßiges Gießen das A und O. Düngen und Mähen ergänzen den Rasenpflege-Jahresplan.


Juni

Dein Rasen braucht im Juni viel Wasser, damit er nicht vertrocknet. Spätestens nach mehr als einer Woche ohne Regen ist es an der Zeit, den Rasen zu bewässern. Abhängig von der Art und seiner Beanspruchung profitiert das Grün von einer zweiten Düngung im Juni. Ein Dünger mit hohem Kaliumgehalt macht das Gras widerstandsfähiger gegen große Hitze.


Juli

Gründliches Wässern und regelmäßiges Rasenmähen sind auch im Juli wichtig. Idealerweise gießt du deinen Rasen früh am Morgen bei Sonnenaufgang. Mittags ist die Verdunstung hoch. Außerdem wirken Wassertropfen dann oft wie Brenngläser. Ist es sehr heiß, verzichtest du lieber auf den Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln. Auch Dünger entfalten ihre Wirkung bei großer Hitze nur mäßig.


August

Rasen bewässern

Wie im Vormonat kommt es bei der Sommer-Rasenpflege vor allem darauf an, gründlich zu wässern und regelmäßig zu mähen. Wer aus dem Urlaub zurückkommt, schneidet den Rasen besser nach und nach zurück. Die 1/3-Regel besagt, dass das Gras immer nur um ein Drittel seiner aktuellen Länge gekürzt werden sollte. Ist der Schnitt zu tief, wächst der Rasen nicht mehr so gut. Ein stark strapazierter Gebrauchs- oder Sport- und Spielrasen verträgt im August noch eine weitere Düngung.


Der Herbst im Rasenjahr

Hat der Rasen den Sommer gut überstanden, steht nun die Vorbereitung für den Winter auf dem Jahresplan. Die Rasenpflege im Herbst ist darauf ausgerichtet, die Pflanzen zu stärken, damit sie während der kalten Jahreszeit nicht eingehen.


September

Das Vertikutieren im Herbst bereitet den Rasen auf den Winter vor. Verlangsamt sich das Wachstum der Graspflanzen, kannst du den Mäh-Rhythmus daran anpassen. Der September ist die ideale Zeit für eine weitere Düngung. Kaliumreicher und stickstoffarmer Herbstdünger macht das Gras widerstandsfähiger und stärkt seine Abwehrkräfte.


Oktober

Falls du sie nicht bereits im September erledigt hast, ist jetzt eine Herbstdüngung sinnvoll – bevor der Rasen in den Winterschlaf geht und Schonung angesagt ist. Sinken die Temperaturen, kommt der Zeitpunkt für eine letzte gründliche Rasenpflege vor dem Winter. Hier bietet sich noch einmal die Gelegenheit, Rasenlücken auszubessern.


November

Rasen kalken

Der richtige Zeitpunkt für den letzten Rasenschnitt vor dem Winter ist vor dem ersten Frost. Dabei solltest du das Gras etwas kürzer schneiden als sonst (3–4 cm). Entferne anschließend Laub und Schnittgut von der Grünfläche. Ist der Herbst besonders warm, kannst du mit der Herbstdüngung auch bis Anfang November warten.


Rasenpflege-Kalender für den Winter

Den Abschluss des Rasenjahrs bilden die kalten Wintermonate. Wie viele andere Pflanzen hält auch der Rasen Winterruhe. Der Stoffwechsel fährt runter und das Gras wächst kaum noch. Dein Vorteil: Du kannst dich ebenfalls ausruhen, denn im Winter braucht der Rasen nicht viel Aufmerksamkeit.


Dezember

Im Winter braucht der Rasen Ruhe. Wichtig ist, den Rasen beziehungsweise die Schneedecke darüber möglichst nicht zu betreten. Denn sonst besteht die Gefahr, dass die Halme abbrechen und ihre Sauerstoffversorgung gestört wird.


Januar

Der Rasen befindet sich noch im Winterschlaf und will nicht gestört werden. Liegen Schnee und Eis, ist es besser, den Rasen noch nicht zu betreten. Nutze die Zeit stattdessen zum Beispiel, um deine Gartengeräte zu pflegen.


Februar

Rasen ist gefroren

Um den Säuregrad des Bodens anzuheben, empfiehlt es sich, im Februar alle zwei bis drei Jahre den Rasen zu kalken. Ob dies sinnvoll ist, zeigt ein pH-Bodentest. Wichtig: Zwischen dem Kalken und dem ersten Düngen sollten mindestens vier Wochen liegen.


Mehr Ratgeber zum Thema Rasen


Das könnte dich auch interessieren