Wer viele Zimmerpflanzen möchte, braucht eine helle Wohnung – oder? Nicht unbedingt! Auch für dunkle Räume gibt es Zimmerpflanzen, die mit nur wenig Licht auskommen. Noch dazu gibt es kaum ein Haus, das komplett lichtdurchflutet ist – es gibt immer auch dunkle Ecken in der Wohnung, in denen du nicht auf Zimmerpflanzen verzichten musst. Welche zehn Zimmerpflanzen wenig Licht brauchen und sich somit für den Schatten eignen und was Schattenpflanzen überhaupt ausmacht, erfährst du in diesem Ratgeber von toom Baumarkt.


Was heißt „wenig Licht“ bei Zimmerpflanzen?

Zuerst ist es wichtig zu differenzieren:

Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen, brauchen trotzdem ein gewisses Maß an Tageslicht, um wachsen zu können. Zimmerpflanzen, die gar kein Licht brauchen, gibt es leider nicht.

Ein geeigneter Standort für gesundes Wachstum der Pflanzen, ist ein wichtiger Bestandteil der richtigen Zimmerpflanzenpflege und reicht je nach Anforderung des jeweiligen Gewächses von schattig über halbschattig bis sonnig .

Tipp: Kannst du in den dunklen Ecken noch ohne künstliches Licht ein Buch lesen, reicht dieses Licht auch für schattenliebende Zimmerpflanzen.


Standorte mit wenig Licht

Dunkle Standorte für Zimmerpflanzen sind zum Beispiel Schlafzimmer, die oft zugunsten eines guten Schlafs mit nur wenig Licht auskommen und andere Räume mit kleinen oder wenigen Fenstern, mit Nordausrichtung ohne Sonneneinstrahlung oder dunkle Zimmerecken mit großer Entfernung zu Fenstern und Türen. Auch Flure und Treppenhäuser sind nicht immer lichtdurchflutet.

Auch an diesen weniger hellen Plätzen in der Wohnung ist ein gutes Klima jedoch wichtig. Zimmerpflanzen beeinflussen dieses Raumklima positiv.  

Da Zimmerpflanzen aber niemals ganz ohne Licht auskommen, braucht es in sehr dunklen Fluren, Kellerräumen und Zimmern ohne Fenster künstliches Pflanzenlicht.

Entdecke unsere Grünpflanzen im toom Onlineshop.Zum Shop

Was Schatten liebende Zimmerpflanzen ausmacht

Pflanzen, die wenig Licht brauchen, können auf direkte Sonneneinstrahlung verzichten und vertragen diese oftmals auch gar nicht. Sie haben ähnliche Anforderungen wie in ihrem natürlichen Habitat – was meist das Unterholz von Wäldern oder im Dschungel ist. An diese Standorte gelangt kein oder nur sehr wenig Sonnenlicht, weshalb die Pflanzen sich angepasst haben. Sie brauchen zwar Licht für die Photosynthese, kommen jedoch auch mit kleinen Mengen zurecht. Diese Pflanzen verfügen über spezielles Blattwerk, das jeden Lichtstrahl perfekt auffangen und speichern kann – sie werden auch als Blattschmuckpflanzen bezeichnet.

Optische Merkmale von Pflanzen, die keine direkte Sonne brauchen:

  • große, dunkle und dünne Blätter
  • auffällig geformtes oder gemustertes Blattwerk
  • keine oder nur unauffällige Blüten

Sind Schattenpflanzen pflegeleichter?

Die meisten Schatten liebenden Zimmerpflanzen sind pflegeleicht Das ist auch kein Zufall, denn durch das wenige Licht und die dadurch geringe Photosynthese wachsen diese Grünpflanzen langsamer – das macht Rückschnitt und Umtopfen nur sehr selten bis gar nicht erforderlich. Durch die minimale Lichtzufuhr verdunstet auch weniger Wasser, weshalb nicht so oft gegossen werden muss wie bei sonnenliebenden Pflanzen und viele Exemplare durchaus ein bis zwei Wochen ohne Wasser auskommen. Zimmerpflanzen, die wenig Licht vertragen sind also optimal für Hobbygärtner mit wenig Zeit oder mit einem nicht ganz so grünen Daumen.

Tipp: Da Zimmerpflanzen im Schatten nur sehr langsam wachsen, solltest du sie gleich in der gewünschten Größe kaufen oder zum Wachsen immer mal wieder an hellere Standorte stellen.


Pflanzen für dunkle Räume – unsere Top 10

Welche Zimmerpflanzen brauchen denn nun wenig Licht? Nachfolgend haben wir für dich unsere Top 10 der kleinen und großen, stehenden und hängenden Zimmerpflanzen für dunkle Räume zusammengestellt, die auch eine schattige Wohnung zum Urban Jungle machen. Eine kleine Hilfe für die Auswahl der richtigen Grünpflanzen für wenig Licht ist die Blattfärbung: Je dunkler die Blätter, desto mehr Licht können sie aufnehmen und speichern und desto besser sind die Pflanzen für Zimmer mit viel Schatten geeignet. Das gilt auch für panaschierte Blätter – je heller die Musterung, desto mehr Licht wird benötigt.

1. Glücksfeder

Die Glücksfeder, botanisch „Zamioculcas zamiifolia“, ist sehr pflegeleicht und gilt als nahezu unkaputtbar.

Sie braucht keine direkte Sonne und kommt auch mit dunklen Standorten sehr gut zurecht.

Durch ihre dicken Stiele, Blätter und Wurzeln kann sie außerdem sehr viel Wasser speichern und muss nur selten gegossen werden.


2. Grünlilie

Die Grünlilie, botanisch „Chlorophytum comosum“, gehört zu den Spargelgewächsen und ist eine der beliebtesten Einsteigerpflanzen.

Die Zimmerpflanze lässt sich leicht vermehren, hat keine hohen Ansprüche und braucht wenig Pflege.


3. Efeutute

Die Efeutute aus der Familie der Aronstabgewächse, botanisch „Epipremnum aureum“, ist insgesamt sehr pflegeleicht, wächst auch an dunklen Standorten sehr gut und lässt sich ebenfalls leicht vermehren.

Beachte, dass dunkelblättrige Sorten besser mit wenig Licht zurechtkommen und dass sich bei marmorierten Sorten die Blattmuster im Schatten zurückbilden.


4. Drachenbaum

Der Drachenbaum, botanisch „Dracaena“, und seine vielen Unterarten überleben bei wenig Licht sehr gut und verzeihen auch diverse Pflegefehler.

Wachsen kann er allerdings im Schatten kaum und benötigt hierfür indirektes Licht.


5. Fensterblatt

Das Fensterblatt, botanisch „Monstera“, verzeiht sehr viel und kommt mit wenig Licht ganz gut zurecht.

Allerdings bevorzugen die vielen Arten der Monstera einen halbschattigen Standort, da sich die Blätter im Vollschatten nicht gut entwickeln können und die Pflanze stark im Wachstum gehemmt wird.


6. Begonie

Die Begonie, botanisch „Begonia“, oder auch Schiefblatt genannt, benötigt nur sehr wenig Licht.

Die auffällig gemusterten und gefärbten Blätter der verschiedenen Begonien-Arten sind ein einzigartiger Blickfang an dunklen Standorten. Zu beachten ist jedoch, dass Begonien zwar wenig Licht, aber dafür sehr viel Wasser benötigen – also ruhig auch im Schatten zweimal die Woche gießen.


7. Korbmarante

Die Korbmarante, botanisch „Calathea“, hat eine besondere Fähigkeit:

Ihre großen, flachen Blätter bewegen sich mit dem Licht. Ist es hell, neigen sich die Blätter nach unten.

Bei wenig Licht neigen sich die Blätter nach oben, um möglichst viel Licht aufnehmen zu können.

Sie überzeugen außerdem durch eindrucksvolle Blattmuster, durch die man die verschiedenen Arten unterscheiden kann.


8. Bogenhanf

Der Bogenhanf, botanisch „Sansevieria“, ist ebenfalls eine sehr beliebte und pflegeleichte Zimmerpflanze für wenig Licht.

Er kann nahezu an jedem Ort im Haus platziert werden, da er sowohl mit dunklen als auch mit hellen Standorten zurechtkommt.

Einzig direkte Sonneneinstrahlung vertragen seine langen Blätter nicht so gut. Er wächst am besten an hellen Standorten, weshalb er gut immer mal wieder umplatziert werden kann.


9. Einblatt

Das Einblatt, botanisch „Spathiphyllum“, kommt mit schattigen Standorten sehr gut zurecht.

Die Blüte der pflegeleichten Zimmerpflanze wächst allerdings an hellen Standorten – ohne direkte Sonne – etwas besser.

Sie verzeiht viele Pflegefehler und freut sich über eine hohe Luftfeuchtigkeit.


10. Kentiapalme

Die Kentiapalme, botanisch „Howea forsteriana“ und auch als Forstersche Kentia bekannt, ist eine der größeren Zimmerpflanzen für schattige Standorte und deshalb besonders für Wohnräume sehr beliebt.

Mit ihren großen Wedeln ist sie ein Blickfang an halbschattigen bis schattigen Standorten im Haus und ist außerdem sehr pflegeleicht und anspruchslos.


Noch mehr kleine und große Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen

Wenn dir die Top 10 der beliebtesten Zimmerpflanzen für schattige Standorte noch nicht genügen, folgen hier noch ein paar weitere Tipps für wunderschöne, pflegeleichte und Schatten liebende Grünpflanzen:

  • Farn: benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit und ist daher sehr beliebt für das Badezimmer
  • Pilea: mag Sonne, aber reagiert auch schnell empfindlich und kommt gut mit schlechtem Licht zurecht
  • Schusterpalme: ist anspruchslos und steht gerne halbschattig bis schattig
  • Dieffenbachie: ist sehr tolerant, verträgt keine direkte Sonne und gilt als hochgiftige Zimmerpflanze
  • Kolbenfaden: gilt als extrem pflegeleicht
  • Bromelie: eine der wenigen Schattenpflanzen mit farbigen Blüten
  • Fittonie: braucht wenig Licht, wächst aber sehr langsam
  • Efeu: rankt auch bei sehr schlechtem Licht
  • Zwergpfeffer: nur dunkle Sorten kommen mit Schatten klar, wachsen dann aber kaum
  • Philodendron: besonders dunkle Sorten ohne Panaschierung sind sehr schattenliebend

Fazit zu Schatten liebenden Zimmerpflanzen

Da Zimmerpflanzen, die mit wenig Licht auskommen, auch entsprechend wenig Pflege benötigen, sind diese Grün- und Blattschmuckpflanzen besonders bei Anfängern sehr beliebt – aber auch bei Menschen, die nur wenig Zeit für die Pflanzenpflege haben.

Im separaten Ratgeber von toom Baumarkt über Schattengärten lernst du außerdem Outdoor-Pflanzen kennen, die ebenfalls auf direkte Sonneneinstrahlung verzichten und gut an halbschattigen bis schattigen Standorten gedeihen.


Entdecke weitere Ratgeber zum Thema Zimmerpflanzen


Das könnte dich auch interessieren