Bei der Garten- und Beetplanung ist es unerlässlich, die einzelnen Bereiche auf ihre Schatten- und Sonnenstunden zu überprüfen. Denn je nach Lichteinstrahlung kommen unterschiedliche Pflanzen für die Beete infrage. In diesem Ratgeber von toom Baumarkt bekommst du hilfreiche Tipps, wie du einen Schattengarten richtig gestalten und pflegen kannst – ganz egal ob du dir einen neu anlegen möchtest oder bereits Baumbestand für den Schatten sorgt.


Was definiert einen Schattengarten?

Schattengarten mit Sitzbank

Wie der Name schon vermuten lässt, geht es um Gärten mit einem hohen Schattenanteil. Beete unter Bäumen und Sträuchern, aber auch Bepflanzungen in Innenhöfen, neben Hauswänden oder an schattigen Stellen auf Balkon und Terrasse fallen in diese Kategorie. Es geht aber nicht nur um den Vollschatten, sondern auch um Orte, wo wenig Sonne ankommt. 

Welche Schattenarten gibt es?

Bei Schatten denkt man oft direkt an vollschattige Plätze, dabei ist das Spiel aus Licht und Schatten so viel umfangreicher. Ebenso umfangreich sind die Anforderungen an deine Gartenbepflanzung, daher solltest du den Unterschied zwischen vollem, halbem und lichtem Schatten kennen. Nachfolgend stellen wir dir die unterschiedlichen Bedingungen im Schattengarten vor:

Intensität

Beschreibung

Beispiele

Vollschatten

Beschreibung

An vollschattigen Plätzen ist es nahezu immer dunkel, denn hier kommt kein direktes Sonnenlicht hin. Helle Wände können das Sonnenlicht jedoch absorbieren und vollschattige Bereiche heller erscheinen lassen.

Beispiele

An der Nordseite von Häusern; in Innenhöfen

Halbschatten

Beschreibung

Von Halbschatten spricht man, wenn der Bereich nur wenige Stunden am Tag direkte Sonne abbekommt und ansonsten im Schatten liegt.

Beispiele

An Hauswänden; neben dichten Hecken und Bäumen

Lichter Schatten

Beschreibung

Der lichte Schatten wird auch als „Streuschatten” bezeichnet und beschreibt einen ständigen Wechsel aus Licht und Schatten, indem immer mal wieder ein bisschen Sonnenlicht durchkommt.

Beispiele

Unter Blätterdächern; hinter lichten Hecken; bei Rankgittern und Pergola

Beachte: Unter großen Bäumen wird den darunter liegenden Pflanzen nicht nur Sonnenlicht genommen, sondern sie bekommen auch Wurzelkonkurrenz unter der Erde.

Entdecke unsere Gartenwerkzeuge im toom Onlineshop.Zum Shop

Vorzüge eines Schattengartens

Oft ist es Geschmacks- oder Gemütssache, ob man Sonnenanbeter oder Schattenfreund ist. Doch ein Schattengarten hat durchaus auch für Sonnenliebhaber seine Vorteile – zumal man ohnehin nicht zu viel Zeit in der direkten Sonne verbringen sollte.

Schattengewächse

Ein Schattengarten bringt daher:

  • eine kühlende Wirkung an heißen Tagen
  • Schutz gegen blendende Sonnenstrahlen
  • eine Filterung von Licht und Staub durch viel Laub
  • eine Steigerung der Luftfeuchtigkeit
  • eine Verbesserung des Kleinklimas
  • meist pflegeleichte Schattenpflanzen
  • Lebensraum für viele Tiere und Insekten

Negative Aspekte eines Schattengartens

Veilchen

Dass ein Schattengarten nicht nur Vorteile bringt, dürfte kein Geheimnis sein. Nicht alle Gartenideen können in einem Schattengarten umgesetzt werden, da viele Pflanzen auf direkte Sonneneinstrahlung angewiesen sind. Doch mit unseren Tipps zur Bepflanzung eines Schattengartens gelingt dir die richtige Auswahl von Grün- und Blühpflanzen auch für die dunkleren Bereiche in deinem Garten. Du wirst erstaunt sein, wie vielfältig du selbst im Schatten pflanzen kannst.


Schattengärten richtig gestalten

Farn

Bei der Planung, Gestaltung und Bepflanzung eines Staudenbeetes im Schatten gibt es ein paar Besonderheiten zu beachten. Oftmals werden Schattengärten unter Bäumen und Sträuchern angelegt, was Platzierung und Aufteilung von Beeten vorgibt. Drumherum kannst du jedoch nahezu frei gestalten und der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt – solange die gewählten Pflanzen schattenliebend sind. Anregungen und Ideen für den Schattengarten kannst du dir in der Natur holen, denn die Bedingungen sind meist ähnlich wie die auf dem Waldboden.

Die Gestaltung von Schattengärten kann sehr abwechslungsreich sein und ist alles andere als trist. Der natürliche Look von Stauden, Gräsern und Farnen in den verschiedensten Formen und Farben harmoniert hervorragend mit farbenfrohen Blüten und bringt Helligkeit in den Schattengarten. Genieße den wilden Charme eines Waldspaziergangs ganz bequem zu Hause!

Ergänze deine Bepflanzung doch zusätzlich mit den folgenden Mitteln:

  • helle Möbel
  • Figuren und andere Deko-Elemente
  • Steinbauten und -stufen
  • Wasserbecken und Brunnen
  • Vogeltränken und -häuschen
  • natürliche Mulchwege statt Pflastersteine

Tipp: Die Erde unter Nadelbäumen ist meist sauer und nährstoffarm, sodass du diese zum Beispiel mit Kompost ergänzen solltest.


Schattengarten: Welche Pflanzen für den Schatten?

Kirschlorbeer

Da in einem Schattengarten kein oder nur wenig direktes Sonnenlicht bis zu den Pflanzen durchdringen kann, müssen diese so gewählt werden, dass ihnen das nichts ausmacht. Doch du musst keinesfalls auf eine große Artenvielfalt verzichten, denn für deinen Schattengarten gibt es zahlreiche Schattenpflanzen – nicht nur Grünpflanzen, sondern auch farbenfrohe Blumen für Schattengärten und dunkle Balkone. Und sogar ein Nutzgarten kann im Schatten gedeihen.

Gut zu wissen: Schattenpflanzen kommen meist auch mit mehr Sonne zurecht, solange sie genug Wasser bekommen – sonst verbrennen ihre Blätter.

Grün- und Blühpflanzen

Bodendecker und Schattenstauden für Schattengärten und lichtarme Plätze auf der Terrasse können wahrlich prachtvoll sein. Gewächse mit großen Blättern, die die Photosynthese unterstützen, halten hier genauso Einzug wie bunte Blüten, die das Gesamtbild auflockern. Hol dir die atemberaubende Vielfalt der Natur auch in deinen Schattengarten – wir haben dir eine Auswahl zusammengestellt:

Grünpflanzen

Blühpflanzen

verschiedene Farne

Blühpflanzen

Hortensie

verschiedene Schattengräser

Blühpflanzen

tränendes Herz

Funkie

Blühpflanzen

Astilbe

Kirschlorbeer

Blühpflanzen

Veilchen

Kriechspindel

Blühpflanzen

Maiglöckchen

Efeu

Blühpflanzen

Herbstanemone

Goldnessel

Blühpflanzen

Elfenblume

Obst, Gemüse und Kräuter

Die meisten Obst- und Gemüsepflanzen benötigen recht viel Sonne – doch auch in deinem Schattengarten musst du nicht auf Nutzpflanzen verzichten. Hier einige Beispiele für Leckereien aus dem Schatten:

Obst

Gemüse

Kräuter

Stachelbeeren

Gemüse

Spinat

Kräuter

Bärlauch

Brombeeren

Gemüse

Feldsalat

Kräuter

Dill

Johannisbeeren

Gemüse

Rhabarber

Kräuter

Petersilie

Himbeeren

Gemüse

Radieschen

Kräuter

Schnittlauch

Walderdbeeren

Gemüse

Salat

Kräuter

Waldmeister


Den Schattengarten richtig pflegen

Petersilie wird gegossen

Die Pflege eines Schattengartens gehört zu seinen Vorzügen. Schattenpflanzen sind in der Regel sehr pflegeleicht und benötigen auch im Sommer keine Unmengen an Wasser, da dieses nicht so schnell verdunstet. Dennoch müssen auch Schattengärten regelmäßig gegossen werden, damit die Stauden und Gewächse nicht austrocknen. Achte daher auf einen gleichmäßig feuchten Boden und gönne deinen Schattenstauden auch hin und wieder mal einen Rückschnitt, damit sie gesund wachsen können.


Fazit zum Schattengarten

Trotz wenig Licht musst du in einem Schattengarten nicht auf prachtvolle Pflanzen verzichten. Im Gegenteil: immergrüne Gräser und Grünpflanzen können mit farbenfrohen Blühpflanzen kombiniert werden, sodass auch ein Schattengarten in allen Farben des Regenbogens erstrahlen kann. Zudem ist er pflegeleicht und besonders in der Sommerhitze ein willkommener Ruheort.


Mehr Ratgeber zum Thema Gartenideen


Das könnte dich auch interessieren