Wasserhahn reparieren und Tropfen beenden

Das stete Tropfen eines undichten Wasserhahnes ist nicht nur nervenzehrend, sondern verschwendet auch die wertvolle Ressource Trinkwasser. Aus einem tropfenden Wasserhahn entweichen pro Tag mitunter mehrere Liter. Das belastet mit der Zeit auch den Geldbeutel. In den allermeisten Fällen kannst du mit nur wenigen Handgriffen deinen Wasserhahn in Bad und Küche selber reparieren.

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Dauer: circa fünfzehn Minuten (+Einwirkzeit)

Werkzeug: Inbusschlüssel, kleiner Schlitz-Schraubenzieher, Rohrzange


Wasserhahn reparieren: Ursachen für undichte Einhebelmischer

Werkzeuge

Ein tropfender Wasserhahn braucht nur selten fachmännisch repariert zu werden. Häufig hat einfach nur der Zahn der Zeit etwas an der Armatur genagt. Die meisten modernen Bäder und Küchen besitzen Einhebelarmaturen mit einer die Wassertemperatur regulierenden Mischbatterie. In ihrem Inneren lagert sich im Laufe der Zeit Kalk ab. Das betrifft insbesondere die Kartusche, die Wassermenge und Wasserdruck steuert. Eine dicke Kalkschicht bremst beim Händewaschen den Wasserfluss. Da die Kartusche verstopft ist, sammelt sich Wasser an und entweicht erst später tröpfchenweise. Die Kartusche kannst du innerhalb kurzer Zeit und ohne viel Aufwand – je nach Verschmutzungsgrad – entweder auswechseln oder reinigen.

Tipp: Um den Hahn generell zu pflegen beziehungsweise einen optimalen Wasserfluss zu garantieren, solltest du neben der Kartusche auch den Perlator regelmäßig reinigen. Vor allem an Außengewinde und Strahlregler setzen sich rasch Kalk und Schmutz ab. Hierfür schraubst du einfach den am Ende des Wasserhahnhalses befindlichen Perlator ab und legst ihn in eine Entkalkerlösung.


Wasserhahn reparieren: Anleitung für undichte Mischhebel

Mit der folgenden Anleitung reparierst du einen wegen eines undichten Mischhebels tropfenden Wasserhahn im Handumdrehen. So geht es – Schritt für Schritt.

Schritt 1: Wasserzufuhr unterbrechen

Wasserhahn abmontieren

Bevor es richtig losgeht: Schalte unbedingt das Wasser vorher ab. Den Wasserfluss unterbindest du, indem du die Eckventile unter dem Waschbecken zudrehst. Alternativ schaltest du den Haupthahn der Wohnung ab. Oft befindet er sich im Bad, im Keller oder in der Küche. Probiere vorsichtshalber einmal aus, bevor du den Wasserhahn reparierst, ob aus dem Einhebelmischer noch Wasser fließt oder das Ventil schon vollständig zugedreht ist. Wenn du einen Wasserhahn reparierst, hantierst du oft mit vielen Kleinteilen wie beispielsweise Schrauben. Verschließe vor dem Abmontieren jeglicher Schrauben daher auch den Abfluss: So verhinderst du, dass Bauteile verloren gehen und womöglich gar das Siphon verstopfen.


Schritt 2: Abmontage des Mischhebels

Wasserhahn reparieren

Bei den meisten Einhebelmischern ist es möglich, die Kartusche auszutauschen. Nur bei weniger hochwertigen Modellen kommst du nicht umhin, die komplette Armatur auszutauschen. Um den Hebelkopf zu entfernen, musst du zunächst die Schraube lösen, die ihn am Wasserhahn hält. Meistens befindet sie sich direkt unter der rot-blauen Anzeige für Warm- und Kaltwasser. Diese ist oftmals in der Mitte des Hebelkopfes platziert. Es handelt sich um ein kleines Plättchen, das du mit der Spitze eines kleinen Schraubenziehers sachte heraushebeln kannst.

Anschließend löst du die Schraube im Inneren der Armatur mit einem Inbusschlüssel. Der Griff des Hahns lässt sich jetzt leicht abnehmen. Danach kannst du mit einer Rohrzange den großen Metallring abdrehen. Auf deiner Mission, den Wasserhahn zu reparieren, gelangst du nun an die Kartusche.


Schritt 3: Wasserhahn reparieren und entkalken

Zitronensaft

Austausch oder Reinigung der Kartusche? Eine leicht verkalkte Kartusche kannst du auch reinigen, anstatt sie auszutauschen. Eines solltest du dabei wissen: Am besten gelingt dies, wenn du die Kartusche in ihre Einzelteile zerlegst. Der Zusammenbau der Kartuschenbauteile ist allerdings etwas knifflig. Einfacher ist es, die Kartusche als ganzes Stück zu reinigen. Nur kannst du dir dabei nicht hundertprozentig sicher sein, dass sich alle Kalkablagerungen aus den kleinen Zwischenräumen herauslösen. Wie auch immer du dich entscheidest: Lege die Kartusche in ein mit Entkalkerlösung gefülltes Gefäß. Jedes Bauteil sollte vollständig mit der Lösung bedeckt sein. Alternativ kannst du statt zu einem handelsüblichen Entkalker auch zu Zitronensaft oder Essigessenz greifen. Verwende beide aber nicht in hochkonzentrierter Form, sondern mische ihnen etwas Wasser bei. Bei Entkalkerlösung reicht es, wenn du die Kartusche entsprechend der Produkthinweise ein paar Stunden einweichst. Bei Hausmitteln solltest du bis zum nächsten Tag warten. Anschließend spülst du die Kartusche mit sauberem Wasser aus und baust sie wieder in den Hahn ein.


Schritt 4: Kartusche ein- und Hebelkopf aufsetzen

Wasserhahn einsetzen

Du hast die Kartusche ausgewechselt? Dann achte darauf, dass die Größe stimmt und der Haltestift an der Oberseite sowie der aufgesetzte Hebelkopf gut ineinandergreifen. Schraube den großen Metallring wieder auf das Gewinde. Danach den Griff wieder aufstecken und die Schraube festdrehen. Am Ende setzt du das Plättchen wieder ein und klickst es fest. Fertig – und ade, tropfender Wasserhahn!

Das könnte dich auch interessieren