Abfluss verstopft? So bekommst du ihn frei

Ob Spül- oder Handwaschbecken, BadewanneDusche oder WC: Im Sanitärbereich sind viele Gegenstände mit Abflüssen ausgestattet, damit sie funktionieren. Doch was, wenn diese mal verstopfen und das Wasser steht, anstatt zu fließen? Das ist zwar unangenehm, aber meist kein großes Problem. Hier erfährst du, wie du verstopfte Abflüsse schnell wieder von Speiseresten, Haaren und anderen Übeltätern befreist. Du hast die Wahl zwischen schonenden Hausmitteln, mechanischen Optionen und aggressiveren Methoden. Manchmal führt auch eine Kombination zum Erfolg.


Das Wichtigste ist Prävention

Am besten vermeidest du von vornherein, dass Küchenabfluss, Dusche und Toilette überhaupt verstopfen. Das hört sich leicht an und ist es meist auch. Wenn du diese einfachen Regeln befolgst, erleichtert das das Leben gleich erheblich – jedenfalls was verstopfte Abflüsse anbelangt:

  1. Speisereste gehören nicht in die Spüle.
  2. In Dusche und Waschbecken wirkt ein Haarsieb Wunder.
  3. Die Toilette ist kein Mülleimer.

Tipp: Gib ab und zu etwas Spülmittel in den Abfluss der Küchenspüle und lasse heißes Wasser hinterherfließen. Das kann helfen, Reste und verhärtetes Fett frühzeitig auf schonende Weise zu lösen und verhindert womöglich, dass es zu einem verstopften Abfluss kommt.


Abfluss reinigen ohne aggressive Chemie?

Läuft das Wasser gar nicht oder schlechter ab als sonst, musst du in vielen Fällen nicht gleich zu aggressiven Chemikalien greifen, um den Zustand zu beheben. Denn wenn ein Abfluss verstopft ist, kann auch so manches natürliche Hausmittel sehr wirksam sein. Häufig eingesetzt, können Reinigungschemikalien auf Dauer schlimmstenfalls die Rohrleitungen schädigen, was teure Folgen hat. Zum Glück gibt es schonende Alternativen, die besonders bei Kalk- oder Fettablagerungen ihre Stärken ausspielen.

Tipp: Egal, für welche Methode du dich entscheidest: Schütze deine Hände am besten mit Gummihandschuhen. Das gilt natürlich besonders, wenn du ätzende chemische Abflussreiniger einsetzt. Wenn sich organische Rückstände in Abflüssen sammeln, bietet das feuchte Umfeld einen idealen Nährboden für Keime. Zudem fühlen sich derartige Rückstände nicht besonders gut an.


Diese Hausmittel können helfen

Backpulver in Abfluss

Genau wie chemische Rohrreiniger tragen folgende Stoffe dazu bei, organische Rückstände in verstopften Rohren aufzulösen und Abflüsse wieder durchlässig zu machen. Die Zutatenliste ist sowohl überschaubar als auch preisgünstig; die meisten der aufgeführten Komponenten gehören in vielen Haushalten ohnehin zum Standard:

  • Backpulver (alternativ: Natron oder Waschsoda)
  • Essigessenz
  • heißes Wasser

So gehst du vor:

  1. Gib drei bis vier Esslöffel Backpulver, Natron oder Waschsoda in den Abfluss
  2. Gieße gleich danach eine halbe Tasse Essigessenz hinterher.
  3. Sobald sich beide Substanzen verbinden, hörst du ein Sprudeln.
  4. Hörst du nichts mehr, gießt du ausreichend kochendes Wasser hinterher.
  5. Spüle ordentlich mit heißem Wasser nach, um Schmutzreste fortzuspülen.

Tipp: Mit Soda oder Natron kannst du nicht nur Abflüsse reinigen, sie bekämpfen auch unangenehme Gerüche effektiv.


Abfluss reinigen mit Cola?

Auch mit Cola lässt sich so manch verstopfter Abfluss reinigen, denn neben Zucker ist Phosphorsäure ein Hauptbestandteil der koffeinhaltigen braunen Limonade. Phosphorsäure ist auch in Waschmitteln und Rostentfernern enthalten und wirkt in hoher Konzentration ätzend. In Cola sorgt sie in verdünnter Form mit für den typischen Geschmack und wirkt darüber hinaus als Konservierungs- und Säuerungsmittel.

Gib die Cola entweder direkt in den Abfluss von Waschbecken, Dusche, Wanne oder WC – oder mische sie zuvor mit etwas Backpulver in einem separaten Gefäß (das selbstgemachte Mittel schäumt stark). Lass das Ganze anschließend einwirken – je nach Verschmutzungsgrad ruhig mehrere Stunden, zum Beispiel über Nacht. Auf diese Weise beseitigst du sogar Kalk und Urinstein.


Mechanische Abflussreinigung

Neben dem Einsatz von Hausmitteln und aggressiveren Chemikalien kannst du einem verstopften Abfluss natürlich auch mit mechanischen Mitteln zu Leibe rücken. Hier die gängigsten Optionen:

Saugglocke

Saugglocke in Waschbecken

Setze beispielsweise eine Saugglocke ein, auch bekannt als Pömpel, Pümpel, Abflussstampfer, Gummisauger oder Ausgussreiniger. Damit erzeugst du abwechselnd einen Unterdruck und einen Überdruck im Abfluss. Im Idealfall löst der ständig wechselnde Druck die Verstopfung und festhängendes Material lässt sich fortspülen. So gehst du dabei vor:

  1. Die Saugglocke muss groß genug sein, um den Abfluss vollständig zu bedecken.
  2. Dichte zusätzliche Abflüsse und Überläufe (falls vorhanden) mit einem Lappen oder Tuch ab. Dadurch verstärkst du die Wirkung.
  3. Setze die Gummiglocke möglichst luftdicht über den Abfluss an und drücke sie zusammen, indem du den Holzgriff nach unten Richtung Becken bewegst.
  4. Halte die Gummiglocke zusammengedrückt. Bestenfalls befindet sich nur wenig Luft unter der Saugglocke und im Abfluss.
  5. Lass Wasser in das Becken ein.
  6. Bewege den Holzgriff der Saugglocke zügig auf und ab. Achte darauf, dass sich die Gummiglocke dabei nicht vollständig vom Abfluss löst.
  7. Wiederhole dies mehrfach und schau dann, ob das Wasser abläuft.

Rohrspirale

Hand hält Rohrspirale

Die Ablagerungen sitzen besonders fest im Rohr? Oder der Abfluss ist ungeeignet für den Einsatz einer Saugglocke? Dann kannst du sie womöglich mit einer Rohrspirale lockern. Diese Reinigungswerkzeuge werden auch Abflussspirale beziehungsweise Rohrreinigungswelle oder schlicht „Spirale“ genannt. Führe die Spirale einfach in den Abfluss ein. Sie folgt dem Rohrverlauf bis zum Hindernis. Dieses kannst du dann durch Druck und Drehung der Spirale lösen.


Chemische Abflussreiniger

Flasche an Waschbecken

Es helfen weder Hausmittel, noch zeigen die mechanischen Optionen Wirkung? Dann kannst du es mit Abflussreiniger versuchen, bevor du dich an einen professionellen Rohrreinigungsservice wendest. Spezialisierte Produkte erhältst du im Fachhandel. Beachte in jedem Fall die Nutzungshinweise und wende die Reinigungsmittel entsprechend der Anleitung an.

Tipp: Gebissreiniger ist häufig günstiger und zudem weniger aggressiv und umweltschädlich als viele Abflussreiniger. Vor allem Haarrückstände lassen sich damit gut auflösen.

Tipp: Anti-Kalk-Tabs für die Waschmaschine können auch bei einem verstopften Badewannenabfluss weiterhelfen. Bevor du zu härteren Mittel greifst, ist das meist einen Versuch wert: Löse einen Tab in einem Gefäß mit warmem Wasser auf und gib die Lösung in den Abfluss.


Rohrausbau

Falls nötig (und sofern zugänglich) kannst du die Rohre oder gegebenenfalls den Siphon am Spül- oder Waschbecken auch auseinanderbauen und separat reinigen. Kunststoffrohre ziehst oder schraubst du einfach auseinander. Bei Metallrohren musst du die Verbindungsstücke üblicherweise mit entsprechendem Werkzeug lösen.

Tipp: Ist der Abfluss verstopft, kann es sein, dass sich in den Leitungen noch Wasser befindet. Sorge also vor dem Ausbau für ausreichend Scheuerlappen und einen entsprechend großen Eimer, um das Wasser sowie womöglich festhängende Ablagerungen in den Rohren aufzufangen.

Das S-Rohr ist für gewöhnlich mit drei Schrauben gesichert. Diese sitzen direkt unterhalb des Waschbeckens, in der Mitte des Rohres und unterhalb der S-Biegung. Sitzen die Schrauben zu fest, kannst du eine Rohrzange zu Hilfe nehmen. Mit einem Lappen in der Zange vermeidest du unschöne Kratzer an Schraube und Rohr. Achte darauf, dass die Gummidichtung nicht verlorengeht. Ist sie porös, tauschst du sie am besten aus. Reinige das Rohr gründlich, zum Beispiel mit einer Flachbürste, und schraube danach alles wieder zusammen.


Chemische Abflussreiniger

Es helfen weder Hausmittel, noch zeigen die mechanischen Optionen Wirkung? Dann kannst du es mit Abflussreiniger versuchen, bevor du dich an einen professionellen Rohrreinigungsservice wendest. Spezialisierte Produkte erhältst du im Fachhandel. Beachte in jedem Fall die Nutzungshinweise und wende die Reinigungsmittel entsprechend der Anleitung an.

Tipp: Gebissreiniger ist häufig günstiger und zudem weniger aggressiv und umweltschädlich als viele Abflussreiniger. Vor allem Haarrückstände lassen sich damit gut auflösen.

Tipp: Anti-Kalk-Tabs für die Waschmaschine können auch bei einem verstopften Badewannenabfluss weiterhelfen. Bevor du zu härteren Mittel greifst, ist das meist einen Versuch wert: Löse einen Tab in einem Gefäß mit warmem Wasser auf und gib die Lösung in den Abfluss.

Das könnte dich auch interessieren