Metall und andere Materialien sägen

Als Heimwerker sägst du nicht nur Holz, sondern du wirst auch ab und zu andere Materialien bearbeiten – etwa, um ein Kunststoffrohr zu kürzen oder eine Aluschiene auf die richtige Länge zu bringen. Ob du das besser manuell oder mit einer elektrischen Maschinensäge machen und worauf du beim Sägen von Metall oder Kunststoff achten solltest, erfährst du in diesem Ratgeber von toom Baumarkt.


Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel

Dauer: abhängig von Art und Größe des Werkstoffs

Werkzeug: passende Hand- oder Maschinensäge, Schutzbrille; optional: Dreikantfeile, Gehörschutz, Arbeitshandschuhe, Handfeger


Der Unterschied zwischen Holzsäge und Metallsäge

Arbeiters in grünem Overall mit Schutzhandschuhen und einer Bügelsäge

Zunächst einmal: Warum benötigst du eine spezielle Säge, um Metall zu sägen? Das liegt unter anderem an der Beschaffenheit des Werkstoffs: Es ist deutlich härter als Holz und erfordert daher ein exakt darauf angepasstes Werkzeug. Die Zahnteilung einer Metallsäge ist viel feiner – man spricht hier auch von TPI (teeth per inch). Dieser Wert gibt an, wie viele Zähne das Sägeblatt auf einer Länge von einem Inch (= 2,54 Zentimeter) aufweist. Bei Holzsägen sind das normalerweise zwischen 8 und 10 TPI, während eine Metallsäge eher bei 24 bis 32 TPI liegt. Grundsätzlich gilt: Je weicher der Werkstoff, desto gröber die Zahnteilung. Weiches Metall kann also durchaus auch eine grobe Zahnteilung zwischen 10 und 18 TPI erfordern.

Zudem sind die Blätter von Metallsägen im Vergleich zu Holzsägen oft besonders gehärtet. Das macht sie langlebiger und sorgt für längere Standzeiten, bedeutet aber auch, dass du sie nicht selbst wirst schärfen können – denn gehärtete Sägeblätter erfordern besonderes Schleifzubehör.


Wie sägt man Metall?

CNC-Drehmaschine mit Bandsäge zum Schneiden von Metallprodukten

Grundsätzlich kannst du Metall auf zwei Arten sägen: manuell oder mit einer elektrischen Säge. Ersteres ist anstrengender, da dir hier kein Motor die Arbeit abnimmt. Musst du allerdings nur  eine Schraube kürzen oder eine Metallleiste zusägen, reicht eine Handsäge vollkommen aus. Bei größeren Projekten solltest du dagegen auf maschinelle Sägen zurückgreifen, da die Metallbearbeitung sonst zu mühsam wäre.


Metall sägen per Hand

Mann sägt mit einer Handsäge Metall

Die meisten kleineren Arbeiten kannst du manuell durchführen. Dafür eignet sich die sogenannte Bügelsäge am besten. Bei dieser Bauform ist das Sägeblatt in einem Rahmen in Form eines Bügels eingespannt. Dadurch verbiegt sich das Blatt beim Sägen nicht, was die Arbeit deutlich angenehmer macht.

Zu beachten gibt es beim manuellen Sägen recht wenig – außer, dass es natürlich mehr Kraft und Ausdauer erfordert, dafür aber auch günstiger und leichter in der Handhabung ist.


Metall mit der Maschine sägen

Elektrische Metallsäge

Längere Schnitte führst du am besten mit einer elektrischen Säge wie einer Stich-, Kreis- oder Bandsäge durch. Am häufigsten wird die Kreissäge in ihren unterschiedlichen Ausführungen verwendet. Profis nutzen ein Standgerät, das die meisten Möglichkeiten und Einstellungen bietet, aber entsprechend teuer ist und sich nicht an unterschiedliche Orte mitnehmen lässt. Eine mobile elektrische Säge ist dagegen deutlich flexibler und für die meisten Vorhaben im heimischen Bastelkeller in der Regel ausreichend.

Auch hier am Wichtigsten: das richtige Metall-Sägeblatt. Säge am besten immer auf der Rückseite des Werkstücks, um einen sauberen und ausrissfreien Schnitt hinzubekommen.


Kann man mit einer Kappsäge Metall sägen?

Metallarbeiter mit Trennschneider-Kappsäge

Das ist grundsätzlich möglich, wenn du eine entsprechende Metallkappsäge verwendest. Bei dieser musst du auf jeden Fall die passende Trennscheibe aufsetzen – je nachdem, welches Metall du sägen willst. Weiches Aluminium stellt andere Anforderungen an die Säge als eine harte Stahllegierung. Oftmals eignen sich diese Sägen dank unterschiedlicher Trennscheiben aber auch zum Kappen von anderen Materialien wie Ziegel, Marmor oder Fliesen. Bei toom Baumarkt findest du ebenfalls kombinierte Gehrungs-Kapp-Sägen, die sich beispielsweise perfekt für Gehrungsschnitte eignen.


Tipps für das Sägen von Metall

Metallbearbeitung mit Winkelschleifer

Nicht nur das richtige Sägeblatt ist wichtig. ‒ je nach Sägeart gibt es noch weitere Dinge zu beachten. Im Folgenden erfährst du, welche das sind:

• Werkstück einspannen: Damit verhinderst du, dass das Werkstück verrutscht ‒ zudem hast du beide Hände zum Sägen frei.

• Schnittgeschwindigkeit: Säge am besten langsam, damit sich das Sägeblatt nicht zu stark erhitzt. Bei maschinellen Sägen regelst du das über die Vorschubgeschwindigkeit sowie die Laufgeschwindigkeit des Sägeblattes.

• Anpressdruck: Durch zu hohen Druck kann das Sägeblatt brechen.

• Spannung: Blattbruch kommt auch bei zu geringer oder zu hoher Spannung vor.

• Schnittlänge: Nutze ruhig die gesamte Länge des Sägeblattes aus – das spart gerade bei der Handsäge viel Kraft.

• Führungskerbe: Falls das Sägeblatt am Anfang verrutscht, dann hilft eine Führungskerbe, die du mit einer Dreikantfeile herausfeilen kannst. Alternativ klebst du Klebeband auf das Werkstück und markierst darauf deine Schnittlinie.

• Späne entfernen: Wirkt das Sägeblatt stumpf, kann das an Spänen liegen, die es verstopfen. Mit einem Handfeger befreist du es schnell und einfach von Schmutz.

• Aluminium: Das ist insofern besonders, als dass es sich bei längerem Sägen gerne mal an Sägeblatt und -zähnen ablagert. Bestreiche das Blatt als Gegenmaßnahme regelmäßig mit Fett.


Übrigens: toom Baumarkt bietet dir einen besonderen Zuschnittservice für viele Materialien an – fachgerecht und millimetergenau!


Kunststoff sägen

Mann sägt Kunststoffrohr mit Handsäge

Möchtest du Kunststoff oder Plastik sägen, gelten im Grunde ähnliche Voraussetzungen wie für Metall. Sägen und Sägeblätter sind denen von Metallsägen sehr ähnlich. Nachfolgend erhältst du eine kurze Übersicht zum Sägen von Kunststoff.

Das Sägeblatt

Das Sägeblatt sollte eine feine Zahnung aufweisen, um einen möglichst sauberen Schnitt zu erreichen. Die Zähne sollten nicht seitlich ausgestellt sein – das nennt man auch Schränkung. Für manche Werkstoffe ist das sinnvoll, für Kunststoffe aber nicht. Spezielle Kunststoffsägeblätter sind am besten für dein Vorhaben geeignet.

Ein Sonderfall ist Acrylglas: Hierfür benötigst du ein besonderes Sägeblatt, das für das Sägen dieses Werkstoffes ausgelegt ist.

Maschinelles Sägen

In den meisten Fällen ist der Einsatz einer Kreissäge zu empfehlen, um Kunststoff zu sägen. Nutze die höchste Drehzahl, um Ausfransungen zu vermeiden. Mit einer Kreissäge geht das Sägen recht zügig, was sie auch für größere Mengen prädestiniert. Du kannst auch eine Stichsäge verwenden – die Arbeit dauert dann aber deutlich länger.

Manuelles Sägen

Sehr dünnen Kunststoff kannst du problemlos mit einem Cutter anritzen und anschließend über die Kante brechen. Auch eine feinzahnige Handsäge ist – ähnlich wie beim Sägen von Metall – gerade für kleinere Arbeiten gut geeignet.

Das könnte dich auch interessieren