Alpenveilchen (Cyclamen persicum)

Wenn der Sommer langsam dem Ende entgegengeht, beginnt die Zeit der Alpenveilchen. Bei uns klassisch als farbenfrohe Zimmerpflanze bekannt, verzaubert das kleine Blühwunder mit dem elegant gebogenen Blütenhals ihre Besitzer. Das Cyclamen verträgt Außentemperaturen bis ca. 0 °C und kann so z. B. die Herbstpflanzung farbenfroh begleiten. Einige Midicyclamen-Züchtungen haben ihren eleganten, arttypischen Duft noch behalten. Wenn die Wahl zwischen den unterschiedlichen Blütenschönheiten schwerfällt, kann so auch noch die Nase mitentscheiden.

Standort: Sonne bis Halbschatten

Düngezeit: September bis November

Gießen: Mäßig gießen

Blütezeit: September bis Februar

Sortiment

Ob kleine oder große, gewellte oder gefranste Blüten, ob edles Weiß, knalliges Pink oder sinnliches Violett: Cyclamen gibt es in vielen aufregenden Sorten und Farben. Ein besonderer Geheimtipp sind die winterharten Garten-Cyclamen. Im Spätsommer blühen und duften das Europäische Alpenveilchen und das Herbst-Alpenveilchen. Im Februar begeistert das Frühlings-Alpenveilchen mit edler Blüte und wundervoller Blattzeichnung.

Standort und Gießen

Drinnen bevorzugt das Cyclamen einen hellen, nicht zu warmen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Bei Temperaturen von 12 – 18 °C kann man sich viele Wochen an ihrer Blüte erfreuen. Draußen fühlt sie sich an wind- und regengeschützten Plätzen am wohlsten. Das Cyclamen braucht relativ wenig Wasser, Staunässe wird gar nicht vertragen. Überschüssiges Gießwasser daher unbedingt nach 10 Minuten aus dem Übertopf entfernen.

Pflege und Düngen

Während der Blütezeit sollte das Cyclamen regelmäßig im Abstand von 14 Tagen mit Flüssigdünger gedüngt werden. Zudem schätzt die Pflanze eine hohe Luftfeuchtigkeit. Flache, mit Wasser gefüllte Schalen, in der Nähe aufgestellt, erhöhen den Feuchtigkeitsgehalt der Luft.

Profitipps

Damit die Pflanze lange gesund bleibt, werden verwelkte Blätter und Blütenstiele regelmäßig an der Knollenbasis entfernt. Hierzu sollte man diese nicht ausschneiden, sondern vorsichtig am Stielansatz herausdrehen oder mit einem leichten Ruck sauber herausziehen.