Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis-Hybriden)

Phalaenopsis sind bereits seit vielen Jahren die beliebtesten Orchideenpflanzen schlechthin. Bedenkt man, dass es weltweit fast 25.000 Orchideensorten gibt, ist der Aufstieg dieser einzelnen Gattung umso bemerkenswerter. Mittlerweile gehört die elegante, auch unter dem Namen Schmetterlingsorchidee bekannte Pflanze sogar zu den meistverkauften Zimmerpflanzen überhaupt. Kein Wunder bei ihrer erhabenen Blütenpracht, die bei der richtigen Pflege fast das ganze Jahr über anhält.


Düngezeit: Oktober bis Juli

Standort: Sonne bis Halbschatten

Gießen: Mäßig gießen

Blütezeit: Oktober bis Juli


Sortiment

Aus der züchterischen Veredelung der Schmetterlingsorchidee ist eine Vielzahl von wunderwollen, robusten, formschönen und blütenreichen Pflanzen hervorgegangen. In den Hauptfarben Weiß, Rosa, Violett und Pink verführen viele Sorten auch als farbenprächtige Kombinationen oder gar im Streifen- oder Fleckenlook. Im Sortiment finden sich außerdem mehrtriebige Pflanzen und die kunstvoll geformten Exemplare, wie z.B. Wasserfallformen.

Standort und Gießen

Am wohlsten fühlt sich die Phalaenopsis bei Zimmertemperatur (nicht unter 15°C) und hoher Luftfeuchtigkeit. Vor allem im Winter brauchen Orchideen ausreichend Licht, damit sie ihre Knospen nicht abwirft. Ein „Regenguss“ ab und an reicht zur Bewässerung vollkommen aus. Idealerweise setzt man die Pflanze hierzu in ein Becken mit lauwarmem Leitungs- oder Regenwasser und taucht den Topf für kurze Zeit bis zur Pflanzenbasis unter.

Pflege und Düngen

Im Regenwald ernährt sich die genügsame Phalaenopsis von den minimalen Nährstoffrationen der sich in Astgabeln zersetzenden Blätter. Zur Düngung verwendet man daher am besten einen Orchideendünger. Dieser ist besonders niedrig dosiert und optimal auf die Bedürfnisse der salzempfindlichen Orchidee abgestimmt. Unbedingt zu beachten ist ein spezielles Orchideensubstrat zum Ein- und Umtopfen. Als Pflanzgefäß eignen sich die durchsichtigen Orchideentöpfe besonders gut.

Profitipps

Die Blütentriebe der Phalaenopsis sollten nach der Blüte nie komplett abgeschnitten werden. Wer die Basis des alten Blütenstandes stehen lässt, kann sich nach einer kurzen Ruhezeit wieder an einem oder mehreren neuen Blütentrieben erfreuen.