Tipps für die ideale Überwinterung

Hast du dir schon Gedanken gemacht, wie du deinen Garten winterfest machst? Erste Vorkehrungen sollten bereits im Herbst getroffen werden, damit die Kälte in deinem Garten keinen Schaden anrichtet. 

Gleichzeitig beginnen auch die Vorbereitungen für das kommende Frühjahr. Die ersten Pflanzen und Blumenzwiebeln kannst du bereits im Herbst setzen. Der Herbst ist eine besonders gute Pflanzenzeit, da sich die Pflanzen und Blumenzwiebeln in der Ruhepause befinden und dadurch stressfrei anwachsen können. Überlasse  nichts dem Zufall und nutze die Tipps aus unserem Ratgeber, denn nur so kommen deine Pflanzen, der Gartenteich, die Gartenmöbel sowie die Wasserversorgung unbeschadet durch die kalte Jahreszeit. Durch den Einsatz von Eisfreihalter lassen sich die meisten Probleme lösen.


Pflanzen im Winter

Pflanzen sicher überwintern

Damit dein Garten im nächsten Frühjahr wieder in alter Pracht erstrahlt, solltest du Vorkehrungen für den Winter treffen und deinen Pflanzen sowie den tierischen Gartenbewohnern entsprechenden Schutz bieten. Pflanze auch bereits die ersten Stauden und Blumenzwiebeln, wie zum Beispiel Tulpen oder nahezu jede Lilienart, und komme mit dem Frühlingsbeginn in den Genuss eines blühenden Gartens. Einen effektiven Frostschutz für die Stauden und Blumenzwiebeln stellen dickes Laub, Reisig oder Strohschichten dar, sodass eine isolierende Schicht entsteht. Vor dem ersten Frost empfiehlt sich das Gießen, da die jungen Pflanzen auch im Winter durch Wassermangel Schaden nehmen können.


Gartenteich im Winter

So kommt der Teich über den Winter

Der Zersetzungsprozess von organischem Material führt zur Entstehung von Faulgasen. Friert der Gartenteich zu, ist nicht mehr genügend Sauerstoff für größere Lebewesen wie z.B. Teichpflanzen vorhanden. Um deinen Gartenteich winterfest zu machen und so das Überleben der Teichbewohner zu gewährleisten, ist es wichtig, dass alle abgestorbenen Pflanzenreste, wie zum Beispiel Seerosenblätter entfernt werden. Zum Herbstende sollte zudem auf die Säuberung des Gartenteiches verzichtet werden, da diese eine Schichtumwälzung verhindern würde und somit die durchschnittliche Wassertemperatur für Fische, die sich an tiefere Stellen zurückziehen, zu niedrig wäre. Eine Reinigung der Teichpumpe ist allerdings zwingend notwendig, damit diese im Winter keinen Schaden nimmt.


Gartenmöbel im Winter

Optimaler Schutz für Gartenmöbel

Wenn der Sommer vorübergeht und die Witterung sich verschlechtert, ist es an der Zeit, die Gartenmöbel einzulagern. Zuvor müssen diese jedoch winterfest gemacht werden. Generell sollte bei allen Gartenmöbeln eine gründliche Reinigung durchgeführt werden. Hierzu findest du in unseren Toom Baumärkten die passenden Reiniger. Für den optimalen Holzschutz von Gartenmöbeln ist eine Behandlung mit imprägnierenden Wachsen oder Ölen zu empfehlen. Für den Fall, dass deine Holzgartenmöbel stark verwittert sind, sollten sie im Vorhinein abgeschliffen werden. Während der Einlagerung sind die trockenen Möbel mit einer Schutzhaube abzudecken. Achte allerdings darauf, dass das Gartenmobiliar nicht luftdicht verpackt wird, da ansonsten Schwitzwasser entsteht, das die Möbel beschädigt. Bei einer fachgerechten Lagerung steht einem gemütlichen Frühling nichts mehr im Weg.


zugefrorene Wasserleitung

Außenarmaturen und Leitungen schützen

Frost kann der Wasserversorgung in Ihrem Garten erhebliche Schäden zufügen. Jedoch ist es möglich, technische Vorkehrungen zu treffen, um die Verwendung des Außenwasserhahns auch nach dem Winter sicherzustellen. Eine Nachrüstung von frostsicheren Wasserleitungen stellt hierbei eine sinnvolle Möglichkeit dar. Eine solche Alternative gestaltet sich im Vergleich zu etwaigen Schäden und dem damit verbundenen Sanierungsaufwand sehr kostengünstig. Hierbei können zahlreiche Systeme auf die jeweilige Mauerstärke angepasst werden. Auch ein einfacher Trick kann Abhilfe schaffen: Wenn Sie das Wasser bereits im frostfreien Bereich mit einem Absperrventil abriegeln, wird das Wasser im Haus zurückgehalten und kann somit im Außenbereich nicht mehr gefrieren.


Eichhörnchen im Schnee

So wird der Garten zum Winterquartier

Eichhörnchen und Igel sind im Herbst häufig anzutreffende Gäste im Garten. Während der Igel einen geeigneten Platz für seinen Winterschlaf sucht, ist das Eichhörnchen eifrig dabei, seine Nüsse zu verstecken. Zwar frisst sich der Igel bereits über die Sommermonate eine Fettschicht an, die ihn vor dem Frost schützt, aber die Suche nach einer geeigneten Unterkunft gestaltet sich häufig schwierig. Mit simplen Mitteln kannst du den stacheligen Tieren einen sicheren Platz bieten. So eignen sich niedriges Buschwerk oder Laubhaufen optimal als Winterquartiere. Auch die Gestaltung des Gartens hilft Igeln bei der Suche nach einem geeigneten Platz und lädt Eichhörnchen ein. Verzichte außerdem auf engmaschige Zäune, sichere Kellerschächte und verschließe eventuell vorhandene Baugruben oder Kabelschächte, da diese regelrechte Tierfallen darstellen. 


Selbstbauidee Eichhörnchen Haus

Selbstbau-Idee Futterhaus "Nussdepot"

Mach das Futterhaus doch ganz einfach selbst und nach deinem eigenen Geschmack und beobachte die niedlichen Nager, die in dem wetterfesten Futterhaus leckere Nüsse finden.