Stromausfall - Vorsorge für dein Zuhause

Plötzlich ist alles dunkel. Im Falle eines Stromausfalls fehlt jedoch nicht nur das Licht. Ohne Elektrizität wird der Alltag in vielen Bereichen stark eingeschränkt. Deshalb ist es sinnvoll sich zu informieren, wie du dich im Falle eines Stromausfalls richtig verhältst und welche Maßnahmen du zur Vorsorge treffen kannst. Extremwetterlagen, aber auch gezielte Sabotage der Elektrizitätsversorgung können zu schwerwiegenden Stromausfällen führen. Die meisten längeren und großflächigen Unterbrechungen der Stromversorgung sind aber meist auf mindestens zwei zusammentreffende Ereignisse zurückzuführen. So vielfältig die Gründe sind, so vielfältig sind auch die Vorsorgemaßnahmen, die du treffen kannst.

Richtiges Verhalten bei einem Stromausfall

Nummer eins Regel bei Stromausfall ist - Ruhig bleiben. In der Regel ist der Stromausfall nur temporär und weilt nicht lange. Da man meistens allerdings nicht weiß, wie lange der Stromausfall andauert, gilt es sparsam mit Akkus und Batterien zu sein. Das gilt für die Nutzung von Taschenlampen und von Smartphones. Falls der Stromausfall in der gesamten Umgebung auftritt, sollte Auto- oder Fahrradfahren vermieden werden, da Ampeln oder die Straßenlampem nicht funktionieren. Dies erhöht das Risiko eines Unfalls.

Da der Stromausfall auch etwas länger anhalten könnte, lohnt es sich darauf vorzubereiten, dass Heizung, Licht, warmes Wasser, Kommunikationsmedien und andere wichtige elektronische Geräte einige Tage nicht zur Verfügung stehen. Häufig sind es Kleinigkeiten, die dir dabei helfen, diese Situation zu überbrücken.


Wärme und Licht

  1. Besonders im Winter ist warme Kleidung wichtig. So lässt sich die fehlende Wärme durch Heizungen eine Zeit lang ersetzen. 
     
  2. Du hast einen Kamin oder einen Ofen? Mit einem Vorrat an Brennstoffen kannst du einen Teil des Hauses warmhalten. 
     
  3. Fehlendes elektrisches Licht kannst du bis zu einem gewissen Grad durch Kerzen, Gaslampen und Taschenlampen kompensieren.
     
  4. Sorge deshalb auch für ausreichend Batterien, Streichhölzer und Feuerzeuge im Haus.

Lebensmittelzubereitung bei Stromausfall

  1. Kleinere warme Mahlzeiten können z. B. auf einem Campingkocher zubereitet werden.
     
  2. Für Kocher und Gaslampe sollte ein kleiner Vorrat an Gaskartuschen angelegt werden.
     
  3. Achtung: Garten- oder Tischgrills, die mit Holzkohle oder Gas betrieben werden, führen in geschlossenen Räumen schnell zu Rauchentwicklung und erhöhen die Brandgefahr.

Sicherheit und Gesundheit

  1. Die Feuerwehr ist in solchen Situationen zwar gut besetzt, aber auch sehr gefragt. Neben einer erhöhten Achtsamkeit beim Kochen und Heizen, solltest du für den Notfall vorgesorgt haben.
     
  2. Neben Warnsystemen wie Rauchmeldern sollten Feuerlöscher oder Löschdecken griffbereit liegen.
     
  3. Mit einer gut bestückten Notfallapotheke und einem handelsüblichen Verbandskasten kannst du kleinere Blessuren selbst versorgen.

Kommunikation trotz Stromausfall

  1. Um auch im Notfall so lange wie möglich informiert zu bleiben und erreichbar zu sein, achte darauf, dass Computer, Powerbank und Handys geladen sind.
     
  2. Neben dem sparsamen Umgang mit batteriebetriebenen Geräten können solarbetriebene Batterieladegeräte eine Hilfe sein. 
     
  3. Batteriebetriebene Radios helfen dabei, auf dem Laufenden zu bleiben.

Sonstiges

  1. Auch Institutionen wie Krankenhäuser, Geschäfte und Banken kommen trotz Notstromaggregaten bei überregionalen Stromausfällen früher oder später an ihre Grenzen.
     
  2. Halte eine Bargeldreserve im Haus, da die Stromversorgung von Geldautomaten und Kartenlesegeräten in solchen Fällen keine Priorität hat.
     
  3. Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, kann sich im toom Baumarkt über kleinere Notstromaggregate und gasbetriebene Heizquellen informieren. Auch hier gilt: Sicherheit geht vor! Notstromaggregate können nicht in Innenräumen betrieben werden und bei vielen Heizquellen ist Vorsicht geboten.

Was tun bei Stromausfall?

Zunächst einmal musst du überprüfen, ob nur dein Haus oder deine Wohnung betroffen ist, oder ob es sich um einen großflächigen Stromausfall handelt. Um Überspannungsschäden zu vermeiden, sollten alle großen elektronischen Geräte, wie Fernseher, Herdplatten oder Ähnliches. Falls ein Gerät Schuld ist am Stromausfall, kann so nichts weiteres passieren. Als nächstes kann man den eigenen Stromkasten checken, um zu schauen, wo der Fehler liegt. Um zu überprüfen, ob der Stromausfall nur bei dir im Haus ist oder flächenddeckend in der Umgebung, genügt zum Beispiel auch ein Blick auf das Smartphone. Werden die noch weitere WLAN-Netze angezeigt, kann es sich um einen Fehler in deinem Haus handeln. Wenn kein WLAN mehr verfügbar ist, handelt es sich wohl um einen größeren Stromausfall.


Checkliste – Vorbereitung auf einen Stromausfall

Unvorhersehbare Stromausfälle führen zu vielfältigen Herausforderungen. Als Selbermacher kannst du mit einfachen Mitteln für den Fall der Fälle vorsorgen. Überprüfe anhand der Checkliste, welche Produkte für deinen Haushalt sinnvoll sind und welche du in deinem toom Baumarkt besorgen möchtest. Zu den Materialen für den Notfall gehören folgende Produkte, die beim Stromausfall helfen können:

  • Streichhölzer / Feuerzeug
  • Kerzen / Teelichter
  • Taschenlampe / Campinglampe
  • Gaskartusche
  • Campingkocher
  • Holz, Briketts oder Kohle
  • Rauchmelder
  • Feuerlöscher und Löschdecke
  • Behälter für Löschwasser
  • Schlauch oder Wassereimer
  • Müllbeutel
  • Reservebatterien (in verschiedenen Standardsgrößen)
  • Verbandskasten inklusive Wärmedecke
Die Website des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe diente als Informationsquelle und bietet weitere hilfreiche Informationen.

Das könnte dich auch interessieren