Kaminofen richtig anheizen

Schon gewusst? Wenn du beim Anfeuern des Kamins richtig vorgehst, kann die dabei entstehende Feinstaubverschmutzung um bis zu 80% reduziert werden. Dabei ist zunächst die richtige Menge an Holz entscheidend. Kleinere Anzündhölzer sind zu Beginn des Anfeuerns viel effektiver und sollten daher reichlich vorhanden sein. Von den großen Stücken Holz reichen in der Regel zwei Scheite aus.


Das nötige Material zum Anheizen

Das offensichtlichste und wichtigste sind die Holzscheite und Streichhölzer oder ein Feuerzeug. Es gibt verschiedene Holzarten, die sich mehr oder weniger für ein effektives Anheizen eignen. Die Größe sollte beim Auswählen von Brennholz an den Kaminofen angepasst sein, damit die Wärme möglichst lange halten kann. Zusätzlich zu den großen Holzscheiten wird eine große Menge an Anzündholz und Kaminanzündern benötigt. Bitte versuche nicht den Kamin mit Zeitungspapier anzuheizen. Die Druckfarben enthalten Schadstoffe, die beim Verbrennen freigesetzt werden und in die Luft gelangen können.


So gehst du vor beim Anheizen

  1. Sorge zunächst für eine gute Luftzufuhr. Öffne dazu die Luftklappen deines Ofens nach Möglichkeit vollständig.
  2. Lege zwei Scheite Brennholz längs zur Kaminöffnung in den Ofen.
  3. Platziere am Boden zwischen den beiden Scheiten eine angemessene Menge an Kaminanzündern.
  4. Nun schichtest du die kleineren Anzündhölzer ähnlich wie bei einer Brücke quer über den beiden Scheiten und den Kaminanzündern auf.
  5. Entzünde die Anzünder. Dabei ist es wichtig, dass reichlich Luft an den Holzstapel gelangt.
  6. Öffne die Tür des Kamins innerhalb der ersten zehn Minuten einen kleinen Spalt, um ein Beschlagen der Scheibe zu verhindern.
  7. Schließe die Tür sobald die Flammen hell und kräftig leuchten.

Tipp: Wenn du nach dem Reinigen zwei bis drei Zentimeter Asche im Kamin zurücklässt, trägst du damit zur natürlichen Isolierung Ihres Kamins bei. Zusätzlich steigt durch die Asche die Verbrennungstemperatur und fördert so eine saubere Verbrennung.


Zeit zum Nachlegen

Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend. Um die Energie der letzten Glut optimal zu nutzen, warte mit dem Nachlegen, bis das vorherige Brennholz fast vollständig heruntergebrannt ist. Die verbleibende Glutschicht sollte aber stark genug sein, um das neu nachgelegte Holz in etwa einer Minute zu entzünden. Öffne die Klappen mindestens eine Minute vor dem Nachlegen, damit beim anschließenden Nachlegen möglichst wenig Asche herausfällt. In dieser Zeit erhöht sich der Luftdurchzug und verringert die Menge an Asche im Ofen.


Ökologisches Heizen

Durch das richtige Anheizen von Kaminöfen kann viel Feinstaub eingespart werden. Die Feinstaubbelastung ist in der heutigen Zeit besonders hoch. Umso wichtiger, dass man im Haushalt versucht die Belastung zu reduzieren. Der erste Weg zum ökologischen Heizen ist die Nutzung von wirklich trockenem Brennholz und einer regulierten Luftzufuhr. Brennholz ist hierbei umweltschonender als Briketts oder Kohle. Beim Anheizen sollte zusätzlich die Luftzufuhr erst dann reguliert werden, wenn das Holz richtig brennt. Lies dich gerne tiefer ein in das Thema Thema ökologisches Heizen in unserem Ratgeber.