Ökologisches Heizen

Umweltschonendes Heizen mit Kaminöfen

Ist der neue Ofen endlich montiert und abgenommen gibt es schon die nächsten Fragen. Was genau darf eigentlich alles in einem Kaminofen verbrannt werden? Und wohin eigentlich mit der Asche, wenn der Kamin einmal gereinigt wird? Grundsätzlich erlaubt sind: trockenes, naturbelassenes Holz, Holzbriketts und Holzpellets, Braun- oder Steinkohle. Nasses oder feuchtes Brennholz sind hingegen echte Umweltsünder und zu vermeiden.

Als Anzündhilfe ist Papier heutzutage nicht mehr die erste Wahl. Papier sorgt für erhöhten Ascheflug im Schornstein und fördert Verunreinigungen. Hinzu kommt, dass es als Anzünder nicht besonders effizient ist, da oft viel von ihm zum Feuermachen benötigt wird. Mittlerweile gibt es diverse Anzündhilfen in biologischen Ausführungen, die ein schnelles und sicheres Anfeuern garantieren. Viele Leute glauben, dass Asche einen besonders guten Dünger abgibt. Aber in den grauschwarzen Holzresten sind nicht selten hohe Anteile an Schwermetallen enthalten, die als Schadstoffe durch den Boden in alle Pflanzen in deinem Garten gelangen können.

Eine umweltfreundliche Entsorgung bietet daher der haushaltseigene Restmüll. Achte in diesem Fall aber darauf, dass die Asche vorher ausreichend abgekühlt ist, um keinen Schwelbrand in der Mülltonne zu verursachen. Als Richtwert gilt eine Abkühlungsdauer von ca. 48 Stunden. Wenn der Kamin vor Ablauf dieser Zeit entleert wird, kann die Asche in einem Metalleimer zwischengelagert werden.


Checkliste zur Feinstaubreduzierung

Respekt, wer aus Liebe zur Umwelt auf eine besonders geringe Feinstaubbelastung durch seinen Kamin achten möchte. Allgemein gilt, dass du nur mit wirklich trockenem Brennholz und einer regulierten Luftzufuhr ein sauberes Ergebnis erzielen kannst. Briketts, Holzrinde und Kohle sind zwar ebenfalls gesetzlich erlaubte Brennstoffe, haben aber deutlich erhöhte Emissionswerte im Vergleich zu reinem Brennholz. Wir zeigen in unserer Übersicht noch einmal die wichtigsten Punkte für eine umweltfreundliche Ofennutzung.

  • Tausche deinen Kamin, wenn er älter als 10-15 Jahre ist, gegen ein neues Modell aus oder installiere einen Feinstaubfilter
  • Verwende ausschließlich trockenes und sauberes Brennholz
  • Sorge für einen ausreichenden Luftzug im Schornstein
  • Sorge beim Anheizen für eine ausreichende Luftzufuhr und reguliere die Zufuhr erst, wenn das Holz richtig brennt

Das könnte dich auch interessieren